Home & Living

Einrichten im Landhausstil: Antike Beschläge, Garderobenhaken & Co.

ATeam/shutterstock.com

Immer mehr Menschen entdecken den Landhausstil für sich. Dabei ist es gar nicht so einfach, wirklich hochwertige antike Einrichtungsgegenstände zu finden. Wer den richtigen Riecher hat, kann jedoch so manches Schnäppchen ausfindig machen. Dieser Artikel zeigt, wie das funktioniert.

Einrichten im Landhausstil: So gelingt es

Zunächst ist es nicht gerade selbsterklärend, was so mancher unter „Landhausstil“ versteht. Viele Menschen entdecken den Stil in einer fremden Wohnung und wünschen sich ihn nach Hause. Es sind aber nicht bloß einzelne Einrichtungsgegenstände, die zu dem ganz besonderen Ambiente des Landhausstils beitragen. So mancher schaute schon recht unbefriedigt auf seinen teuren Kleiderschrank im Landhausstil und vermisste die Magie, welche er sich erhofft hatte. Das liegt daran, dass er die Details außer Acht gelassen hat. Diese machen nämlich einen großen Teil der Atmosphäre aus: Antike Beschläge und Garderobenhaken im Landhausstil sorgen für ländlichen Charme. Und: Mit ein paar wenigen Details lässt sich eine große Wirkung erzielen – auch für den kleinen Geldbeutel.

Wer also plant, seine Wohnung Stück für Stück zu einem waschechten Landhaus umzudesignen, sollte bei den Kleinigkeiten und den Details anfangen und erst später zu den großen Möbelstücken übergehen. Sind etwa alle Türbeschläge in der Wohnung mit antiken Pendants ausgetauscht worden, kann die Wohnung ganz ohne große Teile sehr viel ländlicher und gemütlicher, ja sogar regelrecht antik wirken. Viel zu oft verschwindet das Alltägliche aus unserem Blickfeld. Gäste werden diesen kleinen Unterschied aber sofort bemerken.

Was macht den Landhausstil aus?

Da der Landhausstil viel mit Erinnerung oder Vorstellungskraft zu tun haben kann, verstehen einige Menschen etwas Unterschiedliches darunter. Fakt ist: Beim Landhausstil geht es darum, eine Wohnung so herzurichten, wie man sich das romantische Landleben vorstellt. Ob sich diese Vorstellung aus einer nostalgischen Erinnerung oder aus einer imaginierten Vorstellung speist, ist zunächst zweitrangig. Es sollte klar sein, dass der Landhausstil ein eher antimoderner Stil ist, auch wenn er zurzeit von mehr und mehr Leuten bevorzugt und nachgefragt wird. Beim Landhausstil besinnt man sich zurück auf das Wesentliche, lässt Funktionalität, Pragmatik und Trends ein wenig außer Acht und zieht die Einfachheit und die Gemütlichkeit vor.

Möbel aus Holz sind für den Landhausstil unerlässlich, genauso wie antike Dekorationen oder alte Malereien. Antikes Geschirr kann als Dekorationselement oder als tatsächlich nutzbares Geschirr verwendet werden. Beim Landhausstil darf es auch ruhig ein wenig rustikal zugehen: Nicht immer muss jede Kante exakt geschliffen sein. Ein schöner, alter Teller darf auch mal einen kleinen Sprung haben. Wer sich schwer damit tut, den Landhausstil konkret zu visualisieren, stellt sich am besten vor, er würde eine einsame Berghütte für den nächsten Urlaub mieten. So, wie diese Hütte in der Vorstellung aussieht – so sieht der perfekte Landhausstil aus.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web