Gesundheit & Medizin

Besser fühlen dank modernen Methoden der Fettabsaugung

Billion Photos/shutterstock.com

Bauchspeck, Doppelkinn, Reiterhosen – Fettabsaugungen machen in den verschiedensten Situationen Sinn. Die Methoden werden zunehmend schonender. So hilft etwa Ultraschall bei der Fettabsaugung mit Vaser (R) dem Fett sanft auf die Sprünge, das sich sonst weder durch Diät noch Sport vom Fleck bewegt. Ob Doppelkinn oder Hüftgold, viele Menschen haben störenden Speck. Mit der hochmodernen 4D Vaser (R) Ultraschall-Technologie sind fiese Fettpolster passé.

Fettabsaugung ungebrochen beliebt

Bei den Männern ist die Fettreduktion der beliebteste Beauty-Eingriff. Sie wollen meist ein klares Kinnprofil und definierte Muskeln an Brust, Bauch und Oberarmen. Bei Frauen landet die Fettabsaugung auf Platz zwei aller ästhetisch-plastischer Eingriffe, meldet statista.de. Im Fokus der Damen stehen häufig Fettdepots an Gesäß und Beinen. Dass viele Menschen sich eine schlankere Silhouette mit besserer Muskeldefinition wünschen, erfährt auch Dr. med. Nikolaus Raab, Spezialist für plastische und ästhetische Chirurgie in München, täglich.

Jeden Tag kommen Menschen zu ihm, um sich fiese Fettpölsterchen absaugen zu lassen. Kein Wunder, schließlich hat fast jeder mindestens eine Körperstelle, an der es gerne etwas weniger füllig sein dürfte. Dabei seien viele Patienten bereits fit und schlank, erzählt Dr. Raab. Dennoch nerve sie die ein oder andere speckige Stelle. Denn oft will das Fett trotz gezielter Anstrengung partout nicht weg. Der einzige Weg führt dann über die Fettabsaugung. Dr. Raab führt die Liposuktion, so lautet der medizinische Fachbegriff für die Fettabsaugung, mittels innovativer Vaser (R)-Methode durch.

Die Fettabsaugung mit Ultraschall sei schonender und präziser als die klassische Methode, sagt der Arzt. Zudem schätzt er den Straffungseffekt, den es bei anderen Verfahren zur Fettreduktion so nicht gebe. Und schließlich spreche nicht nur die stark verkürzte Heilungsphase für die Vaser (R)-Methode, sondern auch das geringere Risiko für Gewebeschäden, die nach klassischen Absaugungen dann als Dellen und Unebenheiten zurückblieben.

Fettabsaugung mit der Vaser (R)-Methode im Überblick

Als Experte für die Fettabsaugung mit dem Vaser (R) -Gerät erklärt Dr. Raab aus München, dass Vaser (R) nur der Oberbegriff sei. Tatsächlich gebe es von der US-Amerikanischen Firma mehrere speziell auf die zu behandelnde Region zugeschnittene Methoden, die zur gleichmäßigen Entfernung von Fettdepots (VASERlipo(TM)), zur Definition der Muskulatur (VASERhi-def(TM)) sowie für Anti-Cellulitebehandlungen (VASERsmooth(TM)) konzipiert sind.

VASERlipo(TM): präzise Fettabsaugung mit Straffungseffekt und sehr kurzen Ausfallzeiten

Viele Menschen kennen das: Sport und Ernährung können auf die Verteilung der Fettpolster kaum Einfluss nehmen. Männer haben dann etwa mehr „Busen“ als ihnen lieb ist und Frauen ärgern sich über Speck an Bauch, Gesäß, Oberschenkeln oder Knien. Dort setzt der VASERlipo(TM) an und verspricht, die natürliche Fettverteilung ästhetischer zu modellieren.

VASERhi-def(TM): Sixpack, Brust- und Oberarmmuskeln präzise sichtbar machen

Trotz regelmäßigem Trainings sind Muskeln an Armen, Brust und Bauch nicht immer sichtbar. Das harte Work-out sieht einem keiner an. Weder mehr Sport noch weniger Essen helfen, die hartnäckigen Fettzellen loszuwerden. Reduzieren lässt sich die Fettschicht mittels VASERhi-def(TM). Die Methode bringt vorhandene Muskelkonturen dauerhaft zum Vorschein.

VASERsmooth(TM): signifikante Hautstraffung und Beseitigung von Cellulite

Medizinisch betrachtet ist Cellulite kein Problem, sondern eine natürliche Veränderung am subkutanen Fettgewebe, das der Oberflächenstruktur der Haut das typisch gedellte Erscheinungsbild verleiht. Ästhetisch gesehen empfinden zahlreiche Frauen das Dellenrelief an Oberschenkeln, Gesäß oder Oberarmen jedoch als störenden Makel. VASERsmooth(TM) geht das Phänomen an der Ursache an und durchtrennt verkürzte Bindegewebsfasern im Fettgewebe, die für die Dellen verantwortlich sind. Dadurch entspannt sich die Haut und wird glatt. Gleichzeitig ergibt sich durch den Ultraschall ein Straffungseffekt des Bindegewebes. Zusätzlich kann durch gezielte Fettabsaugung innerhalb des gleichen Eingriffs das Körperareal modelliert werden.

Patienten von kurzen Ausfallzeiten nach Vaser (R)-Methode verblüfft

Viele Menschen verbinden das Wort Fettabsaugung mit einem durchaus gravierenden operativen Eingriff in Vollnarkose. Die mit solchen Eingriffen einhergehenden potenziellen Ausfall- und Genesungszeiten schrecken einige ab, die sich mit fiesen Fettpolstern herumschlagen. Die Fettabsaugung mit Vaser (R) ist im Vergleich dazu deutlich angenehmer. Die meisten Patienten lassen den Eingriff unter lokaler Betäubung durchführen. Große Schmerzen gibt es anschließend nicht. Ein Gefühl wie Muskelkater nach einer größeren Anstrengung beschreibt es besser. In der Regel reichen ein bis zwei Tage zur Erholung. Anschließend können Alltags- und Berufsleben normal weitergehen. Auch deshalb entscheiden sich immer mehr Frauen und Männer für eine Fettabsaugung mit der Vaser (R)-Methode, um unliebsames Fett loszuwerden.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web