Gesundheit & Medizin

Abschirmkleidung: So funktioniert der Strahlenschutz für den Körper

Akhenaton Images/shutterstock.com

Elektrosensible Menschen haben in unserer heutigen Gesellschaft noch immer mit starken Vorurteilen zu kämpfen. Dabei ist es ganz einfach: Man muss nicht an Elektrosensibilität „glauben“, um festzustellen, dass viele Menschen darunter leiden. Mit der Abschirmkleidung gibt es jetzt eine einfache Abhilfe für Betroffene.

Was ist Abschirmkleidung?

Elektrosensible Menschen leiden unter dem Einfluss elektromagnetischer Strahlen, welche von entsprechenden elektromagnetischen Feldern ausgehen. Sogenannte Abschirmkleidung inkludiert eine reflektierende Wirkung auf elektromagnetische Strahlen, das heißt: Sie wirft die Strahlen zurück, sobald diese auf die Kleidung treffen. Somit bleibt der Körper vor den Einflüssen der Strahlung geschützt. Leider sind viele Räume in unserer Welt derartig durchsetzt mit elektromagnetischen Strahlen, dass es für elektrosensible Menschen eine Herausforderung sein kann, sich in ganz normalen Situationen des täglichen Lebens wohl zu fühlen. Insbesondere WLAN-Verbindungen in privaten Haushalten, deren Funkstrahlen im zunehmenden Maße dafür sorgen, dass das Internet genutzt werden kann, sind eine große Belastung.

Abschirmkleidung kann elektrosensiblen Menschen dabei helfen, sich in strahlenintensiven Räumlichkeiten besser zu fühlen. Dabei wird diese Kleidung in vielen verschiedenen Varianten angeboten, sodass sie modisch kaum auffällt. Sowohl unterschiedliche Kopfbedeckungen als auch Hemden, Blusen und Capes umfasst das Angebot. Optisch ist diese Kleidung von regulären Textilien kaum zu unterschieden. In den Stoff sind meist dünne Metallfäden eingearbeitet, was die Kleidung etwas schwerer macht. Durch die besondere Verarbeitung sind die Textilien jedoch in der Lage, bis zu 99 Prozent der auftreffenden Strahlung effektiv abzuschirmen.

Was versteht man unter Elektrosensibilität?

Es gibt unterschiedliche wissenschaftliche Erkenntnisse zur sogenannten Elektrosensibilität, wobei sich einige Ergebnisse sogar widersprechen. Fakt ist: Viele Menschen spüren elektromagnetische Strahlung sehr genau und leiden insbesondere unter Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen, wenn sie dieser Strahlung ausgesetzt sind. Die Wissenschaft ist sich nicht einig, wodurch diese Sensibilität hervorgerufen wird. Viele Menschen leiden dadurch jedoch unter einer erheblichen Einschränkung ihrer Lebensqualität.

Da es heutzutage fast keine Möglichkeit gibt, sich in Räumen aufzuhalten, die nicht irgendwo ein elektromagnetisches Feld aufweisen, müssen elektrosensible Menschen fast immer mit ihren teils höchst unangenehmen Symptomen leben und dürfen nur in ihren Privaträumen auf etwas Erholung hoffen. Abschirmkleidung kann eine Möglichkeit sein, diesen Missstand zu beheben. Sie gibt elektrosensiblen Menschen die Möglichkeit, sich in Räumen aufzuhalten, die stark von elektromagnetischer Strahlung belastet sind. Dabei ist es ebenfalls wichtig, dass die Kleidung nichts über die Krankheit des Trägers verrät: Elektrosensibilität wird heute noch immer von sehr vielen Menschen nicht als ernsthafte Erkrankung akzeptiert und als Einbildung abgetan.

Elektrosensible Menschen müssen nicht selten zusätzlich zu ihren Symptomen auch noch unangenehme Gespräche über sich ergehen lassen, wenn sie das Thema anstoßen. Daher ist es wichtig, dass Abschirmkleidung optisch nicht weiter auffällt. Nur so kann auch eine tatsächliche Verbesserung der Lebensqualität elektrosensibler Menschen einsetzen.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web