Familie & Kinder

Trennung nach 25 Jahren: Tipps für Betroffene und Angehörige

Trennung nach 25 Jahren
Rido/shutterstock.com

Das 21. Jahrhundert ist das Zeitalter der Veränderung und Umwälzung – für viele Menschen betrifft das auch das Privatleben und die geführten Beziehungen. Wo es vor einigen Jahrzehnten üblich war, sich zusammenzuraufen und einfach immer weiter an alten und kaputten Strukturen festzuhalten, sind die betroffenen Paare heute viel eher bereit, sich ein Scheitern einzugestehen und das Alte hinter sich zu lassen.

Aber gerade nach langen Partnerschaften und gewachsenen Beziehungen ist das nicht immer so einfach und viele Betroffene fühlen sich mit der Situation schlichtweg überfordert und allein. Dieser Text soll dabei helfen, Betroffenen Mut zu machen und ihnen gleichzeitig eine Anleitung an die Hand zu geben, mit deren Hilfe sie die eine oder andere Hürde leichter nehmen können.

Trennung nach 25 Jahren: Der erste Schritt ist immer der schwerste – gleichzeitig auch der wichtigste

Den ersten Schritt zu machen muss man sich eines Tages einfach trauen. Wenn man nicht mehr glücklich ist und das Gefühl hat, nach so vielen Jahren nicht mehr weiterzukommen und auf der Strecke zu bleiben, dann hilft es nur, sich von dieser Geschichte zu trennen. Innerlich ist dies wohl schon über viele Monate und Jahre passiert. Nun sollte dieser Schritt auch unbedingt faktisch vollzogen werden. Hier ist es wie bei allen großen Entscheidungen im Leben – man muss es einfach aussprechen und dann gemeinsam auch mit Anstand und Augenhöhe zu Ende bringen, so gut das noch möglich ist.

Die Angst vor dem Neuen und Unbekannten wird bald schon einem neuen Lebensgefühl der Freiheit und Neuausrichtung weichen. Es schadet natürlich auch nicht, gute Freunde und Weggefährten in diesen Prozess miteinzubeziehen und sich eine oftmals unabdingbare Verstärkung für diesen Schritt zu suchen.

Tipps für den Umgang mit allen Beteiligten

Was man nach einer so langen Beziehung beachten sollte ist, dass es natürlich unheimlich viele gemeinsame Erinnerungen und Verknüpfungen gibt. Vor allem wenn es eine gemeinsame Familie mit Kindern gibt, ist es wichtig, sich mit dem gebotenen Respekt und Anstand voneinander wegzubewegen. Manchmal fällt das wohl wirklich schwer, doch der Versuch ist vor allem für alle anderen Betroffenen ein wichtiges Signal und unheimlich wichtig, gerade für gemeinsame Kinder. Versuchen Sie, dem Partner freundschaftliche Gefühle entgegenzubringen und gemeinsame Lösungen für das Bevorstehende zu finden.

schneidung nach 25 jahren
eelnosiva/shutterstock.com

Vergessen Sie nicht, dass dieser Mensch einmal die erste Wahl gewesen ist und viele Jahre ein wichtiger Baustein in Ihrem Leben gewesen ist. Egal wie schwer die letzte Zeit gewesen sein mag, es ist auch für die weitere eigene Zukunft wichtig, Frieden mit der Vergangenheit zu schließen und das positive daran stets im Blick zu behalten.

Trennung nach 25 Jahren: Der große Reset – oder doch ein Bewahren der Erinnerung?

Daher bringt es auch nichts, sich komplett abzuwenden und die Erinnerungen auslöschen zu wollen. Es ist nach wie vor die eigene Geschichte und die eigene Identität, die man niemals verleugnen oder hassen sollte. Jede Zeit hatte ihre Entscheidungen und die Gründe dafür. Besonders eine Familie und Kinder wie Enkelkinder sind ein großes Geschenk, das ohne diesen Partner niemals in der gleichen Form in das Leben getreten wäre.

