Home & Living

Stressfrei den Umzug organisieren: Worauf sollte man achten?

gpointstudio/shutterstock.com

In der schnelllebigen Berufswelt von heute ist es nicht unüblich, dass man aus beruflichen Gründen häufiger den Wohnort wechseln muss. Aber auch familiäre oder schlicht ökonomische Bedingungen können eine Motivation für einen Umzug sein. Wer schon einmal umgezogen ist, der weiß wie herausfordernd und anstrengend dieser Prozess sein kann. Der folgende Artikel gibt ein paar hilfreiche Tipps für einen stressfreien und professionellen Umzug.

Professionell umziehen schont nicht nur die Möbelstücke, sondern auch die sozialen Beziehungen

Hat man die Suche nach einer neuen Wohnung oder dem Eigenheim beendet, so steht man vor der Frage, wie man den Transport der eigenen Habe übersichtlich organisiert und flexibel plant. Nicht jeder Mensch ist jedoch von Natur aus gut darin, einen Umzug zu organisieren. So steht man dann vor den Fragen: Wer fährt den Umzugstransporter von der alten Wohnung zur neuen? Wer kann beim Packen und Tragen behilflich sein? Gerade wenn man mit seiner ganzen Familie umziehen möchte oder vielleicht einige schwere und besondere Möbel transportieren muss, bürdet man Freunden, Bekannten und der Familie eventuell zu viel auf.

Schnell spannt man diese Menschen dann zu umfangreich in den Umzugsprozess ein. Das führt dann mitunter zu Spannungen und sozialen Konflikten, die mit einem professionellen Umzugstransport umgangen werden können.  Anbieter wie das Umzugsunternehmen in Köln – www.roggendorf-logistik.de bieten eine optimale Unterstützung. Das Unternehmen existiert bereits seit 1927 und bietet umfassende Dienstleistungen im Bereich der Logistik, Spedition und Umzugsorganisation an. Josef Roggendorf ist darauf spezialisiert kostengünstig professionelle Umzüge im Großraum Köln zu organisieren und durchzuführen.

Der Service geht jedoch über den einfachen Umzug hinaus: So kann man seine Möbel und Gegenstände auch durch die Firma kurzfristig oder langfristiger einlagern lassen und erhält vorab fachliche Beratung in Versicherungsfragen. Über die Internetseite kann man hier eine unverbindliche Anfrage stellen und ein Beratungsgespräch vereinbaren.

Checkliste und die wichtigsten Ummeldungen für den Umzug

Mit einer guten Checkliste behält man bereits vor dem Umzug die Übersicht über alle Dinge, die noch zu organisieren sind. So sollte man sich darüber möglichst früh Gedanken machen und einiges notieren. Auch ist ein Umzug immer eine gute Gelegenheit einige alte Dinge auszusortieren. Wichtig ist auch zu klären, ob man noch einen Termin für die Übergabe der alten Wohnung mit dem Vormieter vereinbaren muss.

Auch sollte man nicht vergessen, dass noch Strom, Gas, Wasser sowie Heizkosten der alten Wohnung für die folgende Betriebskostenabrechnung abgelesen werden müssen. Einen speziellen Nachsendeauftrag sollte man unbedingt bei der Post beantragen, denn damit sorgt man dafür, dass alle wichtigen Dokumente und Briefe unkompliziert an die neue Adresse geliefert werden. In der neuen Wohnung möchte man vielleicht auch einige Räume umgestalten oder eine neue Küche planen und sollte gegebenenfalls professionelle Handwerker zurate ziehen. Will man in der neuen Wohnung noch renovieren, so ist es von Vorteil, dass man sich eine Liste mit den wichtigsten Werkzeugen anlegt. Essenziell sind hierbei etwa:

  • Spannungsprüfer
  • Bohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • Nägel, Schrauben und Dübel
  • Spachtelmasse
  • Abklebeband und Farbe
  • Zeichenstock
  • Schraubenzieher

Sind die Renovierungen abgeschlossen, sollte man sich in den ersten Tagen noch einmal konkret notieren, ob eventuell noch spezielle Termine mit Handwerkern anstehen, die bestimmte Geräte wie den alten Wasserzähler austauschen müssen. Wenn man sich in einer völlig neuen Region bzw. Stadt niederlässt, so sollte man auch an dem neuen Ort ein Konto eröffnen, um in konkreten Situationen abgesichert zu sein und schnelle Beratung in Anspruch nehmen zu können. Ein absolut notwendiger Pflichttermin ist außerdem die Ummeldung beim hiesigen Einwohnermeldeamt.

Des Weiteren sollte man darauf achten, dass alle bestehenden Verträge und Internetkonten auf die neue Adresse umgemeldet werden. In der Corona-Pandemie sind die Fristen hierfür zwar ein wenig verlängert, jedoch sollte man solche Termine möglichst bald hinter sich bringen, um die Nerven zu schonen und vor allem das neue Zuhause genießen zu können.