Hobbys & Freizeit

Shisha Tabak: Ein kleiner Leitfaden für Einsteiger

Lunov Mykola/shutterstock.com

Die Shisha erfreut sich nicht nur in Shisha-Bars großer Beliebtheit, sondern wird auch in immer mehr Wohnzimmern in geselliger Runde zum Rauchen verwendet. Worauf es beim speziellen Tabak für die Shisha ankommt, welche Unterschiede es dabei gibt und viele weitere Informationen haben wir an dieser Stelle zusammengefasst.

Welcher Tabak wird in der Shisha geraucht?

Für eine Shisha wird ein spezieller Tabak verwendet, denn durch den Vorgang des Erhitzens muss der verwendete Tabak andere Ansprüche als beispielsweise Zigarettentabak erfüllen. Durch das Erhitzen des Tabaks entsteht der markante Dampf, der anschließend inhaliert wird. Damit das möglich ist, muss der verwendete Rohtabak zunächst angefeuchtet werden. Hierzu verwenden Hersteller Glycerin und Melasse. In Zigaretten hingegen verbrennt der Tabak und es entsteht Rauch, der inhaliert wird. Bei Händlern ist für die Shisha Tabak in verschiedenen Sorten erhältlich. Die Unterschiede liegen einerseits in der Art des Rohtabaks und andererseits bei den zugesetzten Aromen.

Was sind die Qualitätsunterschiede?

Der klassische Grundtabak für die Shisha ist ein sehr milder, heller Virginiatabak, der mit unterschiedlichen Aromen angereichert wird. Dieser helle Virginiatabak hat einen niedrigeren Nikotingehalt als andere Sorten und die Auswahl ist im Fachhandel besonders groß. Etwas seltener sind Mischungen aus Dark Blend Tabak. Er ist deutlich herber und nikotinlastiger. Neben diesen Mischungen setzen sich auch reine Dark Blend Tabaksorten für das Shisha-Rauchen immer mehr durch. Sie weisen den höchsten Nikotingehalt unter den genannten Sorten auf. Neben der verwendeten Sorte des Grundtabaks gibt es unterschiedliche Qualitätsmerkmale bei Shishatabak. Qualitative Unterschiede sind vor allem durch die Feinheit des Schnitts und die vorhandene Restfeuchtigkeit auszumachen.

Welche Aromen gibt es?

Ein weiterer Aspekt bei der Wahl eines Tabaks für die Shisha ist das zugesetzte Aroma. Hier sind den Herstellern kaum Grenzen gesetzt, denn die Auswahl der Aromen ist so vielfältig, dass selbst begeisterte Shisha-Raucher immer neue Sorten entdecken. Besonders beliebt sind fruchtige Aromen wie die des grünen Apfels, Pfirsicharoma oder ein frisches Minzaroma. Diese Geschmacksrichtungen entstehen nicht durch den Zusatz natürlicher Zutaten, sondern werden dem Tabak ausschließlich als künstliche Aromen beigefügt. Neben den fruchtigen Aromen setzen sich auch süße oder würzige Aromen wie Zimt, Kakao und Vanille immer mehr durch. Die Auswahl des Aromas bei Shishatabak sollte nach dem eigenen Geschmack und persönlichen Vorlieben getroffen werden. Qualitative Unterschiede ergeben sich durch das verwendete Aroma in Shishatabak in der Regel nicht.

Wer mit dem Shisha-Rauchen beginnen möchte, der benötigt zunächst die Grundausstattung. Dazu gehört die Shisha, die im Handel in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich ist. Zum gemeinsamen Rauchen in geselliger Runde sollte eine Mehrschlauch Shisha gewählt werden. Zusätzlich werden Kohle und eine praktische Kohlezange benötigt. Nachdem eine Tabaksorte gefunden ist, kann die neue Shisha eingeweiht werden.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web