Hobbys & Freizeit

Milchpulver Ersatz: Welche Alternativen sind empfehlenswert?

milchpulver
Narsil/shutterstock.com

Laktoseallergie, Unverträglichkeit von tierischem Milchpulver aufgrund von Unverträglichkeiten, vegetarische Kost und somit Verzicht auf tierische Lebensmittel usw.: Es gibt unendlich viele Gründe, warum viele Menschen neben Kuhmilchpulver lieber pflanzliche Milch konsumieren.

Studien betonen, dass der Körper mit zunehmendem Alter den Konsum von Milchpulver tierischen Ursprungs weniger gut verträgt. Angesichts einer solchen Beobachtung besteht die einzige Alternative, um von den ernährungsphysiologischen Beiträgen der Milch profitieren zu können, darin, Pflanzenmilch zu konsumieren. Hier sind in diesem Artikel die besten körperverträglichen Alternativen zu Milchpulver.

Ersatz für Milchpulver: Warum sollte man den Konsum von Kuhmilch reduzieren oder einstellen?

Abgesehen von einer Unverträglichkeit gegenüber Kuhmilchpulver und insbesondere der darin enthaltenen Laktose, trifft man nicht selten auf Menschen, die aufgrund der Ausbeutung dieser Tiere und der Bedingungen, unter denen diese verarbeitet werden, den Konsum aufgegeben haben. Bei einer vegetarischen oder veganen Lebensweise können wir verstehen, dass sie auf Alternativen zur Kuhmilch zurückgreifen. Es sollte auch anerkannt werden, dass einige Leute wegen der Laktose aufhören, Milchpulver zu konsumieren. Darüber hinaus haben viele Skandale die Kuhmilchindustrie wegen Kontamination durch mikrobielle Wirkstoffe erschüttert.

Schafmilchpulver als Alternative

Schafmilchpulver ist eine andere Art von Milch tierischen Ursprungs, unterscheidet sich jedoch stark von Kuhmilchpulver. Es enthält 50 % mehr Kalzium und ist weniger mikrobiellen Wirkstoffen ausgesetzt. Tatsächlich ist die Schafhaltung nicht so intensiv und industriell wie bei Kühen, der Einsatz von Antibiotika ist viel seltener und ihre Ernährung ist weniger Gegenstand von Wachstumsfaktoren. Was Laktose angeht, so gibt es eine ähnliche Menge wie in Kuhmilch, nur dass Menschen mit Laktoseintoleranz immer noch kleine Mengen Schafmilchpulver ohne Angst vor Allergien konsumieren können. Dieser Sachverhalt lässt sich durch die geringe Menge an Casein erklären, die in Schafsmilch enthalten ist.

schafmilch
Sea Wave/shutterstock.com

Pflanzenmilch: Nicht nur für Veganer ein guter Milchpulver Ersatz

Als Alternative zum Kuhmilchpulver greifen viele daher zu Pflanzenmilch und entgegen der landläufigen Meinung ist diese Milchsorte nicht nur für Veganer gedacht. Sie können pflanzliche Milch entweder bei Kuhmilchunverträglichkeit, aus Geschmacksgründen oder zur Senkung Ihres schlechten Cholesterinspiegels trinken. Geschmacklich sind Pflanzendrinks genauso appetitlich wie Kuhmilch und können sowohl in der Hausmannskost als auch zum Backen verwendet werden.

Milchpulver aus Soja oder anderem Getreide ist reich an Ballaststoffen, fettärmer und cholesterinfrei. Auch wenn sie manchmal weniger Calcium enthält, wird letzteres jedoch besser aufgenommen als Kuhmilchpulver, deren Säuregehalt in dieser Hinsicht kontraproduktiv ist. Pflanzenmilchpulver gibt Ihnen zudem die Möglichkeit, Ihren Milchkonsum geschmacklich und den Genuss einer gesunden Ernährung zu variieren.

