Hobbys & Freizeit

Bonbons selber machen: Diese Möglichkeiten gibt es

bonbons selber machen
Tom Eversley/shutterstock.com

Bonbons sind nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen sehr beliebt. Während Kinder oft jedoch nur die gekauften Bonbons aus dem Supermarkt kennen, wo es mittlerweile eine wahnsinnig große Auswahl gibt, erinnert sich so mancher Erwachsener noch an die selbst gemachten Bonbons von früher. Damals wurden Bonbons und auch viele andere Süßigkeiten jedoch eher aus der Not heraus selbst zubereitet, denn es gab nicht immer derartige Süßigkeiten zu kaufen und teilweise waren sie auch ziemlich teuer.

Und außerdem schmecken selbst gemachte Bonbons nicht schlechter, als die aus dem Supermarkt und es kann zudem richtig Spaß machen, selber Bonbons herzustellen. Heutzutage werden Bonbons also eher aus Freude und Vergnügen zubereitet. Sie lassen sich selber auch ganz einfach herstellen und man muss dabei nur wenige Dinge beachten. Das Schöne an selbst gemachten Bonbons ist auch, dass Sie genau wissen, was drin ist. Im Supermarkt finden wir viele Verpackungen mit Zutaten-Listen, die wir aufgrund vieler Fachbegriffe gar nicht erst verstehen. Wenn Sie Ihre Bonbons jedoch selber machen, kennen Sie die Zutaten genau und können diese mit gutem Gewissen essen und auch (in geringer Dosis) an Ihre Kinder weitergeben.

Des Weiteren kann die Herstellung von eigenen Bonbons auch ein Spaß für die ganze Familie sein. Mit den Kindern zusammen Plätzchen backen kennt schließlich jeder – doch das Herstellen von Bonbons kann genau so viel Spaß machen und ist einfach eine gelungene Abwechslung!

Bonbons selber machen: Wie funktioniert das genau?

Vielleicht haben Sie nun auch Lust bekommen, einmal Bonbons selbst herzustellen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht und welche Zutaten Sie dafür benötigen. Im Allgemeinen gibt es natürlich verschiedene Arten von Bonbons, die auch verschiedene Zutaten brauchen. Die bekanntesten und beliebtesten Bonbons sind Frucht-Bonbons, Karamell-Bonbons und Kräuter- bzw. Husten-Bonbons. Darunter lassen sich geschmacklich natürlich noch viele weitere Variationen vornehmen. Wie die einzelnen Sorten hergestellt werden können, erfahren Sie gleich. Zunächst wollen wir auf die Grundzutaten eingehen, die Sie für jede Art von Bonbons benötigen.

Das sind die Grundzutaten und das Grundrezept für Bonbons

Wie Sie vielleicht schon erahnt haben, ist die Hauptzutat für Bonbons Zucker. Hinzu kommen dann eine angepasste Menge Wasser, wobei sie in etwa 80 ml Wasser auf 250 g Zucker rechnen sollten. Diese beiden Zutaten geben Sie dann einen Topf, der unter ständigem Rühren aufgekocht wird. Besonders eignet sich hier ein Edelstahltopf, damit sich vom Innenleben nichts ablösen kann. Wenn Sie den Zucker zusammen mit dem Wasser aufgekocht haben, das Wasser vollständig verkocht ist und der Zuckersirup dickflüssig wird, dann ist eine gute Bonbonmasse entstanden. Der Zucker wirft während des Kochens einige Blasen und wird extrem heiß, weshalb Sie sich vor Spritzer schützen sollten.

Wer mag, kann die Masse mit Lebensmittelfarbe einfärben, um hier eine schönere Optik zu erhalten. Um die Bonbon-Masse zum Portionieren, eignet sich insbesondere eine passende Silikonform. Sie können jedoch auch, sofern keine Silikonback-Form vorhanden ist, mit einem kleinen Löffel Portionen auf ein Backblech, welches mit Backpapier ausgelegt ist, geben. Einige Stunden müssen Sie die Zuckerbonbons dann abkühlen lassen. Diese kleben im Anschluss immer noch Zeit, weshalb es ratsam ist, die Bonbons in ein klein wenig Mehl zu wälzen. Eine weitere Möglichkeit ist, die Bonbons mit Puderzucker zu bestreuen. So kleben sie nicht mehr so stark.

süßigkeiten im glas
Africa Studio/shutterstock.com

Verschiedene Varianten der selbstgemachten Süßigkeit

Sie haben nun die wichtigsten Grundzutaten sowie das Grundrezept für Bonbons erfahren. Nun kommen wir zu einigen Variationen, die Sie einfach ausprobieren können.

