Hobbys & Freizeit

Maissirup-Ersatz: Welche Alternativen sind zu empfehlen?

ersatz für maissirup
Brent Hofacker/shutterstock.com

In den USA eine typische Zutat für allerhand Kuchen und Süßigkeiten, aber in Europa nicht immer leicht zu bekommen – Maissirup. Bei dem Sirup, welcher auch als Isoglukose bekannt ist, stoßen Sie bei verschiedensten Rezepten wohl an Ihre Grenzen. Haben Sie also schon alle Zutaten für das amerikanische Rezept zusammengetragen, bleibt oft nur noch der Maissirup beziehungsweise „Corn Syrup“ übrig. Ein Blick in das heimische Supermarktregal hilft hier kaum, denn Maissirup ist hierzulande sehr selten vorzufinden. Doch können Sie die Zutat ersetzen?

Ersatz für Maissirup: Grundlegende Informationen

Ob sich Maissirup in einem Rezept ersetzen lässt, hängt immer sehr stark vom gewählten Rezept ab. Denn in manchen Fällen ist es beinahe unabdinglich den Maissirup zu verwenden. Dies gilt insbesondere für Speisen, bei welchen der Sirup für die Konsistenz zuständig sein soll. Dabei handelt es sich wie bereits erwähnt um Bonbons und andere Süßigkeiten. Soll der Maissirup wiederum nur als Süßungsmittel agieren, haben Sie leichtes Spiel. In diesem Fall lassen sich nämlich allerhand andere Süßungsmittel verwenden. Geben Sie hierbei nur Acht, dass unterschiedlichste Produkte auch einen Eigengeschmack mitbringen. Dieser kann natürlich die Authentizität eines Rezepts verfälschen.

Für diese Rezepte eignet sich Maissirup

Maissirup hat in den meisten Rezepten zwei verschiedenen Zwecke. Zum einen agiert der Sirup nämlich als Süßungsmittel. Dabei wird er oft anstelle von einfachem Haushaltszucker verwendet. Der Grund hierfür ist simpel, denn Maissirup ist schlichtweg günstiger als normaler Zucker aus der Packung. Zum anderen verdanken vielerlei Süßigkeiten, insbesondere Bonbons, Karamell und Fudge, ihre klebrige Konsistenz erst dem Maissirup. So sorgt dieser dafür, dass die Masse nicht komplett aushärtet. Stattdessen wird sie weicher und es bilden sich keine Zuckerkristalle.

Aus demselben Grund wird der Maissirup ebenso gerne für die Herstellung von Eis verwendet. Dadurch wird dieses schön cremig und es bilden sich keine größeren Kristalle. In den Fällen, in welchen der Sirup als Süßungsmittel agiert, geht es lediglich um die geschmackliche Komponente. So findet er Einzug in Rezepte für Kuchen, Kekse, Shakes und Co.

sirup aus mais
Chokniti Khongchum/shutterstock.com

Was zeichnet den Sirup aus?

Möchten Sie Maissirup ersetzen, sollte die gewählte Alternative dem Produkt natürlich ähnlich sein. In diesem Sinne ist es je nach Rezept wichtig, dass die Konsistenz dieselbe ist. Maissirup hat somit eine klebrige Konsistenz, so wie es meistens bei Sirup der Fall ist. Darüber hinaus hat er jedoch eine sehr helle Farbe. Dies ist gerade bei Kuchen- oder Keksteig wichtig. Bei dem jeweiligen Ersatz kann es also vorkommen, dass die Farbe anders ausfällt. Dabei wird grundsätzlich in hellen und dunklen Maissirup unterschieden. Schlussendlich zählt aber der Geschmack. Dabei lässt sich sagen, dass Maissirup schlichtweg süß schmeckt.

Er ist dem typischen Haushaltszucker somit sehr ähnlich. Ein Unterschied ist jedoch, dass Maissirup bei geringeren Mengen sogar noch süßer schmeckt. Dies macht ihn günstiger und somit zu einer beliebten Alternative. Eine Besonderheit bei Maissirup, welche eben gerne für Süßigkeiten und Eis genutzt wird, ist die chemische Beschaffenheit. Den Maissirup beinhalten sowohl Fruktose als auch Glukose. Es ist das Konstrukt dieser Moleküle, welche ein Aushärten und Kristallisieren bei verschiedenen Speisen vermeidet. Deswegen sollten Sie bei Alternativen immer darauf achten, dass genau diese Kombination entsteht. Reine Glucose oder reine Fructose können unter Umständen nicht dasselbe Ergebnis liefern.

Maissirup-Ersatz: Darum sind Alternativen sinnvoll

Maissirup ist eine günstige Alternative zu Haushaltszucker. Doch bekanntlich ist günstig nicht gleich gut. Im Gegenteil ist Maissirup sogar noch gefährlicher als der bereits gefürchtete Haushaltszucker. So ist er zuständig für die Entstehung von Gicht, Diabetes oder einer Fettleber. Treffen Sie somit auf ein Rezept mit Maissirup, ist es also immer ratsam, diesen durch verschiedene Alternativen zu ersetzen.

Honig

In der Konsistenz ist Honig dem Maissirup sehr ähnlich. Und tatsächlich besteht das Produkt der Biene ebenso aus einer Mischung von Glucose und Fructose. Hinzu kommt hier jedoch auch noch Wasser. Grundsätzlich wird aber gesagt, dass Honig sehr wohl als Ersatz genutzt werden kann. Es können jedoch Unterschiede durch den Eigengeschmack und die Farbe entstehen. Bei Marinaden oder sehr geringen Mengen sollte dies aber kein Problem sein.

frischer honig
Africa Studio/shutterstock.com

Haushaltszucker

Möchten Sie eine Zuckermasse für verschiedene Süßigkeiten herstellen, ist Haushaltszucker nicht geeignet. Für Kekse und Kuchen können Sie den einfachen Kristallzucker aus dem Supermarkt aber problemlos verwenden.

Andere Siruparten

Maissirup spielt insbesondere in der US-amerikanischen, aber auch in der asiatischen Küche eine Rolle. Sollte man diesen aber nicht vor Ort erwerben können, ist Zuckerrohrsirup eine beliebte Alternative. Doch auch der bekannte Goldene Sirup oder einfache Zuckermelasse können an dieser Stelle aushelfen. Beachten Sie jedoch, dass gerade bei der Melasse große Unterschiede in der Farbe herrschen können.

Während Sie den Maissirup zwar kaum im heimischen Supermarkt finden, ist Ahornsirup heute in den meisten Supermärkten und Lebensmittelmärkten zu kaufen. Dennoch sollten Sie diesen nur bedingt als Ersatz verwenden. Denn Ahornsirup verfügt über einen starken Eigengeschmack. Geht es jedoch nur darum, den Maissirup beispielsweise als Topping für Pfannkuchen oder als Süßungsmittel in Shakes zu nutzen, können Sie auch Ahornsirup verwenden. Dasselbe gilt für Agavendicksaft.