Vorteile von Pflanzenmilch

  • Haselnuss-, Kokos-, Reis-, Sojamilch haben einen Nährwert, der der Kuhmilch in nichts nachsteht. Die Öffentlichkeit wirbt für die gesundheitlichen Vorteile von Kuhmilch, erwähnt aber nicht, dass sie große Mengen an Fett und schlechtem Cholesterin enthält.
  • Pflanzenmilch enthält kein Cholesterin und noch weniger Laktose. Diese Milch ist besonders empfehlenswert, wenn Sie eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Stoffen wie Laktose oder Kasein haben oder wenn Sie Cholesterin haben.
  • Pflanzenmilch ist reich an Mineralsalzen, Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren. Es ist ideal für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere dank eines hohen Anteils an einfach und mehrfach ungesättigten Fetten, die das Herz nicht aggressiv machen.
  • Wenn Sie eine langsame Verdauung, wiederkehrende Verstopfung oder einen Reizdarm haben, ist Pflanzenmilch eine ausgezeichnete Alternative.
  • Mediziner und Ernährungswissenschaftler erkennen die Nachteile von Kuhmilch, insbesondere bei Kindern. Aus diesem Grund empfehlen sie die Verwendung von Pflanzenmilch, die gesünder ist.

Mandelmilch als Alternative

Sie ist die ideale Milch für alle, die weiterhin Milch zu sich nehmen, aber abnehmen möchten. Und aus gutem Grund enthält Mandelmilch kein gesättigtes Fett, noch weniger Laktose und der Kaloriengehalt ist recht gering. Sie können es entweder in Supermärkten kaufen oder, um ein Produkt von viel besserer Qualität zu erhalten, selbst für den Eigenbedarf herstellen. Gießen Sie einfach Mandeln in ein kleines Glas, das zuvor mit Wasser gefüllt wurde.

mandelmilch
LookerStudio/shutterstock.com

Drei bis fünf Stunden später die Mandeln entfernen und durch den Mixer geben. Drücken Sie zum Schluss ein feines Tuch wie einen Kaffeefilter hinein, um die Milch aufzufangen. Dieses Rezept ist einfach und praktisch, um eine hausgemachte Bio-Milch ohne Zusatzstoffe und nicht sterilisiert zur Hand zu haben. Es ist leicht verdaulich und reich an Vitaminen, Ballaststoffen, Kalzium, Magnesium, Eisen und Proteinen.

Sojamilch als Milchpulver Ersatz

Sojamilch ist eines der beliebtesten Alternativen zu herkömmlichem Milchpulver. Sie können es in den meisten Supermärkten leicht bekommen. Für Gerichte, die die Verwendung von Milch erfordern, ist es aufgrund seines neutralen Geschmacks perfekt, für Babys und Kinder wird es jedoch nicht empfohlen, da die Verdauung länger dauert. Es ist gut für ältere Menschen, Menschen mit Diabetes oder Menschen mit hohem Cholesterinspiegel. Es enthält Kalium und Kalzium in ausgewogener Weise, was ideal zur Kontrolle von Bluthochdruck ist. Frauen, die an prämenstruellem Syndrom leiden, sollten Sojamilch konsumieren, um die Symptome zu lindern, da sie Isoflavone enthält. Seien Sie jedoch vorsichtig, kaufen Sie Bio-Sojamilch und keine aus GVO gewonnene Sojamilch.

Reismilch als Geheimtipp

Glutenfrei, ohne Zuckerzusatz und sehr bekömmlich gilt Reismilch als die, die man Kindern geben sollte. Der Geschmack kann jedoch je nach Reissorte variieren. Diese Milch hat den besonderen Vorteil, dass sie genauso viel Kalzium und Vitamine wie Kuhmilch enthält, aber einen geringeren Fettgehalt hat. Sein hoher Ballaststoffgehalt unterstützt die Verdauung bei Kindern und älteren Menschen. Da ihr Nährwert jedoch recht gering ist, kann sie mit Haselnussmilch oder Kokosmilch in Verbindung gebracht werden.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web

Cookie Consent mit Real Cookie Banner