Gesundheit & Medizin

Lipomastie: Ursachen, Symptome und mögliche Behandlungswege

lipomastie
HENADZI PECHAN/shutterstock.com

Jede Person möchte gerne gut aussehen und sich in der eigenen Haut wohlfühlen. Dafür spielt das optische Erscheinungsbild eine essenzielle Rolle. Weicht das eigene Aussehen allerdings von der Norm ab, dann wird der Alltag oft etwas schwieriger. Mobbing und Ausgrenzung stellen vor allem in den jungen Jahren ein größeres Problem dar. Männer, die sich mit einer Lipomastie auseinandersetzen müssen, kämpfen zusätzlich mit psychologischen Hindernissen und verlieren schnell das Selbstbewusstsein. Wenn man bereits das Selbstvertrauen verloren hat, dann ist die Zeit gekommen eine Lösung zu finden. In diesem Artikel finden Sie die alle wichtigen Infos zum Thema Lipomastie.

Lipomastie – was ist das?

Unter Lipomastie wird die vermehrte Ablagerung von Fettgewebe an der männlichen Brust verstanden. Durch einen zu hohen Fettanteil wirkt die Brust opulent und weiblich. Meist sind Jugendliche in der Pubertät davon betroffen, aber auch und Männer, die unter Adipositas leiden. Der Grund für die Entstehung ist ein hoher Anteil an Körperfett, eine ungesunde Lebensweise und ein gestörter Hormonhaushalt. Die Lipomastie (von Menschen ebenfalls Männerbrust genannt) sorgt häufig für Ausgrenzung und Spott. Männer, die davon betroffen sind, schämen sich meist dafür und zeigen sich in der Öffentlichkeit ungern ohne Oberteil.

Was sind die Ursachen?

Rund 50 Prozent aller Männer von einer Lipomastie betroffen – die Störung ist von Person zu Person mehr oder weniger stark ausgeprägt. Folgendes gilt grundsätzlich: Je stärker das Übergewicht, umso stärker ist die Lipomastie. Das Fettgewebe kann sich am Körper auch ungleich verteilen, weswegen es im Brustbereich zu einer Konzentration kommen kann. Somit können auch leicht übergewichtige oder normalgewichtige Männer von einer Lipomastie betroffen sein. Seltener können auch andere Ursachen zugrundeliegen. In solchen Fällen ist ein Besuch beim Arzt nötig, damit gezielte Behandlungsmaßnahmen eingeleitet werden können.

Der Arzt stellt eine genaue Diagnose zu und wählt mit dem Patienten gemeinsam die geeignete Behandlungsmethode aus.

Was ist der Unterschied zwischen Gynäkomastie und Lipomastie

Ein weiterer Begriff, der häufiger angewendet wird, ist Gynäkomastie. Auch hier entwickelt sich eine vergrößerte Brust beim Mann, doch die Ursachen hierfür sind unterschiedlich. Bei einer Gynäkomastie werden vom Körper zusätzliche Fettdrüsen im Brustbereich produziert, sodass die Brust anschwillt, obwohl dort kein Fettgewebe entstanden ist. In häufigen Fällen wird der Mann von einer Mischform aus Lipomastie und Gynäkomastie betroffen – hier entstehen zusätzliche Fettdrüsen und aufgrund eines hohen Anteils von Körperfett wird im Brustbereich zusätzlich Fett eingelagert.

Ein niedriger Testosteronspiegel ist eine häufige Ursache

Aufgrund von schlechter Ernährung, industriell gefertigten Lebensmitteln, wenig Bewegung und Alkohol bzw. Drogen ist der Testosteronspiegel bei vielen Männer sehr niedrig, wodurch die Lipomastie begünstigt wird. Folgenden Maßnahmen erhöhen den Testosteronspiegel bei Männern:

  • Ernährung mit hohem Proteingehalt,
  • Bewegung und Krafttraining,
  • Frische Luft und Sonnenlicht,
  • Nahrungsergänzungsmittel und
  • Gesunder Schlaf.

Ein Tipp am Rande: Von Testosteronpräparaten wird dringend abgeraten, da sie dem Organismus Hormone zuführen. Es ist erheblich gesünder und sinnvoller, die Produktion von Testosteron im Körper durch einen gesunden Lebensstil anzuregen. Gewissheit zu diesem Problem kann auch ein Sportmediziner oder Urologe bringen.

männerbusen
PRASAN MAKSAEN/shutterstock.com

Lipomastie: Welche Behandlungswege gibt es?

Das Ankämpfen gegen die Lipomastie ist oft kompliziert und langwierig. Es bestehen zwei Möglichkeiten, sie zu bekämpfen. Die eine ist die Involvierung eines plastischen Chirurgen und die andere ist eine drastische Minderung des Körperfettanteils. Im Folgenden werden beide Wege genau geschildert.