Sie werden dadurch sowieso immer wieder an die Vergangenheit erinnert und sollten daher gar nicht erst versuchen, ihre Energie auf einen kompletten Reset zu verschwenden. Versuchen Sie lieber, erlebtes einzubinden und nicht auszublenden. Schließlich kann es auch hilfreich sein, die eigenen Fehler zu erinnern um sie in der Zukunft vermeiden zu können.

Pläne für die Zukunft machen und das eigene Glück entdecken

Nach einer Trennung ist es ein ganz neues Gefühl, die neue Perspektive und neue Chance zu erkennen und sie auch zu nutzen. Verzeiht man sich selbst, hat man eine riesige Möglichkeit, das Leben wieder positiv und lebenswert zu gestalten. Jetzt ist die Zeit, in der man sich alles erlauben kann, was man sich nie getraut hat oder wofür es nie die Gelegenheit gegeben hat. Entdecken Sie sich selbst ganz neu und versuchen Sie, sich auf Neues und Unbekanntes einzulassen. Wenn man seine Zeit neu und sinnvoll nutzt, kann man nicht nur neue interessante Menschen kennenlernen, sondern diese Situationen auch viel souveränder und selbstbewusster annehmen.

Schluss mit den negativen Gedanken und dem Verzichten auf das eigene Glück. Gehen Sie raus, erleben Sie das Leben in all seiner Vielfalt und stürzen Sie sich in ein Abenteuer nach dem anderen. All die Mühen und Qualen der letzten Zeit werden abfallen und der neue Lebensabschnitt wird die Lebensqualität ungemein steigern und erhöhen. Nehmen Sie sich alle Träume und Wünsche vor, die noch auf Ihrer persönlichen Wunschliste stehen. Denn so eine Liste macht sich nicht gut in einer Schreibtischschublade – sie will rausgeholt und umgesetzt werden.

streit nach trennung
4 PM production/shutterstock.com

Die Vergangenheit akzeptieren und schätzen

Doch bei aller neuen Euphorie und Energie sollte man auch nicht vergessen, wo man hergekommen ist und welche Zeiten man hinter sich gelassen hat. Den langjährigen Partner wird man zwangsläufig zu Familienfesten oder im Freundeskreis wieder sehen und auf ihn treffen. Versuchen Sie, auch der anderen Seite ein neues Glück zuzugestehen und den nötigen Respekt davor an den Tag zu legen. Nur wenn Sie ihre Vergangenheit und Ihr gemeinsames Scheitern akzeptieren, können Sie sich selbst respektieren und sich etwas Gutes tun. Geben Sie vor allem auch gemeinsamen Kindern das Gefühl, dass sie für Sie ein unschätzbarer Wert sind und Sie die gemeinsamen Erinnerungen auch mit ihnen immer in Ehren halten werden.

Trennung nach 25 Jahren: Unser Fazit

Nur wenn man etwas wagt, kann man auch etwas gewinnen. So alt dieser Satz ist, so wahr und so richtig trifft er auch in dieser Thematik zu. Verbauen Sie sich nicht die womöglich letzte Chance auf einen Neuanfang und auf das eigene Glück. Riskieren Sie etwas Neues und lassen Sie die unglückliche Partnerschaft hinter sich. Wenn es Ihnen dabei gelingt, die Vergangenheit mit ihren Fehlern, aber auch mit ihren glücklichen Tagen respektvoll in Erinnerung zu behalten, haben Sie eine echte Chance auf Frieden und Verbesserung der Zukunft für alle Beteiligten.

Suchen Sie nach Unterstützung in der Familie und im Freundeskreis und starten Sie dann in eine neue und unbeschwertere Zukunft. Wer weiß, vielleicht trifft man unverhofft die große Liebe und hat wundervolle 25 Jahre vor sich – denn dafür ist es nun wirklich nie zu spät!