DIY Frucht-Bonbons

Eine sehr beliebte Variante sind natürlich die Frucht-Bonbons. Sie schmecken angenehm süß und geben ein fruchtiges Geschmackserlebnis. Die eigene Herstellung von Frucht-Bonbons ist zudem ganz einfach: Zu der oben beschriebenen Zutaten fügen Sie einfach Fruchtsaft hinzu. Nehmen Sie dafür weniger Wasser und ersetzen sie es beispielsweise durch Kirschsaft. Dann schmecken die Bonbons nicht nur fruchtig lecker, sondern sind zudem auch in einem schönen rot gefärbt und das Kirscharoma wird gut aufgenommen. Wenn Sie das Aroma noch weiter intensivieren möchten, können Sie zum Beispiel auf drei Tropfen Zitronenaroma hinzugehen.

Zusätzlich dann auch wieder ca. 80 ml Saft, wenn Sie möchten beispielsweise auch Orangensaft. Wie zuvor kochen Sie dann alles auf und erhalten somit leckere Zitronen-Orangen-Bonbons.

Kräuter-Bonbons selber machen

Ebenfalls sehr beliebt sind die sogenannten Kräuter- oder Husten-Bonbons. Diese werden nicht nur bei Erkältung und Erkrankungen der Atemwege gerne gelutscht. Sie zeichnen sich in der Regel durch einen leckeren frischen Kräutergeschmack aus und sind deshalb sehr beliebt. Auch Husten-Bonbons oder Kräuterbonbons können Sie ganz einfach selber herstellen. Hierfür verwenden Sie eine halbe Tasse Zucker und fügen beispielsweise eine Handvoll frischer Salbeiblätter oder zwei Esslöffel getrockneten Salbei der Bonbonmasse hinzu. Eine weitere wichtige Zutat bei dieser Variante ist Honig.

Verwenden Sie auf die oben beschriebene Menge ca. einen Esslöffel, am besten in ausgezeichneter Bioqualität. Zudem können Sie einen Esslöffel frisch gepressten Zitronensaft hinzufügen, da dieser Geschmack wunderbar mit Salbei harmoniert. Wenn die Bonbonmasse fertig ist, bestäuben Sie diese Variante am besten mit Puderzucker, damit die Bonbons nicht zu sehr kleben. Natürlich können Sie auch andere Kräuter verwenden. Probieren Sie sich hier ruhig ein bisschen aus und experimentieren Sie.

Es wird empfohlen, die Zuckermasse zuerst herzustellen und dann den Topf vom Herd zu nehmen und dann erst die anderen Zutaten hinzuzufügen. Probieren Sie sich hier aber auch einfach aus und testen Sie sich einfach durch.

Selbstgemachte Karamell-Bonbons

Ein Rezept für die letzte Variante, das wir Ihnen gerne noch mit an die Hand geben möchten, ist das Rezept für schmackhafte Karamell-Bonbons. Auch diese erfreuen sich großer Beliebtheit und sind einfach selbst herzustellen. Neben der Grundzutat von 250 g Zucker benötigen Sie hierfür folgende Zutaten: 100 ml Wasser, 50 ml Sahne, ein Esslöffel Butter und ein Esslöffel Honig. In den Topf geben Sie zunächst das Wasser, den Zucker und den Honig. Dann stellen Sie den Herd auf die höchste Stufe und stellen somit unter ständigem Rühren in die Bonbonmasse her.

Erst im Anschluss geben Sie dann die Butter und die Sahne hinzu. Lassen Sie die Maße für diesen Vorgang jedoch nicht abkühlen, sondern geben Sie die beiden Zutaten in die noch kochende Masse hinzu. Rühren Sie alles gut durch und lassen Sie die Masse danach ungefähr 15 Minuten abkühlen. Damit sich die Masse nicht am Topf festsetzt, rühren Sie alle 2-3 Minuten einmal um. Nun können Sie wie gewohnt die Bonbons erkalten lassen, danach mit Puderzucker oder Mehl bestäuben und nach einigen Stunden genießen.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web