Reisen & Tourismus

Endlich wieder Fahrradfahren: Die schönsten Routen

Daxiao Productions/shutterstock.com

Das Fahrradfahren wird immer beliebter. Nicht nur, dass man beim Fahrradfahren Körper und Geist in Einklang bringen und zugleich seine Fitness trainieren kann, auch ist das Radfahren umweltbewusst und kostenfrei, im Gegensatz zum Autofahren, das mit immer weiter steigenden Benzinkosten verbunden ist.

Nicht nur auf dem Weg ins Büro lassen die Menschen immer öfter das Auto stehen und fahren mit dem Rad zur Arbeit, auch als Freizeitspaß ist das Radfahren immer beliebter geworden. Radtouren mit Freunden und Familie sind ein entspannter Ausgleich für den stressigen Arbeitsalltag. Doch welche Radtouren sind eigentlich die schönsten Strecken in Deutschland?

Der Elberadweg liegt weit vorne

Wurde der Elberadweg im vergangenen Jahr nur auf den zweiten Platz der schönsten Radwege der Bundesrepublik gewählt, so kann er sich in diesem Jahr an die Spitze platzieren. Tatsächlich lieben die deutschen Radfans diese schöne Strecke, die nahe Cuxhaven, an der Mündung der Nordsee beginnt und den Radfahrer entlang der Elbe führt.

Ob man nur einen kleinen Teil dieser Strecke fährt oder eine längere Tour macht, die durch ganz Norddeutschland, über Magdeburg und Dresden vorbei, bis hin nach Tschechien führt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Der Elberadweg umfasst ganze 1300 Kilometer und stellt aufgrund der wenigen Höhenunterschiede eine leichte Radstrecke dar, die sowohl kleine als auch große Fahrer begeistern kann. Also, einfach die Fahrradhelme aufgesetzt, ein paar Getränke und Snacks in die Satteltasche und los geht es.

Der Weser-Radweg führt zur Nordsee

Immer weiter, bis man ans Meer kommt, das ist möglich, wenn man den Weser-Radweg verfolgt. Start ist in Hannoversch Münden, wo man den Radweg entlang bis nach Hameln und weiter nach Bremen, bis hin nach Cuxhaven und anschließend zur Nordsee kommt. Vorbei an schönen Flüssen, urigen Städten und naturbelassenen Landschaften kann man in einigen Tagen das Meer erreichen. Auf 520 Kilometern führt der Weser-Radweg vorbei und stellt nur wenige Anforderung dar, da kaum hügelige Landschaft vorhanden ist. Ideal also, für eine entspannte, aber unvergessliche Radtour.

Mosel-Radweg, Radfahren zwischen Wasser und Wein

So sagenhaft ist die Mosel, und so sagenhaft schön kann auch die Radtour entlang dieser sein, die ideal in zehn Etappen zu bewältigen ist. Auf 248 Kilometern kann man das wunderschöne Moseltal bestaunen und sicherlich zwischen den Touren in einigen der urigen Weinstuben zur Ruhe kommen. Die Strecke kann sowohl von Koblenz nach Trier führen, wer mag, kann aber auch über Luxemburg fahren und die einzigartige Natur genießen. Die charmanten Ortschaften entlang des Mosel-Radwegs machen die Etappen so angenehm wie möglich.

Durch das Allgäu führt der Bodensee-Königssee Radweg

Etwas anspruchsvoller ist dieser Radweg, der durch hügelige Landschaften führt. Beginn der Radtour ist der Bodensee, der vorbei an schönen Almen, grünen Wiesen mit grasenden Kühen und einer naturbelassenen Landschaft führt. Hier und da gibt es natürlich auch urige Gasthäuser, in denen man die Fahrradhelme einmal abnehmen und sich bei einem frisch gezapften Bier erholen kann. Bis zum Königssee kommt man nicht nur auf der Zugspitzen Region vorbei, sondern durchquert auch dabei das schöne Allgäu. Aufgrund der Höhenunterschiede ist dieser Radweg durchaus anspruchsvoll.

Main-Radweg entlang des Flusses

Auf dem Radfernweg geht es vorbei am Main, die Strecke führt aber auch an die angrenzende Finanzmetropole Frankfurt, bis hin nach Würzburg und durch das Fichtelgebirge. Doch muss man nicht mit dem Rad durch die pulsierende Innenstadt, denn der Radweg führt direkt am Main entlang. Die 557 Kilometer lange Strecke ist mit wenigen Steigungen auch für Anfänger geeignet.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web

Cookie Consent mit Real Cookie Banner