Hobbys & Freizeit

Münzen sammeln: Wie ein altes Hobby neuen Zulauf bekommt

milatiger/shutterstock.com

Lange Zeit war das Sammeln von Münzen ein häufig anzutreffendes Hobby. Nachdem es eine Weile lang weniger populär war, entdecken es gerade viele Menschen wieder für sich. Dieser Artikel zeigt, wie man mit dem Sammeln von Münzen anfangen kann und worauf man dabei achten sollte.

Woher kommt die Münze? Die Sammelgebiete

Es sollte auf der Hand liegen, dass nicht jede Münze gleich ein Sammlerstück ist. Münzen aus bestimmten Epochen sind sehr viel wertvoller als andere. Beliebt sind beispielsweise Münzen aus dem antiken Griechenland, der Römischen Republik, dem Römischen Kaiserreich oder dem Mittelalter. Je neuer die Münze, desto weniger ist sie auf dem Münzmarkt wert. Bei den Münzen von Primus kann man sich einen Überblick darüber verschaffen, was hochwertige Münzen wert sind und woher diese stammen. Professionelle Münzhändler wie Primus sind immer eine gute Adresse, wenn es darum geht, mehr über eine Münze zu erfahren oder die eigene Sammlung signifikant aufzustocken.

Zwar kann man auch selbst auf die Jagd nach Münzen gehen – auf Tauschbörsen oder Dachböden – allerdings wird mit der Zeit der Wunsch nach Vollständigkeit immer größer werden. Dann beginnt eine echte Sammelleidenschaft und die Jagd nach einzigartigen, die Sammlung komplettierenden Stücken.

Die richtige Ausstattung

Bevor man sich jedoch so richtig ans Sammeln wagen kann, sollte man für das richtige Equipment sorgen. Ein guter Münzkoffer oder eine Münzkassette, in der die Münzen sicher und vor Staub geschützt aufbewahrt werden können, gehört zur Grundausstattung. Natürlich sollte der Koffer auch abschließbar sein, denn es ist nicht ausgeschlossen, dass sich hier mit der Zeit ein beachtlicher Wert  konzentriert. Wer ganz besonders wertvolle Stücke ergattert hat, kann diese auch in sogenannten Münzkapseln aufbewahren. Diese schützen jede einzelne Münze.

Bei Umgang mit Münzen empfehlen sich Handschuhe. Die Münze sollte bestmöglich vor Verunreinigungen und Beschädigungen bewahrt werden. Darüber hinaus kommt jeder Münzsammler früher oder später an einen Punkt, an dem er die Echtheit mancher Münzen selbst überprüfen möchte. Dafür braucht es mindestens einen Münzkatalog, der Auskunft über bestimmte Münzen geben kann. Weiterhin ist eine Feinwaage empfehlenswert, mit der man überprüfen kann, aus welchen Materialien die Münze wahrscheinlich besteht.

Eignen sich Münzen als Wertanlage?

Mit der Zeit macht das Münzensammeln nicht nur Spaß, sondern kann sich auch echt lohnen. Gerade Münzen aus Edelmetallen wie Gold oder Silber können eine recht stabile Wertanlage darstellen. Um den Wert einer Münzsammlung jedoch richtig beurteilen zu können, braucht es eine Menge Fachwissen. Dieses eignet man sich aber zwangsläufig mit der dauerhaften Beschäftigung mit den Münzen an. Ist man sich bei einer Münze nicht sicher, kann es nicht schaden, einen Fachmann anzurufen. Wer weiß, vielleicht schlummert da ja ein verlorener Schatz? Und nicht vergessen: Wer Werte hat, weckt Begehrlichkeiten. An einem bestimmten Punkt in der Karriere eines Münzsammlers ist eine spezielle Versicherung Pflicht.