Wirtschaft & Finanzen

Kryptokunst: Warum sind NFT-Kunstwerke so viel wert?

archy13/shutterstock.com

Das Einrichten einer Wohnung ist eine spannende Aufgabe. Damit die Räume wohnlich und gemütlich werden, ist es wichtig, die Möbel richtig zu positionieren. Außerdem hat auch die Dekoration einen großen Einfluss darauf, ob wir uns Zuhause wohlfühlen.

NFT-Kunstwerke sind nicht beliebig reproduzierbar

Der Frühling ist eine beliebte Zeit, um die Wohnung neu zu dekorieren und den Räumlichkeiten ein frisches Ambiente zu verleihen. Oft genügen bereits einige dekorative Elemente, um den Wohnstil aufzufrischen. Als Wohnraum-Deko werden meist um Bilder oder Poster verwendet, die Wände interessanter machen sollen. Neben klassischer oder moderner Kunst ist mittlerweile von digitalen Kunstwerken, den sogenannten NFTs, die Rede. Bei NFT-Kunst handelt es sich um digitale Dateien. Dies kann ein Bild, ein Film oder auch ein Musikstück sein. Normalerweise kann eine Datei beliebig reproduziert und im Internet verbreitet werden.

Ein NFT-Kunstwerk, das über die zum Mining von Kryptowährungen genutzte Blockchain entsteht, ist jedoch ein Original. Als Nachweis für die Echtheit dient der NFT-Token, der den alleinigen Besitzanspruch garantiert. Ein Non-Fungible Token (NFT) ist daher ein digital geschütztes Objekt, das nicht kopiert werden kann und nicht ersetzbar ist. Deshalb gilt NFT-Kunst als besonders wertvoll und ist sehr begehrt. Wer NFT-Art kaufen möchte, kann sich online umsehen. Digital geschützte Originale wie die NFT-Kunstwerke basieren auf Informationsblöcken.

Die Künstler und Künstlerinnen, die NFT-Kunst herstellen, müssen jedoch keine Spezialisten für Kryptowährungen sein. Die Blockchain ist eine öffentliche Datenbank, die im Zusammenhang mit Digitalwährung dazu genutzt wird, um Geldtransaktionen durchzuführen und zu verwalten. Dabei ist jeder Block einzigartig und repräsentiert einen bestimmten Wert.

Außergewöhnliche Gestaltungsmöglichkeiten für virtuelle Kunststücke

Kunstwerke, die mithilfe dieser Technik angefertigt werden, sind nicht kopierbar oder austauschbar. Somit können die Eigentümer eines NFT-Kunstwerkes sicher sein, ein Einzelstück zu besitzen. Über die Ethereum-Blockchain kann jedes virtuell hergestellte Kunststück in ein einzigartiges und fälschungssicheres Sammlerstück verwandelt werden. Dadurch besitzen digitale NFT-Bilder einen Wert, den beliebig vervielfältigbare Kunstwerke nicht haben. Mittlerweile werden virtuelle Daten ähnlich wie klassische Kunst gehandelt. Wenn man sich im neuen Eigenheim einrichtet, denkt man meist über interessante oder außergewöhnliche Gestaltungsmöglichkeiten für die Wohnräume nach, damit es im Wohnzimmer richtig gemütlich wird.

Zu den neuen Wohntrends zählen neben Möbeln auch ein gut geplantes Lichtkonzept sowie Zimmerpflanzen mit dekorativem Charakter. Damit das Zuhause zur Wohlfühloase wird, sollte auch auf die farbliche Gestaltung geachtet werden. Auf uns Menschen haben Farben unterschiedliche Wirkungen. So soll Rosa sanft und fröhlich wirken, während Orange Wärme und Gemütlichkeit ausstrahlt. Die Grundlagen der Farbenlehre können sich bei der Wohnraumgestaltung und beim Dekorieren als hilfreich erweisen. Nach den Kryptowährungen ist jetzt die Kryptokunst auf dem Vormarsch. Inzwischen sollen die digitalen Kunstwerke Rekordpreise erzielen.

Die NFTs sollen dazu beigetragen haben, dass die Kunst wieder den Charakter eines Wertaufbewahrungsmittels bekommt. Ausgangspunkt für die Entwicklung der NFT-Kunst war die zunehmende Akzeptanz der Kryptowährungen auf den Weltmärkten. Obwohl Bitcoin, Ethereum und Co. bislang vorwiegend online als Zahlungsmittel verwendet werden, kann das virtuelle Geld ebenso wie verschiedene andere Blockchain-Produkte getauscht und gehandelt werden. Im Unterschied zu klassischen Papierwährungen befinden sich die Kryptowährungen außerhalb der Kontrolle von Staaten, Regierungen und finanzieller Institutionen.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web