Home & Living

Sauberkeit & Hygiene in der Küche: Welche Reinigungsmittel eignen sich am besten?

Africa Studio/shutterstock.com

Eine gute Hygiene in der Küche ist für das Wohlbefinden und die Gesundheit sehr wichtig. Aber gerade da, wo hauptsächlich gekocht und womöglich auch gegessen wird, ist es nicht immer einfach, Sauberkeitsstandards aufrecht zu erhalten. Mit den richtigen Reinigungsmitteln kann es aber funktionieren. Dieser Artikel zeigt, wie es geht.

Reinigungsmittel in der Küche: Worauf sollte man achten?

In der Küche gelten andere Ansprüche als im Rest der Wohnung. Reinigungsmittel, die hier verwendet werden, sollten grundsätzlich insofern hygienisch sein, dass sie keinerlei schädliche Rückstände hinterlassen. Niemand möchte giftige oder schädliche Substanzen in sich aufnehmen, nur weil er an dem Ort, wo er gerade geputzt hat, gleich auch sein Essen zubereiten möchte. Außerdem fassen wir in der Küche normalerweise sehr viel mehr Gegenstände an – Türklinken, Schubladen, Griffe, Schalter… Und nicht jedes Mal waschen wir uns die Hände, bevor wir danach wieder eine Tomate schneiden.

Reinigungsmittel, z.B. von Aquaclean, sollten also nicht nur wirksam, sondern auch für den menschlichen Körper weitestgehend unschädlich sein. Bei Aquaclean gibt es eine breite Auswahl an Reinigern, die speziell für die Anwendung in Küche und Bad konzipiert wurden. Hier kann man sich sicher sein, dass die Mittel auch gut verträglich sind. Ganz wichtig: Arbeitsflächen in der Küche müssen regelmäßig gereinigt werden, besonders wenn man auf ihnen nicht nur kocht, sondern auch isst. In hygienischer Sicht noch am ehesten zu vernachlässigen ist in der Küche der Boden. Von diesem ist man normalerweise nicht.

An allen anderen Flächen können sich allerdings sehr schnell Keime sammeln, ganz besonders, wenn Speisereste im Spiel sind. Diese wiederum übertragen sich auch auf das Essen und können Krankheiten verursachen. Ganz davon abgesehen, dass eine dreckige Küche auch schlicht unappetitlich aussieht.

Kann man in der Küche auch mit Hausmitteln putzen?

Immer wieder liest man von Empfehlungen, wie sich für das Putzen auch Hausmittel wie Zitronensäure oder Natron nutzen lassen. Grundsätzlich ist das möglich, allerdings ist die Reinigungskraft solcher Hausmittel oft sehr begrenzt. Um eine ganze Küche zu putzen braucht es außerdem eine ganze Menge Hausmittel – sie sind um ein Vielfaches weniger effektiv als gute Küchenreiniger. Hausmittel lassen sich gut konzentriert und an einzelnen Stellen verwenden, etwa wenn ein Rotweinfleck in eine Tischdecke eingezogen ist. Für die großflächige Anwendung sind sie jedoch ungeeignet und obendrein auch nicht kosteneffizient.

Für eine saubere Küche braucht man im Prinzip nur drei Reiniger: einen kräftigen für den Herd, das Ceranfeld oder andere widerstandsfähige Oberflächen, einen leichten und verträglichen für Arbeitsflächen und Oberflächen sowie einen für den Boden. Im Einzelfall bieten sich noch Spezialreiniger für den Backofen an. Mit dieser Grundausstattung sollte es aber problemlos auch klappen.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web