Home & Living

Rosenbogen selber bauen: Schritt-für-Schritt Anleitung

Rosenbogen selber bauen
Lyona/shutterstock.com

Ein Rosenbogen im eigenen Garten ist ein echter Hingucker. Gerade, wenn man einen Durchgang, Zugang, Gartenabschnitt oder Vorgang schön abrunden möchte, eignet sich ein solcher Bogen besonders gut. Die darauf kletternden Rosen wirken grazil und beeindruckend. Dabei wirkt der Rosenbogen nicht nur wie ein Tor, er spendet auch Schatten. Einen fertigen Rosenbogen zu kaufen kann umständlich und teuer sein. Wie es selbst gelingt, den eigenen Bogen zu bauen, haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Rosenbogen selber bauen: Grundlegende Informationen

Ob ein Rosenbogen in den eigenen Garten passt, hängt vom eigenen Geschmack und dem Stil der Gartengestaltung ab. Ein schöner Rosenbogen im saftigen Grün wird schon seit langer Zeit als besonders ästhetisch und schick angesehen. Der Bogen verziert dabei nicht nur die Wege und Durchgänge, er lädt auch zum Verweilen am Teich oder im Garten ein. Selbst im Vorgarten ist ein Rosenbogen eine feine Sache. Er lädt die Besucherinnen und Besucher auf charmante Art und Weise ein, einzutreten. Auch spricht ein schöner Rosenbogen vor dem Eingang dafür, dass sich die Besitzer sehr um ihr Haus und den Garten kümmern.

Welches Material passt am besten?

Grundsätzlich kann der eigene Rosenbogen aus Holz oder Metall gebaut werden. Je nach Wünschen und Ansprüchen haben beide Materialien ihre Vor- und Nachteile. Ein Rosenbogen aus Metall ist besonders beständig und übersteht alle verschiedenen Witterungen. Zudem ist er meist rostfrei und stabiler als Holz. Einige Modelle sind allerdings mit Plastik überzogen, was optisch einen Nachteil bedeuten kann. Erweiterungen oder Reparaturen sind beim Metallbögen zudem schwieriger. Die Optik von Metall ist zudem kühler als Holz.

bogen mit rosen
tamu1500/shutterstock.com

Beim Holz sind Reparaturen hingegen gut und leicht durchzuführen. Zudem kann er so leicht und mit wenig Geld gebaut werden. Verschiedene Bauweisen sind problemlos möglich und er kann im Anschluss in der Farbe der Wahl gestrichen werden. Damit die Konstruktion witterungsbeständig ist, muss der Bogen richtig lasiert werden und ein stabilisierendes Fundament beigefügt werden.

Warum sollte man den Rosenbogen selbst bauen?

Auch wer kein Hobbyhandwerker ist, wird viele Gründe finden, warum es sinnvoll ist, den Rosenbogen selbst zu bauen. Ein wesentlicher Grund ist das Geld. Für den Bau kann bereits vorhandenes Holz verarbeitet werden, ohne dass dafür zusätzliches Werkzeug oder Holz im Baumarkt gekauft werden muss. Das Gerüst lässt sich außerdem genau so bauen, dass es dem jeweiligen Einsatzort entspricht und etwa die Bank darunter passt. Zudem darf der Spaß nicht zu kurz kommen. Ein Projekt gemeinsam mit Bekannten oder Freunden umzusetzen macht glücklich und zufrieden.

Was wird benötigt?

Die Liste an benötigtem Material ist nicht wirklich lang. Wer eine einfache Konstruktion nutzen will, braucht vier rund zwei Meter hohe Kanthölzer. Auch Bambusstangen oder sehr dünne Baumstämme können zum Einsatz kommen. Es ist nur wichtig, dass diese auch einen guten Durchmesser haben und natürlich entsprechend stabil sind. Gewählt werden sollte witterungsbeständiges Holz und die passende Lasur, um das Material gegen äußere Einflüsse zu schützen. Weiterhin werden ausreichend Holzschrauben mit den dazugehörigen Unterlegscheiben und Muttern benötigt.

Auch Bolzenschrauben sind denkbar, allerdings sind diese deutlich sichtbarer im Nachhinein. Des Weiteren braucht es zwei Querhölzer, die als Dachboden dienen und so lange sein sollten, wie gewünscht. Je nach individuellen Wünschen hinsichtlich des Designs werden auch mehrere kleine Querstreben verbaut. Sie können den Pflanzen auch als Kletterhilfe dienen. Für die Querstreben werden zudem Holzschrauben oder Bolzen benötigt. Damit die Konstruktion gut hält, braucht es ein stabiles Fundament.

rote rose
AnastasiaStark/shutterstock.com

Die Löcher werden im Abstand der Hölzer zueinander ausgehoben und das mit mindestens 15 Zentimeter Durchmesser, damit diese genug Zement aufnehmen können und die Hölzer so stabiler werden. Mit der passenden Zementmischung wird das Ganze befestigt. Alternativ sind auch Balkenschuhe zum Einbetonieren denkbar. Sie bestehen aus Metall und sind in jedem Baumarkt erhältlich.

