Reisen & Tourismus

Kambodscha: 8 Tipps, um das Beste aus Ihrer Reise zu machen

Engineer studio/shutterstock.com

Überfüllte Straßen voller Autos, Mopeds und Fahrräder. Überall Buden, an denen Sie die lokalen Spezialitäten verkosten können. Märkte, auf denen jeder Marktverkäufer lauter schreit als der andere. Das ist die Vorstellung, die die meisten Menschen von Kambodscha haben. Das Land bietet viele Möglichkeiten, die lokale Kultur zu erleben, aber es hat auch viele schöne Sehenswürdigkeiten, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Hier sind acht Tipps, um so viel wie möglich aus Ihrer Reise zu holen.

1. Reisen Sie zwischen November und April

Zunächst wählen Sie die Reisezeit für Kambodscha. Kenner empfehlen, Ihre Reise zwischen in der Periode von November bis April zu buchen, und damit die Regenzeit zu vermeiden. Während der Regenzeit gibt es nicht nur viel Regen, sondern die Luft ist oft auch sehr feucht, wodurch es drückend schwül wird.

2. Vergessen Sie nicht, rechtzeitig Ihr Visum zu beantragen!

Nach der Plaung Ihrer Reise können Sie bereits Ihr Visum beantragen. Deutsche, österreichische und Schweizer Reisende können das Visum Kambodscha online beantragen. Beachten Sie bitte dass Ihr Reisepass am erwarteten Ankunftsdatum noch mindestens sechs Monate gültig ist, denn nur dann können Sie das Visum online beantragen. Nach der Genehmigung des Antrags wird das Visum per E-Mail verschickt. Drucken Sie das Visum aus und bewahren Sie es im Handgepäck auf, damit Sie es vorweisen können, wenn das verlangt wird. Mit dem Visum in der Tasche kann die Reise beginnen!

3. Phnom Penh ist der richtige Ort für Sie

Die meisten internationalen Kambodscha-Reisenden wählen eine Unterkunft in Phnom Penh. Das ist die Hauptstadt Kambodschas, die oft auch als die lebhafteste Stadt des Landes beschrieben wird. Um nur einige Dinge zu nennen: Sie finden volle Cafés und Bars, luxuriöse Hotels, aber auch Restaurants, die perfekte Mahlzeiten servieren. Seien Sie gewarnt: Phnom Penh ist sehr laut und überfüllt – aber für viele Menschen ist gerade das ein Grund, die Stadt zu besuchen.

4. Reisen Sie mit dem Bus oder zahlen Sie einen Fahrer

Der Verkehr in Kambodscha ist berühmt-berüchtigt. Verkehrsregeln scheint es nicht zu geben. Für die Einheimischen ist dies kein Problem, sie wissen damit umzugehen. Für ausländische Touristen kann das jedoch schnell zuviel werden. Deshalb ist es ratsam, nicht selbst zu fahren, sondern mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs zu sein. Das ista uch billiger als ein Auto zu mieten und oft können Sie Tickets im Hotel kaufen. Alternativ dazu können Sie auch einen Fahrer zahlen.

5. Besuchen Sie den Bayon-Tempel oder das Nationalmuseum

In Kambodscha gibt es sehr viele Tempel, deren Besuch sich lohnt, aber nach Meinung vieler ist der Bayon-Tempel einer der schönsten. Dieser Tempel stammt aus dem 12. Jahrhundert. Es befindet sich in Angkor Thom, etwa zwei Flugstunden von Phnom Penh entfernt. Eine weitere Attraktion in der Nähe der Tempel ist das Nationalmuseum. Es wurde in 1920 eröffnet und hier erfahren Sie alles über die Geschichte der Khmer, des größten Volks, das in Kambodscha lebt. Das Museum verfiel in der Zeit der Roten Khmer, wurde aber inzwischen restauriert.

6. Vorsichtsmaßnahmen für den Umgang mit Streetfood

Kambodscha ist für sein Streeffood bekannt. Viele Menschen zweifeln jedoch, ob es sicher ist, diese Art von Essen auszuprobieren. Ein guter Tipp ist es, zu schauen, ob Sie sehen können, wo und wie das Essen zubereitet wird. Wenn das Essen in einer Umgebung, die Sie selbst sehen und beurteilen können aus frischen Zutaten zubereitet wird, ist es wahrscheinlich gesund. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wählen Sie  einen Stand mit vielen Kunden; auf diese Weise können Sie besser einschätzen, dass das Essen sicher ist.

7. Die Währung ist der Riel, aber amerikanische Dollars werden auch angenommen

Kambodschas Währung ist der kambodschanische Riel, aber Geschäfte und Geschäfte akzeptieren auch amerikanische Dollars. Sie können sogar Dollars an den Geldautomaten in Kambodscha erhalten. Viele westliche Touristen nehmen sowohl Riel als auch amerikanische Dollars mit.

8. Trinkgeld ist in Kambodscha keine Verplichtung, aber gern gesehen

Jedes Land ist anders, wenn es um das Trinkgeld geht. In den Niederlanden gibt man normalerweise kein Trinkgeld während man in den USA schief angeschaut wird, wenn man es nicht tut. Kambodscha gleicht in dieser Beziehung eher den Niederlanden. Es wird nicht unbedingt Trinkgeld erwartet, aber natürlich ist es immer willkommen.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web