Home & Living

Schreibtischstühle: Ergonomisch und dekorativ

Roman Samborskyi/shutterstock.com

Ob Büro, Homeoffice oder Platz zum Lernen, ohne Schreibtischstuhl geht es nicht. Da man im Alltag meist mehr Zeit auf dem Schreibtischstuhl als auf dem Sofa verbringt, ist es wichtig, dass der Stuhl sowohl bequem als auch ergonomisch ist. Passend zum vorherrschenden Einrichtungsstil gibt es Schreibtischstühle zudem in unterschiedlichen Designs.

Der ergonomisch perfekte Schreibtischstuhl

Im Grunde genommen handelt es sich bei einem Schreibtischstuhl um einen klassischen Drehstuhl, der für die anspruchsvolle Nutzung im Büro konzipiert wurde. Schreibtischstühle, die zudem ergonomisch geformt sind, beugen Verspannungen und Ermüdungserscheinungen vor. Oftmals sind Konzentrationsschwierigkeiten oder Nervosität auf qualitativ mangelhafte Schreibtischstühle zurückzuführen. Wesentliche für eine ergonomische Gestaltung sind:

  • Synchronmechanik der Rückenlehne: Ein ergonomisch konstruierter Schreibtischstuhl sollte sich auch beim Zurücklehnen dem Körper anpassen. Dadurch wird der Winkel zwischen Rücken und Oberschenkel größer, die Rückenpartie wird gestreckt und besser durchblutet. Sich im Schreibtischstuhl bequem zurücklehnen zu können dient nicht nur dem Komfort, sondern auch der Rückengesundheit.
  • Verstellbare Sitzhöhe via Gasfeder: Die Feder bedingt, für welche Körpergröße ein Bürostuhl geeignet ist. Wer zwischen 1,50 und 1,90 Meter groß ist, benötigt beispielsweise eine Feder zwischen 47 und 60 Zentimetern.
  • Lordosenstütze: Dabei handelt es sich um eine Wölbung an der Lehne, die die Wirbelsäule beim Sitzen entlastet. Der so entstehende Druck wirkt sich schonen auf die Rückenmuskulatur aus. An manchen Stühlen ist die Lordosenstütze zusätzlich höhenverstellbar.
  • Beweglichkeit und Standsicherheit: Für einen stabilen Stand sollte das Fußkreuz aus mindestens fünf Rollen bestehen. Diese sollten leicht laufen, damit sich der Stuhl bequem bewegen lässt und mit einer integrierten Bremse versehen sein, damit ein Wegrollen verhindert wird.

Wichtig ist, dass der Schreibtischstuhl sich individuell anpassen lässt und bequem anfühlt. Ein schlechter Bürostuhl ist nicht nur unbequem, sondern kann auch gesundheitliche Schäden verursachen.

Der Schreibtischstuhl als Möbelstück

Der perfekte Bürostuhl sorgt nicht nur für eine ergonomische Unterstützung des Körpers, sondern vereint Funktionalität mit ansprechendem Design. Ob im Büro oder zuhause, langweilige Schreibtischstühle haben ausgedient. Im Angebot finden sich Modelle mit raffinierten Design-Ideen und in vielfältigen Farben und Materialien. Neben der Ergonomie sollte man bei der Auswahl eines Schreibtischstuhls das Design nicht außer Acht lassen, ein optisch ansprechender und mit der restlichen Einrichtung harmonierender Stuhl schafft Eindruck bei Kunden bzw. Besuchern und hebt auch die eigene Stimmung.

Ob klassisch elegant, minimalistisch oder farbenfroher Hingucker, in puncto Design lassen sich Schreibtischstühle wunderbar an die eigenen stilistischen Vorlieben anpassen. Egal, ob der Stuhl sich im Homeoffice dezent in die Arbeitsecke einfügen oder bewusst extravagante Akzente setzen soll, folgende Punkte beeinflussen die optische Wirkung:

  • Material: Leder kann klassisch oder modern wirken, schafft aber immer Eindruck. Stoffe erlauben farbliche Vielfalt und können dem Bürostuhl einen modernen Look aber auch einen Vintage Look verleihen. Netzstoffe sind atmungsaktiv und erlauben raffinierte, moderne Designs.
  • Farbe: Schwarz und grau sind klassisch und nie fehl am Platz. Wer es lieber bunter mag, kann mit einem Schreibtischstuhl bewusst raffinierte Farbakzente setzen.
  • Form: Auch bei der Formgebung bieten die Modelle eine breite Auswahl. Die Gestaltung der Rückenlehne und etwaiger Armstützen haben den größten Einfluss darauf, ob der Schreibtischstuhl eher wuchtig, gediegen, spacig oder minimalistisch wirkt.