Wirtschaft & Finanzen

CFD Trading: Warum Einsteiger von einem Demokonto profitieren

OHishiapply/shutterstock.com

Trading ganz allgemein und CFD Trading im Speziellen werden Anfängern oft in Verbindung mit einem Demokonto empfohlen. Auch Broker selbst weisen Neulinge meistens auf die bei ihnen kostenlos nutzbaren Demokonten hin. Welche Vorteile bieten Demokonten beim CFD Trading und woran erkennt man gute Anbieter?

Warum sollte man beim CFD Trading ein Demokonto nutzen?

Das Demokonto hat beim CFD Trading vor allem für Einsteiger viele Vorteile, denn hier kann zu realen Bedingungen aber ohne den Einsatz von echtem Geld gehandelt werden. Dabei erwirbt man viele nützliche Erfahrungswerte und erlangt das notwendige Wissen, um später mit einem Livekonto sein Kapital in CFD Trading zu investieren und dadurch bestenfalls zu vermehren. Um ein geeignetes Demokonto zu finden, kann man vorab Demokonten vergleichen und dabei auf Qualitätsmerkmale achten. Zu diesen Qualitätsmerkmalen gehört, dass das Demokonto tatsächlich von Anfang an und für unbegrenzte Zeit kostenlos nutzbar ist. Außerdem müssen die Broker-Gebühren auch bei einem Demokonto berücksichtigt werden, da sonst ein verzerrtes Bild entsteht.

Bei einem Demokonto haben Einsteiger keinerlei Risiko, da sie hier nur mit fiktivem Kapital handeln. Auf diese Weise lassen sich völlig risikofrei verschiedene Tradingstrategien testen. Dabei wiederum lernen Einsteiger für ihre künftigen Trades und sammeln wertvolle Erfahrungen, die sie später bestenfalls vor unüberlegten oder zu emotionalen Handlungen schützen. Genau genommen ist es durchaus sinnvoll, bei einem Demokonto auch ungeeignete Tradingstrategien auszuprobieren und zu beobachten, wie schnell sich diese negativ auf das eigene Kapital auswirken und wie groß die Konsequenzen sein können.

Auch der so genannte Hebel, welcher beim CFD Trading ein wichtiges Instrument ist, lässt sich auf dem eigenen Demokonto ausprobieren. Je höher der Hebel gewählt wird, desto höhere Gewinne sind theoretisch möglich. Allerdings kann im negativen Fall auch der Verlust deutlich höher ausfallen.

Vom Demokonto zum Livekonto wechseln

Fühlt man sich beim CFD Trading nach einiger Zeit der Transaktionen über ein Demokonto sicher und hat die wichtigsten Begriffe und Mechanismen des Marktes verstanden, kann der Wechsel zu einem Livekonto erfolgen. Allerdings müssen sich ein Demokonto und ein Livekonto nicht ausschließen. Man kann in der Übergangszeit erste vorsichtige Trades mit seinem echten Kapital über das Livekonto abwickeln und gleichzeitig riskantere Strategien über das Demokonto testen. Dafür ist es zwar nicht zwingend notwendig, beide Konten beim gleichen Broker zu haben, es bietet sich jedoch an. Das hat vor allem einen ganz praktischen Grund: Unterschiedliche Broker verwenden teilweise unterschiedliche Plattformen für CFD Trading.

Muss man sich erst an eine neue Software gewöhnen, kann das Schwierigkeiten mit sich bringen. Das gilt auch für den Wechsel zwischen beiden Konten und damit verbunden unterschiedlicher Software. Abschließend lässt sich daher sagen, dass sich Einsteiger ins CFD Trading die Möglichkeiten und Chancen eines kostenlosen Demokontos bei einem professionellen Broker nicht entgehen lassen sollten.