Gesundheit & Medizin

Implantate oder Eigenfett: Wann macht eine Brustvergrößerung Sinn?

New Africa/shutterstock.com

Wer von einer größeren, strafferen und perfekt geformten Brust träumt, der befasst sich mit den Möglichkeiten der Brustvergrößerung. Wann ist eine solche Vergrößerung der eigenen Brust durch das Einsetzen von Implantaten oder Eigenfett sinnvoll und was muss dabei beachtet werden?

In welchen Fällen ist eine Brustvergrößerung sinnvoll?

Die individuellen Gründe einer Frau für den Wunsch einer Brustvergrößerung können sehr unterschiedlich ausfallen. Häufig liegt ein solcher Wunsch vor, wenn die weibliche Brust als zu klein empfunden wird und sich die Betroffene eine größere Körbchengröße wünscht. Ebenfalls häufiger Grund für den Wunsch einer Brustvergrößerung ist eine stattgefundene Verkleinerung der Brustdrüsen. Diese kann beispielsweise nach dem Stillen und bei starker Gewichtsreduktion eintreten.

Häufig ist der Wunsch nach einer Brustvergrößerung jedoch auch mit vielen Fragen bei der Patientin verbunden. Dr. Patrick Bauer, der renommierte Brustchirurg aus München mit über 20 Jahren Erfahrung, beantwortet auf seiner Brustvergrößerung München Seite zahlreiche Fragen rund um das Thema Brustvergrößerung. Hierbei geht er unter anderem darauf ein, ab wann Patientinnen nach dem Eingriff wieder arbeitsfähig sind und wann sie wieder Sport machen können. Außerdem widmet er sich weiteren typischen Fragen zu Behandlungsformen, dem Eingriff und der Heilung.

Was spricht noch für eine Brustvergrößerung?

Ein weiterer typischer Grund für eine Brustvergrößerung ist eine unterschiedliche Form der beiden Brüste der Patientin. Teilweise sind die Brüste einer Frau unterschiedlich groß oder unterscheiden sich in ihrer jeweiligen Form voneinander. In diesen Fällen kann durch eine Brustvergrößerung auch die Form der Brüste angeglichen werden. Mit fortgeschrittenem Alter verlieren zudem Haut und Brustgewebe an Straffheit, was häufig dazu führt, dass die Brust leicht nach unten hängt. Durch ein Auffüllen des Gewebes mit einem Implantat oder Eigenfett ist es möglich, wieder für eine attraktive und praller gefüllte Brust zu sorgen.

Teilweise wird im Rahmen einer Brustvergrößerung auch direkt das Gewebe gestrafft oder der Sitz der Brustwarzen korrigiert. Welche Möglichkeiten der ästhetischen Perfektion einer Brust es im Rahmen einer Brustvergrößerung gibt, erfährt man bei einem ersten Beratungstermin beim behandelnden Arzt. Kommt es aufgrund einer Krebserkrankung zur Entfernung von befallenem Brustgewebe, kann anschließend das Einsetzen eines Implantats wieder für eine schöne, weibliche Brustform sorgen. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um einen Eingriff der ästhetischen Chirurgie, sondern um einen neuen Brustaufbau. Die Kosten dafür werden üblicherweise von Krankenkassen getragen.

Grundsätzlich sollte eine Brustvergrößerung erst dann durchgeführt werden, wenn die eigene Brust vollständig ausgebildet ist. Das ist bei den meisten Frauen mit Anfang zwanzig der Fall. Bis dahin kann eine weibliche Brust noch wachsen oder sich in ihrer Form verändern. Ob ein späterer Kinderwunsch vorliegt, ist bei der Entscheidung für eine Brustvergrößerung übrigens nicht relevant, da auch Frauen mit Brustimplantat ihr Kind stillen können.