1. Lipomastie bekämpfen mit Diät und Sport

Wer von einer Lipomastie betroffen ist, sollte zuerst zu konventionellen Methoden greifen, um diese zu beseitigen. Der erste Schritt ist, die Ernährung umzustellen und die Kilos purzeln zu lassen. Betroffene tragen zu viel Fett mit sich herum, was eine der häufigsten Ursachen darstellt. Ungesunde Lebensmittel wie Zucker, Fast Food und Alkoholgetränke sollten aus dem Alltag ausgenommen und durch eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung ersetzt werden. Folgende Lebensmittel gehören in den neuen Ernährungsplan:

  • Fleisch (Huhn, Lamm, Wild, Rind),
  • Fisch und Meeresfrüchte,
  • Obst und Gemüse,
  • Nüsse und Kerne sowie
  • Milchprodukte.

Ganz wichtig dabei ist, dass man weniger Kalorien einnimmt, als man verbraucht. Ein Kaloriendefizit, das täglich angestrebt werden sollte, beträgt etwa 400 kcal. Auf diese Weise verliert der Körper konstant an Gewicht und Fett, ohne dabei unter Mangelerscheinungen zu leiden. Ein ausgedehntes Trainingsprogramm ist ebenfalls von großer Bedeutung. Empfehlenswert ist eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio – hier sind alle nötigen Geräte vorhanden und die Atmosphäre wirkt motivierend. Für den Anfang empfiehlt sich ein Ganzkörpertrainingsplan, der folgende Übungen beinhalten sollte:

  • Rudern,
  • Bankdrücken,
  • Kniebeugen,
  • Kreuzheben und
  • Klimmzüge.

Zweimal in der Woche Cardiotraining sollte ebenfalls eingeplant werden. Der Crosstrainer, das Laufband und das Fahrrad bieten sich dafür am besten an. Bei schönem Wetter können Betroffene auch ins Schwimmbad gehen oder einen längeren Spaziergang unternehmen. Wer unter einem großen Übergewicht leidet, sollte das Joggen sein lassen, da es die Knie zu stark belasten könnte.

2. Lipomastie operativ entfernen

Gegen die Lipomastie mit gesunder Ernährung und Sport anzukämpfen ist vielen Menschen zu langwierig und umständlich. Wie beim klassischen Abnehmen erfordert es eine Menge Geduld und Disziplin. Wer das Problem schneller lösen will, sollte sich an einen plastischen Chirurgen wenden. Dieser saugt das überschüssige Fettgewebe ab und sorgt somit für sofortige Resultate. An dieser Steller muss jedoch erwähnt werden, dass das Problem auf diese Weise nicht beseitigt wird, denn eine Operation bekämpft lediglich die Symptome. Wer sein Leben nach der Lipomastie OP nicht verändert, bekommt nach kurzer Zeit wieder eine Männerbrust.

lipomastie entfernen
HENADZI PECHAN/shutterstock.com

Betroffene, die sich dennoch für einen operativen Eingriff interessieren, sollten einen plastischen Chirurgen in der Nähe aufsuchen, sich in seine Klinik begeben, einen ersten Eindruck gewinnen und sich über die OP beraten lassen. Ein seriöser Arzt klärt seine Patienten über alle Risiken auf. Es ist immer eine gute Idee, sich zusätzlich eine zweite Meinung einzuholen.

Was kostet der operative Eingriff?

Wie teuer die Lipomastie OP wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen unterscheiden sich die Preise von Ort zu Ort. Die Miete für eine chirurgische Praxis kostet in Berlin deutlich mehr als zum Beispiel in Essen. Derartige Kosten müssen die Praxen an die Patienten weitergeben. Zudem verrechnet jeder Arzt einen anderen Stundensatz: Dieser richtet sich meist nach der Erfahrung und dem Renommee. Ein weiterer entscheidender Faktor ist die Nachbetreuung, die etwas länger dauern kann. Immerhin ist eine Fettabsaugung mit Schmerzen und Schwellungen verbunden.

Die Kosten für eine Lipomastie OP drehen sich meist zwischen einem Betrag von 1500 bis 4000 Euro. Krankenkassen übernehmen die Kosten allerdings nicht. Sie stehen hinter dem Argument, dass eine Lipomastie aus einer ungesunden Lebensweise resultiert und ohne operativen Eingriff beseitigt werden kann. Männer, die hingegen unter einer Gynäkomastie leiden, bekommen die Kosten von der Krankenkasse nach einigen Verhandlungen erstattet.

Fazit

Die Lipomastie bildet sich häufig über Jahre hinweg, weswegen Betroffene eine lange Zeit brauchen, um sie zu bekämpfen. Meist schämen sie sich für ihr Aussehen und erreichen somit ein hohes Frustrationslevel. Einer Kurzschlussreaktion ist aber nicht zu empfehlen. Es macht mehr Sinn, das Problem langsam anzugehen und die schlechten Lebensgewohnheiten hinter sich zu lassen. Mangelnde Bewegung und übermäßiger Alkoholkonsum, kombiniert mit ungesunder Ernährung werden die Lipomastie nicht nur langfristig weiter befeuern, sondern zusätzlich für weitere Krankheiten und Begleiterscheinungen sorgen. Die optimale Lösung ist also fit zu werden und wieder gesund zu leben.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web