Wirtschaft & Finanzen

Wirtschaft: Erhöhte Korrelation zwischen Bitcoin und Gold

Wit Olszewski/shutterstock.com

Eck hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Korrelation zwischen der virtuellen Währung Bitcoin und Gold analysiert wird. Das Dokument stellt fest, dass die Korrelation zwischen Bitcoin und Gold aufgrund der Auswirkungen des Corona-Virus die stärkste in der Geschichte ist.

Im vergangenen Monat wurden die Auswirkungen der weltweiten Aktienmarkt-Abwertung aufgrund der Korona-Krise durch die Nachfrage nach einer Bargeldkonvertierung in Fiat-Währungen wie dem US-Dollar und die Auswirkungen auf Geld, das als sichere Anlagen bezeichnet wird, beeinflusst. Bitcoin bildete da keine Ausnahme, die Preise tauchte ab und fielen auf den Aktienmarkt. Nach dieser Preisbewegung wurden skeptische Meinungen über die Standpunkt als sichere Anlage in der Branche zerstreut, aber mit der Beruhigung der Situation wird die Korrelation mit Gold die stärkste in der Geschichte. Klicken Sie auf die offizielle Seite von bitcoin.

Obwohl zwischen den beiden Vermögenswerten langfristig nicht viel Korrelation besteht, zeigte sich, dass die Korrelation im Jahr 2020 rapide zunahm, insbesondere in den letzten 4 Wochen. In dem Bericht wurde darauf hingewiesen, dass die positive Korrelation seit dem Einbruch aufgrund des Koronaschocks stark zugenommen hat.

Vergleich zwischen Bitcoin und anderen Vermögenswerten

Im langfristigen Vergleich zwischen Bitcoin und anderen Vermögenswerten lag der Korrelationskoeffizient für alle Vermögenswerte bei -0,04 bis 0,03, was auf eine sehr geringe Korrelation hinweist. Als der Vergleichszeitraum hingegen auf die letzten vier Wochen eingegrenzt wurde, zeigte sich, dass Gold im Vergleich zu Vermögenswerten wie S&P500, Nasdaq100 und US-Immobilien die höchste Korrelation mit Bitcoin aufweist. Darüber hinaus zeigte sich eine gewisse Korrelation mit dem volatilsten Rohöl.

Angesichts dieser Ergebnisse zeigt dieser Bericht, dass Bitcoin langfristig keine Korrelation mit traditionellen Finanzanlagen hat, aber kurzfristig eine signifikante Korrelation mit Anlagen wie Gold aufweist. Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass Bitcoin seine Präsenz als eines der sicheren Vermögenswerte in der aktuellen Wirtschaftskrise verstärkt. Er merkte auch an, dass Bitcoin als zukünftige Entwicklung zusammen mit Gold zu den diversifizierten Anlagezielen gehört, und es besteht eine gute Chance, dass sich die Möglichkeiten zur gegründet in das Mappe erhöhen werden. Diese bitmünzenspezifische Korrelation ist der Grund, warum die Finanzmärkte die Art und Weise ändern, wie wir Bitmünzen betrachten.

Bitcoin, die gerade ihre Halbwertszeit beendet hat, hat einen seltenen Wert aufgrund eines Rückgangs des neuen Angebots an Bitcoin und durch die Verknappung der Menge der ausgegebenen Währung; sie unterdrückt die Inflation und stabilisiert die Preise. Wenn Sie sich für den Bitcoin-Handel interessieren, besuchen Sie de.profit-revolution.com. Während die Zentralbanken auf der ganzen Welt als Reaktion auf die Korona-Krise rasche Maßnahmen wie z.B. eine groß angelegte quantitative Lockerung ergreifen, wird die inflationäre Phase ein Rückenwind für den Bitcoin-Markt sein, der die Merkmale des digitalen Goldes aufweist. Tatsächlich nimmt die Zahl der Hedge-Fonds, die Bitcoin-bezogene Transaktionen in Erwägung ziehen, zu.

Bitcoin, das durch die Reduzierung seines Angebots auf 1,7 % pro Jahr nach seiner Halbwertszeit mehr zu einem digitalen Gold geworden ist, wurde angesichts der Unsicherheiten in der internationalen Wirtschaft als Finanzanlage und Risikoabsicherungsanlage überprüft. Die Situation schreitet voran. In den letzten Monaten hat Bitcoin seine Korrelation mit dem Aktienindex S&P 500 verstärkt. Laut dem Forschungsunternehmen für Krypto-Vermögenswert -abgeleitet Skew stieg die Korrelation zwischen Bitcoin und dem S&P 500 im Juni auf ein Rekordhoch von 66,2%.

Korrelation zwischen Bitcoin und Gold

Die Korrelation zwischen Bitcoin und dem S&P 500 ist ein sehr guter Indikator für Marktbewegungen, aber sie hält nicht wirklich eine konsistente Position. Bitcoin neigt dazu, gehebelt, groß und dramatisch zu sein. Marktbewegungen mit dynamischen Preisschwankungen“ Wayne Chen, CEO des Unternehmens Inter lapse Technologies In den 12 Monaten vor Erreichen einer Rekordzahl im Juni ist die Korrelation gestiegen und im Bereich von -30% bis 50% deutlich gesunken. Bitcoin und der S&P 500 schienen eine umgekehrte Korrelation aufzuweisen.

Nach Angaben von Skew stieg die Korrelation für ein Jahr ebenfalls auf ein Rekordhoch von über 37%. Die Zahlen zwischen 30% und 50% bedeuten jedoch, dass die Korrelation relativ schwach ist. Jeder sieht Bitcoin als ein Risiko-Asset. Während einige Leute eine grundlegende Analogie zu Gold zeigen, hat es sich dennoch als gute Absicherung oder sichere Anlage erwiesen, wenn der Markt risikolos ist. Bitcoin ist keine sichere Anlage.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web