Familie & Kinder

Der richtige Rucksack für den Kindergarten: Hilfreiche Tipps für Eltern

Evgeny Atamanenko/shutterstock.com

Oft braucht unser Nachwuchs bereits im Kindergarten einen guten Rucksack, in dem er seine Spielsachen und einige andere Dinge gut verstauen kann. Der Rücken hat dabei besondere Bedürfnisse, die Eltern nicht unterschätzen sollten. Dieser Artikel zeigt, worauf man achten sollte.

Welche Rucksäcke sind für Kinder gut geeignet?

Wer einen Rucksack für sein Kind kaufen möchte, sollte sich nach einem Spezialgeschäft umschauen. Rucksäcke und Taschen, welche für junge Erwachsene produziert wurden, sind in der Regel für Kinder ungeeignet. Hochwertige Kindergartenrucksäcke und Kindergartentaschen für die Kleinen sind speziell auf die Bedürfnisse zugeschnitten. Kauft man zu große Rucksäcke, kann das ernsthafte Folgen haben. Die Schultergurte lassen sich nicht auf die richtige Größe einstellen. Das Ergebnis: Der Rucksack liegt nicht gut am Rücken des Kindes an und kann die maximale Polsterung nicht erreichen.

Das Kind empfindet dann selbst leicht gepackte Rucksäcke als unnötig schwer und nimmt schlimmstenfalls eine gekrümmte Haltung an, um eine bessere Verteilung der Last entlang des gesamten Rückens zu erreichen. So können gerade im frühen Wachstumsstadium bereits erste Haltungsschäden entstehen. Eltern sollten bedenken: Die Muskulatur von Kindern ist gerade im Kindergartenalter noch keineswegs ausgereift. Einzelne Knochen und Muskeln können zum Teil noch um mehr als das Doppelte wachsen und sind noch lange nicht für die Belastungen geeignet, mit denen beispielsweise Teenager schon kein Problem mehr haben.

Kinder bemerken in der Aufregung, die ein Kindergartenbesuch für sie durchaus darstellen kann, oft die Schmerzen nicht, welche eine gekrümmte Haltung bei ihnen auslösen kann. Daher sind die wachsamen Eltern gefragt: Nimmt das Kind beim Tragen eines Rucksacks oder einer Tasche eine unnatürlich wirkende Haltung an, sollte schleunigst über ein Austausch des Modells nachgedacht werden. Das Kind wird es den Eltern später danken!

Brauchen Kindergartenkinder einen Rucksack?

Viele Eltern stellen sich die Frage, ob ihr Kind für den Kindergarten überhaupt einen Rucksack braucht. Die allermeisten Eltern bringen ihr Kind zum Kindergarten und geben ihm alle nötigen Dinge daher gleich mit. Wozu also ein eigenes Tragetextil? Nun: Viele Kindergärten sind mittlerweile zu kleinen Vorschulen geworden. Von den Kindern wird erwartet, dass sie spezielles Spiel- und Lernmaterial mitbringen und vor Ort mit den anderen Kindern an Übungen teilnehmen, welche die Kleinen auf die Schulzeit vorbereiten sollen. Praktisch ist es da, wenn man über einen Kindergartenrucksack verfügt, in dem sowohl solche Materialien als auch geliebte Spielsachen oder kleine Snacks Platz finden.

Außerdem kann man dem Kind so schon frühzeitig ein Verantwortungsbewusstsein beibringen: Es lernt, seine Tasche vor dem Verlassen des Hauses zu packen und sie im Kindergarten nicht aus den Augen zu lassen. Kinder, die schon frühzeitig über ihren Besitz wachen, neigen später weniger dazu, Dinge zu verlieren. Und das ist letztendlich auch Balsam für die Seelen der allzeit besorgten Eltern.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web