Gesundheit & Medizin

Gesunde und vegane Fertiggerichte: Die Wende in der schnellen Küche

Prostock-studio/shutterstock.com

Fertiggerichte sind ein Segen für alle Menschen, die weder Zeit noch Lust haben, regelmäßig frisch zu kochen. Auch wenn alle wissen, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung und frische Lebensmittel sind, so steht in vielen Haushalten häufig etwas Fertiges auf dem Tisch. Mit am Tisch sitzt das schlechte Gewissen, das mahnt, welche Auswirkungen hoch verarbeitete Lebensmittel, Salz und Zusatzstoffe haben.

Es geht allerdings auch anders. Fertiggerichte sind aus der hektischen Zeit nicht wegzudenken. Man muss sie nur besser machen. Im Segment der schnellen Küche gibt es gesunde Fertiggerichte, die eine vollwertige und gesunde Mahlzeit sind. Die Gerichte enthalten frische Zutaten ohne künstliche Zusätze oder Konservierungsstoffe und sind auf unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse angepasst. Mit diesen Tipps werden Fertiggerichte zu einer gesunden Alternative.

Zutaten ansehen

Das große Problem bei herkömmlichen Fertiggerichten sind die hochverarbeiteten Lebensmittel. Sie enthalten kaum Nährstoffe. Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien werden während des Herstellungsprozesses zerstört. Der natürliche Geschmack von Gemüse, Reis, Getreide oder Pasta leidet ebenfalls. Als Ausgleich werden Fertiggerichten künstliche Aromastoffe zugefügt.

Menschen, die sich regelmäßig von konventionellen Fertiggerichten ernähren, laufen daher Gefahr, zu wenig Nährstoffe zu sich zu nehmen und verlernen, wie Lebensmittel in ihrer natürlichen Form schmecken. Ein Blick auf die Zutatenliste verrät, welche Lebensmittel in einem Fertiggericht enthalten sind. Je kürzer eine Zutatenliste ist, desto eher ist ein Fertiggericht gesund. Die gesunde Zubereitung frischer Lebensmittel braucht keine Geschmacksverstärker oder künstliche Farbstoffe. Eine ausgewogene Auswahl an Lebensmittel ist immer ein bunter Mix.

Warum vegan?

Der Ansatz, auf Fleisch und andere tierische Produkte zu verzichten, findet immer mehr Anhänger. Unabhängig vom Tierwohl haben vegane Mahlzeiten einen besseren ökologischen Fußabdruck. Pflanzliche Zutaten aus einem biologischen Anbau tragen dazu bei, die Umwelt zu schonen. Niemand muss vollständig vegan leben, um einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Bei einem Fertiggericht zu einem fleischlosen Produkt zu greifen, ist sinnvoll. Die schnelle Küche muss sich in einem vernünftigen Preissegment bewegen.

Gutes Fleisch ist keine Billigware und ein großer Kostenfaktor in einem Fertiggericht. Diese Ausgaben müssen an anderer Stelle wieder eingespart werden. Vegane Fertiggerichte setzen auf Getreide, Hülsenfrüchte und Saaten. Eine Bowl auf einer Quinoa-Basis ist hochwertig, nährstoffreich und enthält Ballaststoffe. In Verbindung mit frischem Gemüse und eiweißreichen Kichererbsen entsteht eine vollwertige und zeitgemäße Mahlzeit zu einem guten Preis.

Vielfalt mit gutem Gewissen

Gesunde Fertiggerichte haben unterschiedliche Vorteile. Gutes Eiweiß, frisches Gemüse und der natürliche Geschmack wirken sich positiv auf das Wohlbefinden aus. Die fleischlose Küche ist sehr abwechslungsreich. Hinzukommen zeitgemäße Zubereitungsarten. Bowl, Currys oder Salate sind ein wichtiger Teil der Vielfalt. Moderne Fertiggerichte sind nicht nur gesund und lecker, sondern häufig auch umweltfreundlich verpackt. Essen, das auf die Schnelle zubereitet wird, ist aus dem Alltag nicht wegzudenken und kann jetzt bewusst genossen werden.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web

Cookie Consent mit Real Cookie Banner