Home & Living

Co-Sleeping im Familienbett: Der neue Trend im Schlafzimmer

Olena Yakobchuk/shutterstock.com

Gesunder Schlaf ist essentiell für die psychische und physische Gesundheit des Menschen in jeder Lebensphase. Immer mehr Familien möchten auch im Schlaf zusammen sein und diese wertvollen Stunden in der Nacht nicht getrennt voneinander verbringen. Mit einem Familienbett können Eltern und Kinder gemeinsam schlafen und dabei die wohltuende Nähe zueinander spüren und genießen. Wer über den Kauf eines Familienbetts nachdenkt, der findet hier praktische Tipps.

Was zeichnet ein Familienbett aus?

Das wichtigste Merkmal bei einem Familienbett ist die besonders große Liegefläche. Sie bietet mehr als zwei Personen ausreichend Platz zum Schlafen. Als Familienbett eignen sich beispielsweise große Boxspringbetten mit einem Maß von 240×200 Zentimetern Liegefläche. Darin finden bequem zwei Erwachsene und ein bis zwei Kleinkinder Platz. Online kann man ein solches Familienbett kaufen und sich bequem nach Hause liefern lassen. Noch größere Ausführungen können auch von Familien mit mehr als zwei Kindern als gemeinsames Bett zum Co-Sleeping genutzt werden.

Besonderheiten des Familienbetts

Aufgrund der breiten Liegefläche und der damit verbundenen Gesamtmaße des Familienbetts wird im Schlafzimmer eine größere Stellfläche als beim herkömmlichen Doppelbett benötigt. Beim Ausmessen der vorhandenen Fläche vor dem Kauf des neuen Familienbetts sollte beachtet werden, dass neben dem reinen Bettmaß noch ausreichend Platz an beiden Bettseiten zum Einstieg in das Bett benötigt wird. Da hierin mehr als zwei Personen schlafen ist es sinnvoll, einen Zugang von beiden Bettseiten zu haben.

Das zahlt sich zum Beispiel dann aus, wenn nicht alle Familienmitglieder zur gleichen Zeit aufstehen müssen. Zusammen mit dem neuen Familienbett müssen zudem Bettlaken in der passenden Übergröße erworben werden. Extra große Bettdecken für mehrere Personen lassen sich im Familienbett ebenfalls wunderbar nutzen.

Warum wird Co-Sleeping immer beliebter?

Es kommt immer häufiger vor, dass Eltern mit Säuglingen oder Kleinkindern im gleichen Bett schlafen. Hierbei spricht man vom Co-Sleeping oder Co-Bedding. Viele Eltern genießen die nächtliche Nähe zu ihrem Nachwuchs und empfinden es als angenehm, in der Nacht nicht aufstehen und zu einem weinenden Kind in ein anderes Zimmer gehen zu müssen. Die Schlafqualität von Eltern und Kindern kann dadurch steigen. Bei Säuglingen oder Kleinkindern entsteht durch das gemeinsame Familienbett ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit während der Nacht. Hiermit ist häufig auch eine engere Bindung zwischen Kind und Eltern verbunden.

Säuglinge beispielsweise werden nachts häufig wach. Schlafen sie mit einem oder beiden Elternteilen in einem Bett, beruhigt schon die Anwesenheit des Erwachsenen oder ein leichter Körperkontakt und fördert ein schnelleres Einschlafen. Eltern von Kleinkindern genießen die gemeinsame Schlafenszeit vor allem, weil sie so körperliche Nähe nachholen können, für die im Alltag berufstätiger Eltern häufig wenig Zeit bleibt. Sollte ein Kind irgendwann den Wunsch nach einem eigenen Bett im Kinderzimmer äußern, dann wird es jedoch Zeit für den Auszug aus dem Familienbett.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web