Rosenbogen selber bauen: Anleitung zum Selbermachen

Bevor es an die Arbeit geht, sollte überprüft werden, ob alle nötigen Teile zur Verfügung stehen. Diese können vorher auch schon einem in Form gelegt werden, um zu sehen, ob die Optik entsprechend der eigenen Wünsche passt.

  • 1. Löcher ausheben

Zunächst müssen die Bodenlöcher vor dem Bau der Konstruktion ausgehoben werden. Wenn Balkenschuhe verwendet werden, müssen diese einbetoniert werden und im Anschluss ausreichend lange trocknen gelassen werden. Wer stattdessen die Holzbalken direkt in den Beton einbringen will, sollte mit dem Anrühren warten, bis das Konstrukt fertig hergestellt ist.

  • 2. Das Gerüst bauen

Jetzt werden je zwei der Pfosten mit den Querbalken verbunden. Dies gelingt je nach vorhandenem Material und optischen Wünschen mit Holzschrauben oder Bolzen. Der Abstand muss so wie zuvor ausgedacht eingehalten werden, da das Konstrukt ansonsten hinterher nicht mehr in die Aushebung im Boden passt. Das übrig gebliebene Paar Pfosten wird im Anschluss mit den Querbalken verschraubt, bevor dann die Querstreben angebracht werden. Um die Gerüstteile parallel halten zu können, werden mehrere helfenden Hände benötigt. Zwei kräftige Querstreben halten die Gerüstteile parallel, sodass das Konstrukt stabil miteinander verbunden ist und zusammenhält.

Auch die Stützen für die dickeren Querbalken müssen angebracht werden, damit ein guter Halt möglich ist. Diese Balken verbunden den Winkel zwischen Querbalkenende und Senkrechtpfosten. Alternativ können sie auch auf der Innenseite angebracht werden. Die Stützen runden den Bogen auch optisch ab, da die Pflanzen später die Stützen verdecken werden. Ist das erledigt, werden die restlichen Querstreben montiert, ganz so, wie es einem optisch am besten gefällt. Sie dienen mehr er Optik und den kletternden Pflanzen als der Stabilität des Gerüstes. Stehen längere Querleisten zur Verfügung, können diese auch kreuzend angebracht werden, um eine romantische Optik zu erzeugen.

  • 3. Das Gerüst aufstellen

Sobald das Gerüst fertig ist und stabil wirkt, kann es in die ausgehobenen Löcher im Garten eingesetzt werden oder im Balkenschuh befestigt werden. Wenn die Holzpfosten genau in die Schuhe passen, werden diese nur noch mit Querbolzen festgezogen. Kommen sie stattdessen direkt in das Fundament, werden die Löcher mit etwas Kies und im Anschluss mit Beton aufgefüllt. Das Gerüst wird dann zeitnah eingelassen und festgehalten, bis die Mischung im Boden aushärtet. Die ausgewählten Pflanzen können dann genau zwischen den Löchern gepflanzt werden, da sie von hier die Querstreben des Ganzen gut erreichen. Das sollte aber erst dann passieren, wenn die Lasur verarbeitet wurde und der Bogen in der gewünschten Farbe gestrichen wurde.

selbstgebauter rosenbogen
tamu1500/shutterstock.com

Das sollte beim Bau außerdem beachtet werden

Beim Kauf der Schrauben ist es ganz wichtig, darauf zu achten, dass es sich um welche für den Außenbereich handelt. Wenn das Gerüst viele Jahre stabil halten soll und nicht plötzlich brechen soll, dann sind rostfreie Schrauben ein absolutes Muss. Fichte und Kiefer eigenen sich als Holz besonders gut für den eigenen Rosenbogen. Wer experimentieren möchte, kann das jederzeit tun. Er sollte sich dann aber von entsprechendem Fachpersonal im Baumarkt hinsichtlich Lasur und Witterungsbeständigkeit beraten lassen. Es ist nicht schwer den eigenen Rosenbogen im Garten zu bauen. Nur halbrund kann man die Oberseite allein nur schwer formen. Als Tipp gilt übrigens, auf perfekt zugeschnittene Leisten und Balken zu verzichten.

Gefällte junge Bäume oder getrocknetes Astwerk kann genauso verwendet werden. Das sorgt für einen romantischen, unregelmäßigen und rustikalen Look. Gerade das ist es ja, was einen selbst gebauten Rosenbogen von einem teuren Bogen aus dem Baumarkt unterscheidet. Sind die vielen Rosen oder anderen Pflanzen erst einmal rund um den Bogen hochgeklettert, wird die ganze Mühe von einem wunderschönen blühenden Bogen der Marke Eigenbau belohnt. Zufrieden und stolz kann man dann klaffe und Kuchen unter dem eigenen Rosenbogen im Garten neben dem Teich genießen. Was gibt es im Sommer schöneres?

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web