Mode & Fashion

Flora Fashion: Wie Blumen die Modewelt erobern

popovartem.com/shutterstock.com

„Flora Fashion“ präsentiert uns die Welt der Mode einmal anders: Pflanzen und Blüten stehen im Mittelpunkt dieses prächtigen Bildbandes, die zehn Modedesignern aus aller Welt als Quelle der Inspiration für ihre Modeentwürfe dienen.

Blumenprint in der Mode

Bereits seit Jahrhunderten wird die Blume als dekoratives Motiv in der Kunst und der Mode geschätzt. Handbemalte Seidenstoffe waren der luxuriöse Vorläufer der heutigen industriell bedruckten Textilien aller Art, aus denen dann Heimtextilien, Stofftapeten und Kleidungsstücke gefertigt werden. Berühmte Modedesigner wie Versace, Pierre Cardin oder Christian Dior, der seine Liebe zu den Blumen als Leitmotiv seines Modehauses und seiner Kollektionen wählte, ließen sich schon immer von der Farb- und Blütenpracht der Natur inspirieren. Schier unendlich scheint die Auswahl der floralen Muster zu sein, die jedes Jahr die Läden und die Herzen der Damenwelt erobern.

Bildband „Flora Fashion“

Dabei sind es längst nicht nur Frauen, die sich in Blumen kleiden – immer mehr Designer offerieren florale Motive auch in ihren Herren-Kollektionen und der modebewusste Mann von heute kauft neben den klassischen Karomustern auch gerne ein T-Shirt oder eine Shorts mit Blumenprints. Die Blume ist also in Zeiten der gesunden und umweltbewussten Lebensweise voll im Trend. Auch in der Literatur findet man zahlreiche Bildbände mit bedruckten Blumenstoffen und blütengeschmückten Kleidern, aber immer wieder gibt es kreative neue Ideen in der Modewelt, so auch die Idee, die Blume nicht nur für Prints zu verwenden, sondern aus der gesamten Blume ein eigenes Kleid zu kreieren, das der ursprünglichen Blume gleicht, quasi „aus ihr entsprungen“ ist.

Die Blume als Form- und Farbvorlage eines Kleides

Diese Idee hatten Mitglieder der Mode-Akademie „Kuniri“, die jungen, geflüchteten Talenten aus Krisenländern zu einem Mode-Abschluss verhelfen wollen und sich für eine nachhaltige Mode einsetzen, die in Deutschland gefertigt wird. Es entstand das Projekt „Flora Fashion“, das zehn florale Modeentwürfe in einem Band zusammenfasst. Innovativ macht den Inhalt des Bildbandes Flora Fashion, dass es hier nicht etwa um Blumenprints, also florale Drucke auf Kleiderstoffen geht, sondern um Kleidung, die ihr gesamtes Konzept, sowohl ihre Form als auch ihre Farbe, vollständig aus einer einzelnen Blume entwickelt: Die Transformation einer Blume in ein Kleidungsstück.

Zehn internationalen Modedesignern, sowohl bereits etablierte als auch Studenten, wurden eingeladen, auf Basis einer Blume ihres Herkunftslandes einen Kleiderentwurf zu entwickeln. Ganz von der Struktur, Form und Farbe dieser Blume inspiriert, galt es, ein Kleidungsstück zu entwerfen, das anschließend von einer Illustratorin in aquarellhafte Abbildungen umgesetzt wurde. Heraus gekommen ist dieser farbenprächtige Bildband, der die kreativen Vorschläge der jungen Modedesigner präsentiert.

Blumen, wie der blaue Alpen-Enzian, der farbkräftige Klatschmohn, die Sonnenblume, Nelke und Tulpe, die im Kontrast dazu stehenden pastelligen Wicken und Wildwiesenblumen oder aber die exotische Aloe Africana und die exklusiven Blumen Kaiserkrone und Schwertlilie standen Pate für die extravaganten Modeentwürfe. Der Bildband versinnbildlicht die Vielfalt so unterschiedlicher Kulturen wie Deutschland, Frankreich und USA einerseits und Kenia, Ghana, Türkei, Syrien und Afghanistan andererseits, symbolisiert durch die Blumen, die von den Modedesignern für ihre Arbeiten ausgewählt wurden.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web