Familie & Kinder

Alltag mit Zwillingen: Praktische Tipps & Tricks für Familien

alltag mit zwillingen
Zoia Kostina/shutterstock.com

Eine Schwangerschaft ist schon etwas Besonderes und Aufregendes. Erfährt man dann, dass es sich um eine Mehrlingsgeburt handelt, zeigt sich bei den werdenden Eltern Freude und Sorge. Wie soll man den Alltag mit Zwillingen stemmen? Was muss man beachten? Schafft man es, alles unter einen Hut zu bekommen? Diese und noch viele andere Fragen sollen in diesem Artikel beantwortet werden und somit eine Unterstützung für alle Zwillingseltern sein.

Alltag mit Zwillingen: Vorbereitung ist alles

Erfährt man, dass man Zwillinge erwartet, sollte man bereits mit ersten Vorbereitungen beginnen. Diese starten bereits bei den Einkäufen. Windeln, Kleidung, Bettchen – alles muss doppelt gekauft werden. Da Babys sehr viele Dinge benötigen, bietet es sich an, nach gebrauchten Möbeln oder Kleidung Ausschau zu halten. Es gibt einige Onlineportale, auf welchen günstige Babyausstattung zu finden ist. So sparen werdende Eltern Geld und sind bestens vorbereitet auf die Mehrlinge. Unbedingt sollte auch daran gedacht werden, dass Zwillinge meistens eine längere Zeit im Krankenhaus verbringen, aufgrund früherer Geburt oder Kaiserschnitt.

Wartet ein Geschwisterkind zu Hause, sollte vorab bereits geklärt sein, wer sich um das Kind kümmert, während Mama und Babys im Krankenhaus sind. Absprachen mit Familie und Freunden sind hier auf jeden Fall von Vorteil.

Vorstellungen vs. Realität

Meist haben werdende Mütter bereits eine genaue Vorstellung wie Schwangerschaft, Geburt und das Leben mit Baby aussehen sollen. Nach einer Mehrlingsgeburt stellt sich jedoch meist heraus, dass man von den vorangegangenen Vorstellungen Abstand nehmen muss. Zwei Babys möchten gefüttert und gewickelt werden. Zwei Babys haben gleichzeitig Hunger. Ein Baby ist müde, das andere ist munter. Stillen mit Zwillingen ist auch nicht immer einfach. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Mutter Unterstützung vom Vater der Kinder bekommt bzw. die Familie Hilfe von Angehörigen und Freunden bekommt.

Wird ein Kind gewickelt, kann der Partner das 2. Baby wickeln oder in der Zwischenzeit füttern. Haben die Babys unterschiedliche Schlafrhythmen, kann es helfen, wenn die Bettchen nicht direkt nebeneinander stehen. So können sich die Kinder nicht gegenseitig aufwecken. Schläft ein Kind, kann man das andere inzwischen zu sich holen, mit ihm kuscheln, die gemeinsame Zeit genießen. So ist es auch für die Eltern wesentlich entspannter. Sollte das Stillen nicht klappen – was bei Zwillingen eine große Herausforderung darstellt – ist es wichtig, sich keine Vorwürfe zu machen.

Zwei Babys zu stillen erfordert einen großen Kraftakt für Mutter und Kind. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn früher abgestillt und das Fläschchen gereicht wird. Immerhin gibt es dabei auch den Vorteil, dass der Kindsvater das Füttern übernehmen kann, während die Mama sich eine kurze Auszeit gönnt.

Ausflüge

Natürlich möchte man der ganzen Welt stolz seinen Nachwuchs präsentieren. Großeltern, Freunde, Arbeitskollegen – alle sind gespannt auf die Zwillinge. Doch einfach mal eben einen Spaziergang oder Ausflug machen ist mit zwei Babys nicht immer einfach. Da ist es hilfreich, wenn bereits vorab Vorbereitungen getroffen werden, welche es den Eltern erleichtern. So sollte die Wickeltasche bereits gepackt sein und im Kinderwagen liegen. Alles Wichtige – Fläschen, Brei, Windeln, Spielzeug, Tücher, Creme, etc. – ist somit griffbereit und man muss nicht noch alles zusammen suchen.

Daher bietet es sich auch an, dass man die Wickeltasche immer wieder kontrolliert und alles auffüllt, was verbraucht wurde, z.B. Windeln. So spart man Zeit und wenn die Kinder fertig angezogen wurden, kann es schon los gehen.

Schlafen

Das Thema Schlafen ist ein sehr großes bei Müttern und Vätern. Jedes Baby sollte sein eigenes Bettchen haben, in dem es jederzeit schlafen kann. Diese Betten können nebeneinander stehen, solange sich die Zwillinge nicht gegenseitig wecken und stören. Sollte dies der Fall sein, wäre es eine Überlegung wert, die Betten und somit die Zwillinge beim Schlafen zu trennen. Für den Tag über würde es sich aber auch durchaus anbieten, wenn man im Laufstall einen Platz schafft, wo beide Kinder gemeinsam liegen können.

Essen

Sind die Kinder größer, beginnen sie, selbständig zu essen. Dies kann den Eltern viel Nerven kosten. Gerade am Anfang brauchen noch beide Kinder Hilfe, was sich nicht immer als einfach herausstellt. Zwillinge lernen recht früh, dass sie auch einmal warten müssen. Geduld ist eine gute Voraussetzung für das weitere Leben! Damit nach dem Essen nicht der gesamte Essbereich gereinigt werden muss, bietet es sich an, Tisch und auch Fußboden abzudecken. So spart man sich nach dem Essen Zeit und muss weniger aufräumen.

Baden

Zwillinge gleichzeitig zu baden ist nicht einfach, weswegen es sich anbietet, beide getrennt voneinander zu waschen. Babys sollten nicht jeden Tag gebadet werden, daher kann man ganz einfach beide Kinder abwechseln – ein Tag Kind 1, ein Tag Kind 2, usw. Können die Kinder dann sitzen, können beide mit etwas Geschick gemeinsam gebadet werden. Eine rutschfeste Unterlage sorgt dafür, dass die Zwillinge im Wasser nicht ausrutschen.

Alltag mit Zwillingen organisieren: Das Fazit

Ein Leben mit Zwillingen erfordert Geschick, Geduld und ganz viel Zuwendung. Mit etwas Übung kann man den Alltag aber auch sehr gut meistern.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web