Familie & Kinder

Kreatives Spielen: Tipps für pädagogisch wertvolle Spielangebote

Oksana Kuzmina/shutterstock.com

Die Fülle von Spielsachen und Spielmöglichkeiten ist für Kinder und Eltern schier grenzenlos. Allerdings fördern nicht alle Spielsache die Kreativität oder Entwicklung der Kinder. Welche Spielsachen und Spielangebote haben einen hohen Mehrwert und was sollten Eltern bei der Auswahl von Spielsachen für ihr Kind berücksichtigen?

Spielansätze entsprechend der Kindesinteressen wählen

Damit ein Kind begeistert spielt und bei der Sache ist, sollten die Spielsachen den aktuellen Interessen entsprechen. Bereits in sehr jungen Jahren entwickeln Kindergartenkinder eigene Interessen und können sich damit oft stundenlang völlig selbstständig befassen. Manches Kind ist fasziniert von Baustellen, den darauf genutzten Geräten und Fahrzeugen. Wieder andere Kinder können sich stundenlang mit der Tierwelt befassen und dabei eigene Spielideen entwickeln.

Auch Themen wie das Kochen, Familie, Magie, Musik und klassische Berufe wie die des Feuerwehrmanns, der Krankenschwester, des Polizisten und Rennfahrers sind in Kinderzimmern beliebte Themen. Im Onlineshop von Kleine Macher finden Eltern jede Menge thematisch sortierte Vorschläge für Spiele und Spielsachen, mit denen das kreative Spielen bei Kleinkindern, Kindergartenkindern und Grundschülern gefördert werden kann.

Kreativität und Begabung von Kindern spielerisch fördern

Kreativität entsteht immer dann, wenn man ihr ausreichend Raum und Zeit zum Entfalten lässt. Das trifft auf Erwachsene ebenso wie auf Kinder jeden Alters zu. Kreativität kann durch unterschiedliche Spielsachen und Materialien jedoch auch angeregt werden. Ab dem Kindergartenalter oder spätestens mit dem Schulbeginn haben Kinder die notwendigen Voraussetzungen zum Erlernen einfacher Instrumente. Die Kinderflöte, eine Ukulele, Kindergitarren, das Akkordeon und Trommeln fördern bereits frühzeitig die musikalischen Fähigkeiten. Idealerweise lässt man ein an Musik interessiertes Kind zunächst verschiedene Instrumente ausprobieren und selbst eine Vorliebe für ein spezielles Instrument entwickeln.

Musikalisch weniger begabte Kinder haben hingegen vielleicht Freude am Tanzen oder einer anderen Form von Sport und Bewegung. Wertvoll für die eigene Entwicklung sind zum Beispiel verschiedene Spiel- und Sportgeräte aus dem Bereich der Artistik. Beim Jonglieren, Einradfahren, auf der Slackline und dem Trampolin werden motorische Fähigkeiten gefördert und der Spaß kommt ebenfalls nicht zu kurz. Vielleicht haben mehrere Kinder aus der Nachtbarschaft ja gemeinsam Lust, eine Zirkusvorführung für die eigenen Eltern einzustudieren und aufzuführen. Kleine Künstler möchten hingegen ihre freie Zeit häufig zum Malen, Basteln und Heimwerken nutzen. Solche Tätigkeiten sind hilfreich für die Feinmotorik und das räumliche Vorstellungsvermögen.

Pädagogisch wertvolle Spielideen zum Sozialverhalten

Soziales Verhalten müssen wir Menschen im Laufe unseres Lebens erlernen. Das beginnt bereits im Kindergartenalter, wenn durch die ständige Interaktion mit anderen Kindern und Erwachsenen neue Fähigkeiten wie Empathie und Zusammenarbeit, aber auch Durchsetzungsvermögen und Konfliktbewältigung notwendig werden. Genau diese Fähigkeiten können Kinder auch im Spiel erwerben oder trainieren. Dazu bieten sich Gesellschaftsspiele besonders an, denn sie setzten eine Interaktion mit den anderen Spielern voraus. Wichtig bei der Auswahl von Gesellschaftsspielen ist die Berücksichtigung des Alters.

Hierzu findet man bei jedem Spiel eine Altersempfehlung als Richtwert. Allerdings ist es sinnvoll, den Entwicklungsstand des eigenen Kindes unabhängig vom Alter zu berücksichtigen. Ein weiterer Vorteil von Gesellschaftsspielen ist, dass damit wertvolle Familienzeit gestaltet werden kann, in der alle Familienmitglieder gemeinsam Zeit verbringen und Spaß haben.