Wirtschaft & Finanzen

Prepaid Kreditkarten: Flexibles Bezahlen beim Onlineshopping

Yulia Grigoryeva/shutterstock.com

Kreditkarten sind eine komfortable und flexibel einsetzbare Möglichkeit der Bezahlung beim Shopping und auf Reisen. Was genau eine Prepaid Kreditkarte ist und welche Vorteile sie bietet, das kann man in diesem Artikel nachlesen.

Prepaid Kreditkarten vs. gewöhnliche Kreditkarten

Um die Besonderheiten einer Prepaid Kreditkarte zu verstehen, lohnt sich der direkte Vergleich mit einer klassischen Kreditkarte. Während bei gewöhnlichen Kreditkarten Zahlungen bis zu einem vorab vereinbarten Limit getätigt werden können und die tatsächliche Nutzungssumme in der Regel einmal pro Monat zuzüglich der Kreditkartengebühr vom Girokonto abgebucht wird, lädt man bei einer Prepaid Kreditkarte ein Guthaben auf. Erst nach der Aufladung kann die Karte für Zahlungen bis zur Höhe der vorherigen Aufladung oder des vorhandenen Gesamtguthabens genutzt werden. Aufladungen einer Prepaid Kreditkarte sind je nach Anbieter auf unterschiedlichen Wegen wie beispielsweise per Überweisung vom Konto möglich.

Außerdem gibt es spezielle Kreditkarten, die ausschließlich als virtuelle Karte erstellt und genutzt werden. Ein Anbieter für virtuelle Kreditkarten ist das Unternehmen Kredu, welches seinen Kunden Online-Rechnungskäufe erleichtern möchte. Zu den Vorteilen von Kredu gehören unter anderem die schnelle Auflademöglichkeit des Guthabens rund um die Uhr und die hohe Datensicherheit.

Warum Prepaid Kreditkarten mehr Sicherheit bieten

Kreditkarten sind eine praktische Möglichkeit des Bezahlens bei Online-Einkäufen und in anderen Situationen. Sie bergen allerdings auch die Gefahr, dass Kunden die Kontrolle über ihre getätigten Ausgaben verlieren und sich dadurch finanziell übernehmen. Bei Prepaid Kreditkarten haben Kunden deutlich mehr Kontrolle über das Limit ihrer Karte, denn dieses wird durch Aufladung selbst festgelegt. Ist die aufgeladene Guthabensumme beim Shopping erschöpft, muss das Guthaben vor weiteren Einkäufen neu aufgeladen werden. Das lässt sich zwar innerhalb kürzester Zeit erledigen, ist jedoch eine automatische Bremse im Shoppingrausch und trägt daher zu einer besseren Kontrolle der eigenen Ausgaben und Finanzen bei.

Virtuelle Kreditkarten: Ein neuer Trend?

Während Kreditkarten früher für den gewöhnlichen Zahlungsverkehr immer als Plastikkarte mit PIN-Code an die Kunden ausgehändigt wurden, setzen einige Anbieter inzwischen auf rein virtuelle Kreditkarten. Das spart Platz in der eigenen Geldbörse und bietet trotzdem jede Menge Vorteile beim Bezahlen. Solche virtuellen Kreditkarten können bei allen Einkäufen in Onlineshops genutzt werden, die ihren Kunden grundsätzlich eine Zahlung per Kreditkarte anbieten. Das trifft inzwischen auf alle großen Onlineshops und auch eine Vielzahl kleinerer Anbieter zu.

Durch die Zahlung per Kreditkarte müssen Kunden keine Bankdaten an den Verkäufer übermitteln und kommen in den Genuss eines Schutzes bei betrügerischen Anbietern. Da immer mehr Einkäufe über das Internet getätigt werden, bieten sich virtuelle Prepaid Kreditkarten als Zahlungsmittel für Kunden an. Sie lassen sich in der Regel auch komplett online in wenigen Schritten beantragen und sind nach Freischaltung und Aufladung umgehend nutzbar.