Gesundheit & Medizin

Ratgeber Haarausfall: Daran kann es liegen und so kann vorgebeugt werden

ShotPrime Studio/shutterstock.com

Haarausfall ist für viele oft nicht nur ein Schock, sondern auch eine große psychische Belastung. Denn volles und gesundes Haar ist in vielen Kulturen und Gesellschaften ein Schönheitsmerkmal. Woran kann es liegen, wenn es zu plötzlichem Haarausfall kommt und was kann man dagegen tun?

Haarausfall kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen und ist bei bis zu 100 Haaren pro Tag ein ganz natürlicher Prozess. Tritt vermehrt Haarausfall auf, bei dem z. B. die Haare büschelweise in der Bürste hängen bleiben oder den Abfluss verstopfen, gibt es verschiedene mögliche Haarausfall Ursachen, die verantwortlich sein können. Meist kann der Haarausfall jedoch mit einigen Tipps effektiv behandelt werden.

Wie kommt es zu Haarausfall?

Die Haare wachsen zyklisch und fallen zum Ende des Zyklus aus, bevor ein neues Haar gebildet wird. Deshalb ist ein geringer Haarausfall normal und kein Grund zur Sorge. Fallen überdurchschnittlich viele Haare aus, können neben einer erblichen Veranlagung auch die Hormone, Krankheiten, Nährstoffmangel, Lebensstil, Jahreszeit und andere Faktoren eine entscheidende Rolle spielen.

Saisonaler Haarausfall

Vor allem im Herbst fallen bei vielen Menschen mehr Haare aus. Der saisonale Haarausfall lässt sich meist leicht begründen, denn im Herbst sind die Haare bei vielen Menschen am Ende des Haarzyklus angekommen und fallen aus. Ein weiterer Grund für die Jahreszeit als Haarausfall Ursache kann Vitamin-D sein. Die Dunkelheit in der kalten Jahreszeit kann zu einem Mangel an Vitamin-D führen, der den Wachstumszyklus verändert, die Haarwurzeln schwächt und zu Haarausfall führt. Was nur wenige Menschen wissen, ist, dass Haare frieren können. Kälte verengt die Gefäße, sodass weniger Nährstoffe an die Haarwurzel gelangen. Auch das kann im schlimmsten Fall Haarausfall zur Folge haben.

Erblich bedingter Haarausfall

Erblich bedingter Haarausfall ist die häufigste Haarausfall Ursache. Jeder zweite Mann ist im Laufe seines Lebens betroffen. Symptomatisch sind Geheimratsecken, eine zurückweichende Stirnlinie oder auch die typische Tonsur. Die Haarausfall Ursache ist eine genetisch bedingte Überempfindlichkeit der Haarfollikel auf das männliche Hormon Dihydrotestosteron (DHT). Dieses verkürzt die Wachstumsphase und sorgt dafür, dass die Haarwurzeln bei Betroffenen absterben und keine neuen Haare nachwachsen können.

Hormoneller Haarausfall

Bei hormonell bedingtem Haarausfall ist das Gleichgewicht zwischen den weiblichen und den männlichen Sexualhormonen gestört. Während Östrogen den Haarwuchs steigert, kann zu viel Testosteron einen negativen Einfluss auf die Haarfollikel und auf den Wachstumsprozess haben. Schwangerschaft, hormonelle Verhütungsmittel oder auch die Wechseljahre können Haarausfall begünstigen.

Diffuser Haarausfall

Diffuser Haarausfall ist eine Haarausfall Ursache, die durch Krankheiten, Stress, Medikamente, Chemotherapie, Mangelernährung und andere Aspekte ausgelöst werden kann. Die Haarwurzeln fallen dabei gleichmäßig am gesamten Oberkopf aus.

Kreisrunder Haarausfall

Kreisrunder Haarausfall wird auch als Alopecia areata bezeichnet und wird beispielsweise durch eine Autoimmunreaktion des Körpers oder durch eine Entzündung im Körper ausgelöst. Typisch sind kahle ovale und kreisrunde Stellen an Kopf und Körper. Mit der richtigen Therapie wachsen die Haare nach einigen Monaten wieder nach.

Tipps bei Haarausfall

Mit den folgenden Haarausfall Tipps kann den meisten Haarausfall Ursachen entgegengewirkt werden. Wer unter Alopecia areata leidet, sollte einen Experten zurate ziehen.

  • 1. Shampoo gegen Haarausfall

Mit dem richtigen Shampoo gegen Haarausfall kann dem Haarverlust vorgebeugt und entgegengewirkt werden. Coffein ist ein natürlicher Wirkstoff und neutralisiert bei regelmäßiger Anwendung in Form eines Coffein-Shampoos die Wirkung von DHT bei erblich bedingtem Haarausfall, fördert das Haarwachstum und steigert die Durchblutung der Kopfhaut.

  • 2. Kopfhautmassage

Eine Kopfhautmassage mit Kokos- oder Arganöl pflegt nicht nur Kopfhaut und Haare, sondern kurbelt auch die Kopfhautdurchblutung an, sodass das Blut besser zirkulieren kann und die Haarwurzeln optimal mit Nährstoffen versorgt werden können.

  • 3. Nährstoffe

Nicht nur Vitamin-D, sondern auch B-Vitamine und andere Nährstoffe sind essentiell für ein gesundes Haarwachstum. Spezielle Nahrungsergänzungsmittel können Haarausfall unterstützend dabei helfen, das Haarwachstum aufrecht zu erhalten.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web