Hobbys & Freizeit

Dosenravioli aufpeppen: Leckere Rezepte zum Selbermachen

Dosenravioli aufpeppen
Anna Shepulova/shutterstock.com

Ravioli aus der Dose sind nicht nur beliebt und einfach, sondern auch sehr lecker. Die Dosenravioli sind eigentlich eine deutsche Erfindung, mit dem eigentlichen Gericht der Ravioli aus Italien haben Dosenravioli nicht viel gemeinsam.

Dosenravioli aufpeppen: Grundlegende Informationen

Der Vorteil dieses Gerichtes liegt schon seit 1958 auf der Hand als der Konzern Maggi dieses eingeführt hat: Ravioli halten auch ohne Kühlschrank und müssen vor dem Verzehr nur noch kurz erwärmt werden. Sie sind damit die perfekte Mahlzeit im Campingurlaub. Doch wie kann man Dosenravioli aufpeppen? Dieser Artikel zeigt einige spannende Rezepte für das einfache Gericht.

Überbackene Ravioli

Wer Dosenravioli etwas aufpeppen möchte, kann sie einfach im Ofen überbacken. Das geht natürlich nur dann, wenn auch ein Ofen zur Verfügung steht – diese Variante eignet sich daher eher für das eigene Zuhause auch nicht für den Campingausflug. Zum Überbacken der Ravioli können verschiedene Sorten von Käse verwendet werden – perfekt eignet sich Mozzarella oder Emmentaler. Der Käse kann dabei entweder in Form von Scheiben oder als Reibekäse verwendet werden. Zunächst wird dabei der Ofen auf ca. 200 Grad vorgeheizt (180 Grad bei Umluft) und die Ravioli werden in eine Auflaufform gegeben und mit dem Käse bestreut. Ist der Backofen warm, werden die in den Ofen geschoben und sind nach ca. 10 – 15 Minuten fertig. Der Käse ist dann goldbraun und verfeinert den Geschmack des italienischen Gerichtes.

Mit Shrimps aufpeppen

Für den etwas ausgefallenen Geschmack können die Dosenravioli auch zusammen mit Shrimps oder auch mit anderen Meeresfrüchten zusammen gekocht werden. Dazu können entweder frische oder gefrorene Shrimps verwendet werden. Die Shrimps (oder auch andere Meeresfrüchte) werden dabei kurz in der Pfanne angebraten – wichtig dabei ist, die Shrimps nicht zu lange in der Pfanne zu lassen, da sie sonst schnell hart werden. Danach werden die Ravioli hinzugegeben und das Gericht entsprechend gewürzt. Es kann auch noch mit frischen Kräutern wie Basilikum oder Petersilie verfeinert werden. Zusätzlich eignet sich auch Parmesan, der in kleinen Mengen über das Gericht gestreut wird. Falls vorhanden, kann auch Balsamico-Essig (oder eine Creme) verwendet werden, die in schmalen Streifen auf das Gericht gegeben wird.

Dosenravioli als Auflauf

Dosenravioli eignen sich ebenfalls hervorragend für einen Auflauf. Damit wird nicht nur ein neues Gericht gezaubert – auch älteres oder übriggebliebenes Essen kann dadurch etwas aufgepeppt werden. Die Ravioli werden dazu zusammen mit anderen Zutaten wie Gemüse, Nudeln oder Fleisch in eine Auflaufform gegeben und dürfen im vorgeheizten Backofen ca. 20–25 Minuten backen. Als Gemüse eignen sich hervorragend Paprika, Zucchini, Aubergine, Tomaten und Karotten. Wer es etwas deftiger mag, kann das Gericht auch mit Reibekäse überstreuen oder Hackfleisch hinzufügen.

Mit Hackfleischsoße servieren

Dosenravioli passen perfekt zu einer italienischen Hackfleischsoße. Hierzu werden Hackfleisch, Tomaten (entweder passiert aus der Dose oder frisch), Tomatenmark und Gewürze benötigt. Wer noch etwas Gemüse hinzufügen möchte, kann auch Karotten und Zucchini verwenden. Das Hackfleisch wird nach Wunsch mit etwas Zwiebeln oder Knoblauch angebraten – danach werden die Tomaten und das restliche Gemüse hinzufügt. Je nach Gemüse muss die Soße ca. 10 – 15 Minuten gekocht werden, bis das Gemüse weich wird. Zum Schluss wird die Soße mit Salz, Pfeffer und nach Vorhanden auch mit Oregano und Basilikum verfeinert. Die Dosenravioli können dann direkt zur Soße gemischt werden und erhitzen sich dadurch. Alternativ kann daraus natürlich auch ein Auflauf im Backofen gemacht werden.

ravioli mit hackfleisch
picturepixx/shutterstock.com

Frische Kräuter und Gemüse zum Aufpeppen von Dosenravioli

Dosenravioli haben einen relativ starken Eigengeschmack. Um sie aufzupeppen, kann daher frisches Gemüse zusammen mit frischen Kräutern verwendet werden. Als Kräuter eignet sich z. B. Basilikum, Petersilie oder Oregano. Zusammen mit frischem, knackigen Gemüse (z. B. Paprika, Champignons oder Zucchini) wird daraus ein zauberhaftes Gericht. Die Kräuter werden in der Regel erst beim Garnieren oder kurz vorher mit den Ravioli vermischt – sie können natürlich auch zum Garnieren verwendet werden. Das Gemüse kann zusammen mit den Ravioli während des Erhitzens in der Pfanne oder in einem Topf mitgehört werden – in der Regel ist es innerhalb weniger Minuten schon weich und fertig.

Dosenravioli aufpeppen: Welche Soßen passen besonders gut?

Wer die Dosenravioli mit einer zusätzlichen Soße essen möchte, hat dabei die Qual der Wahl. Die wohl bekannteste Soße ist dabei eine einfache Hackfleischsoße. Dafür werden neben dem Hackfleisch auch Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten und anderes Gemüse nach Belieben benötigt. Auch eine Sahnesoße mit Speckwürfeln oder Schinkenwürfeln eignet sich hervorragend zum Garnieren der Ravioli. Werden die Dosenravioli mit Fisch oder Meeresfrüchten verzehrt, so eignet sich auch eine Sahnesoße mit etwas Basilikum und Zitrone.

Welches Gemüse lässt sich kombinieren?

Zu Dosenravioli passt verschiedenes Gemüse: Karotten, Tomaten, Zucchini, verschiedene Pilze oder Auberginen. Wer das Gemüse nicht direkt zu den Ravioli geben möchte, kann auch einen Beilagensalat aus dem Gemüse zaubern. Mit etwas Dressing aus Öl und Balsamico wird daraus ein hervorragendes Gericht.

Was tun mit den Überresten?

Ist ein Teil der Dosenravioli (eventuell auch mit einer Soße) übrig geblieben, so kann das Gericht relativ einfach eingefroren werden. Dazu wird ein Gefrierbeutel oder eine Box verwendet, die das Gericht luftdicht abschließt. Es kann dann ca. einen Monat lang im Gefrierfach verweilen und sollte während dieses Monats verzehrt werden.