Home & Living

Blutflecken entfernen: So wird die Wäsche wieder sauber

VGstockstudio/shutterstock.com

Eine kleine Verletzung bei der Küchenarbeit, Nasenbluten, ein Unfall bei der Gartenarbeit oder beim Sport können dazu führen, dass Blutflecken auf die Kleidung gelangen. Diese lassen sich mit einem einfachen Waschgang meistens nicht entfernen. Wir geben Tipps wie man frische und ältere, bereits eingetrocknete Blutflecken wieder aus der Wäsche bekommt und dabei das Material schont.

Frische Blutflecken richtig behandeln

Sofern die Möglichkeit besteht, sollte frisches Blut umgehend aus der Kleidung gewaschen werden. Dazu reicht es aus, das Kleidungsstück unter fließendes Wasser zu halten. Keinesfalls sollte man versuchen, den Fleck mit einem feuchten Tuch aus der Kleidung zu reiben, denn dadurch dringt das Blut in die Fasern ein und der Fleck wird größer. Nach dem Ausspülen kann die Kleidung in der Waschmaschine mit einem geeigneten Waschmittel und Fleckenentferner gründlich gesäubert werden. Wer einen hartnäckigen Blutfleck aus einem Kleidungsstück entfernen möchte, der findet weitere Tipps in diesem Artikel von Persil. Eine schrittweise Anleitung zur richtigen Behandlung und Wäsche sorgt dafür, dass die Kleidung wieder sauber und fleckenfrei wird.

Bereits eingetrocknete Blutflecken entfernen

Wer unterwegs Nasenbluten hatte oder im Urlaub Wäsche mit Blut verunreinigt hat, der kann den Fleck meistens nicht direkt behandeln. Sobald das Blut in den Fasern eingetrocknet ist, lässt es sich etwas schwieriger auswaschen. In jedem Fall sollte man das Kleidungsstück mit eingetrocknetem Blut vor der Wäsche einweichen. Hierzu lässt man lauwarmes Wasser in das Waschbecken oder ein geeignetes Gefäß und gibt etwas Waschmittel hinzu. Das betroffene Kleidungsstück wird in das Wasser gelegt und sollte dort mindestens eine Viertelstunde einweichen. Hierbei ist es hilfreich, die Kleidung mehrmals im Wasser zu wenden. Danach kann man diese unter Berücksichtigung der Waschhinweise auf dem Etikett in der Maschine waschen.

Fecundap stock/shutterstock.com

Spezielle Waschmittel und Fleckenentferner zerstören die Struktur des Blutes und erleichtern dadurch die rückstandslose Entfernung aus dem Gewebe. Bei sehr empfindlichen Fasern sollte man zu einem Fleckenentferner greifen, der bereits bei niedriger Waschtemperatur seine volle Wirkung entfaltet. Falls der Blutfleck nach dem ersten Waschgang noch nicht vollständig verschwunden ist, sollte man die Kleidung direkt ein zweites Mal mit Waschmittel und Fleckenentferner in der Maschine waschen.

Wenn nichts mehr hilft: Kreatives Upcycling

Falls trotz dieser Tipps und mehrfacher Wäsche der Blutfleck nicht vollständig entfernt werden kann, muss die betroffene Kleidung nicht gleich entsorgt werden. Gerade bei Kinderkleidung können ein Bügelbild oder Aufnähbild den Blutfleck verdecken und sie dadurch auch weiterhin tragbar machen. Alternativ dazu lässt sich das alte Kleidungsstück vielleicht mit einer Nähmaschine noch in eine Einkaufstasche, einen Sportbeutel oder ähnliches umwandeln. Dazu wird die Stoffstelle mit dem Blutfleck abgeschnitten und der übrige Stoff zu etwas Neuem verarbeitet. Dieses Prinzip des Upcyclings liegt derzeit absolut im Trend und bietet viele kreative Entfaltungsmöglichkeiten.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web