Gesundheit & Medizin

Brille kaputt: Welche Möglichkeiten gibt es nun?

Dima Sobko/shutterstock.com

Wer im Alltag eine Brille als Sehhilfe trägt, der ist auf diese angewiesen, um uneingeschränkt am Leben teilnehmen zu können. Kommt es zu Beschädigungen an der eigenen Brille, ist schnelle Hilfe wichtig, damit sie wieder in vollem Umfang nutzbar ist. Das gilt besonders dann, wenn man keine Ersatzbrille zur Hand hat. Wann eine Reparatur von defekten Brillen möglich ist und in welchen Fällen sich diese lohnt, das erfährt man hier.

Bei kaputter Brille Reparaturmöglichkeit prüfen

Nicht jeder Defekt an einer Brille lässt sich reparieren, doch in den meisten Fällen ist eine solche Reparatur möglich und kostengünstiger als der Neukauf einer Brille. Ein Anbieter für solche Reparaturen zum Festpreis ist der Brillendoc, an den man seine defekte Brille per Post schicken kann. Zu den häufigen Beschädigungen an einer Brille gehört der Bruch der Flexbrücke, welche auf dem Nasenrücken aufsitzt. Schon geringe mechanische Krafteinwirkung kann bei einer Unachtsamkeit dazu führen, dass dieser empfindliche Bereich der Brille bricht. Das ist jedoch kein Grund für einen Neukauf, denn mit moderner Laserschweißtechnik lässt sich ein solcher Defekt schnell, zuverlässig und preiswert beheben.

Auch die seitlichen Bügel können durch eine Unachtsamkeit brechen, was die Brille ebenfalls nicht mehr nutzbar macht. In solchen Fällen lässt sich der Schaden in den meisten Fällen ebenso mittels Laserschweißtechnik beheben. Ist das nicht möglich, kann ein Austausch des Bügels erfolgen. Sollten Schäden wie Kratzer an der Beschichtung des Brillengestells auftreten, ist eine neue Beschichtung in der Originalfarbe oder einer anderen Farbe möglich. Außerdem kann man die Bügelenden und Pads austauschen lassen, falls diese im Laufe der Zeit porös oder unansehnlich geworden sind.

Was tun bei kaputten Brillengläsern?

Sind die Brillengläser zu Bruch gegangen, ist auch hier ein Austausch möglich, wodurch das Brillengestell weiterhin nutzbar ist. Das ist nicht nur günstiger als der Kauf einer komplett neuen Brille, sondern trägt auch zu mehr Nachhaltigkeit bei. Wenn aufgrund eines Schadens an den Brillengläsern beide Gläser ausgetauscht werden müssen, sollte man vorab seine Sehstärke überprüfen lassen. Möglicherweise hat sich die eigene Sehkraft in den letzten Monaten verändert und die neuen Gläser benötigen eine andere Sehstärke als bisher.

Wann lohnt sich die Reparatur einer Brille?

Hat man sich an sein Brillenmodell gewöhnt und möchte sich nicht an ein neues Modell gewöhnen müssen, dann ist eine Reparatur immer sinnvoll. Auch aus wirtschaftlicher Sicht lassen sich die meisten Defekte an einem Brillengestell günstiger beheben, als wenn man ein komplett neues Modell kauft. Auf Nummer Sicher gehen Brillenbesitzer immer dann, wenn Reparaturen zum Festpreis angeboten werden, denn darüber lässt sich im Vorfeld genau kalkulieren, ob eine Reparatur wirtschaftlich sinnvoll ist. Mit versteckten Kosten ist bei solchen Angeboten nicht zu rechnen.