Home & Living

Monstera (Fensterblatt): Richtig pflanzen und pflegen

SURKED/shutterstock.com

Unter der Vielzahl an Pflanzen, die in all den Gärten und Landschaften auf der ganzen Welt wachsen, gibt es auch bestimmte Exemplare, die das ganze Jahr über problemlos in Innenräumen gehalten werden können. Dabei spricht man von den sogenannten “Zimmerpflanzen”. Von diesen Gewächsen erfreuen sich manche an mehr, und andere an weniger Beliebtheit.

Eine Pflanze, die sich besonders gut als Zimmerpflanze eignet, ist die “Monstera” – auch “Fensterblatt” genannt. Wer eine Monstera kaufen möchte, der ist gut damit beraten, sich die folgenden Tipps zur Pflege genau durchzulesen, damit sich die Pflanze in einem Zimmer auch wirklich wohlfühlen kann.

Der Wuchs

Die Monstera kann eine Höhe von drei Metern erreichen, und wächst stets aufrecht. Zudem handelt es sich bei ihr um eine Kletterpflanze, die sich beim Wachsen um verschiedenste Dinge rankt. In der Regel bildet sie lange und fleischartige Triebe. Diese sind zwar nicht standfest, können sich aber durch ihre Blattstiele und Luftwurzeln entweder in Felsspalten, oder an anderen Pflanzen verankern.

Die Blätter

Was die Blätter dieses Gewächses angeht, so haben diese in der Regel die Form eines Schildes, und können bis zu einen halben Meter lang werden. Irgendwann verfärben sich die Blätter zu einem glänzenden Dunkelgrün. Darüber hinaus treten in den Blattflächen im Lauf der Zeit auch die typischen fensterartigen Durchbrüche auf, was häufig als recht ansprechend wahrgenommen wird. Dieser optische Effekt zur Dekoration ist auch einer der Hauptgründe, warum die Monstera so eine beliebte Zimmerpflanze ist.

Der bevorzugte Standort

Da die Pflanze für eine Zimmerpflanze relativ groß werden kann, sollte sie direkt von Anfang an (also noch vor dem ersten Umtopfen) in einen recht großen Kübel gepflanzt werden. Auch wenn die Monstera keinen vollsonnigen Standort mag, so fühlt sie sich dennoch an eher helleren und wärmeren Orten besonders wohl, an dem eine vergleichsweise hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Vor allem die Morgen- und Abendsonne bekommt dem Fensterblatt sehr gut, sowie auch generell mehrere Lichteinflüsse von verschiedenen Seiten. Als optimale Zimmertemperatur gilt 21° C, wobei das Gewächs auch im Winter niedrigere Temperaturen von 16 bis 18 °C aushält.

Das Gießen & Düngen

Die Monstera muss zwar regelmäßig gegossen werden, allerdings darf sie nicht zu viel Wasser abbekommen. Einen trockenen Zustand kann die Pflanze im Vergleich besser wegstecken als zu viel Nässe. Darum sollte Staunässe auch stets vermieden werden. Während andere Pflanzen besser nicht mit abgestandenem Wasser gegossen werden sollten, ist dies beim Fensterblatt gar kein Problem, sondern sogar wünschenswert. Gelegentlich sollte das Gewächs auch mit Regenwasser auf Zimmertemperatur besprüht werden. Was das korrekte Düngen angeht, so sollte die Monstera alle zwei Wochen von April bis August mit Grünpflanzendünger in flüssiger Form in halber Dosierung behandelt werden.

Das Umtopfen

Noch recht junge Exemplare werden optimalerweise einmal im Jahr umgetopft, da die Monstera in der Regel äußerst schnell wächst. Eine Babypflanze dieser Art sollte daher immer nur maximal ein Jahr in ihrem Behältnis bleiben. Aufgrund dieses schnellen Wachstums empfiehlt sich auch immer ein vergleichsweise großes Gefäß – egal in welchem Wachstumsstadium.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner