Familie & Kinder

Schulbildung im Ausland: Warum Eltern sich für englische Internate entscheiden

Deflector Image/shutterstock.com

Eine gute Schulbildung legt den Grundstein für ein erfolgreiches Leben. Weil Großbritannien dies viel ernster nimmt als Deutschland, entscheiden sich immer mehr Eltern dafür, ihren Kindern ein Auslandsjahr an einem englischen Internat zu ermöglichen. Was die Vorteile dieses Aufenthalts sind und mit welchen Kosten zu rechnen ist, wird im Folgenden erläutert.

Das Besondere an englischen Internaten

Englische Internate wollen ihre Schüler individuell fördern. In Deutschland ist das schon allein wegen der Klassengröße gar nicht möglich. Auch das deutsche Lehrprogramm legt den Fokus nicht darauf, dass die Kinder ihre Stärken und Vorlieben finden können. Das Gegenteil ist in England der Fall. Eine Klasse besteht aus höchstens 11 Kindern. In Deutschland sind es nicht selten dreimal so viele. Englische Internate kennen außerdem keinen Frontalunterricht. Die Schüler lernen praxisnah. Eine letzte Reihe, die einfach vergessen wird, gibt es dort nicht.

Dadurch lernen die Kinder mit- und voneinander, was sie deutlich stärker motiviert als die Lehrkraft es allein könnte. Englische Internate halten ihre Schüler dazu an, selbst aktiv zu werden. Sie erarbeiten sich Inhalte selbstständig, recherchieren in der Bibliothek und schließen dabei Freundschaften fürs Leben. Bei diesem offenen Arbeiten stoßen sie auf Schwierigkeiten und lernen, diese zu meistern. Sie sind zudem dafür verantwortlich, ihren persönlichen Bereich sauber zu halten, sodass englische Internate gleichzeitig Selbstständigkeit in allen Lebensbereichen vermitteln.

Auch das Sportangebot ist an englischen Internaten breit gefächert. Langweilige Nachmittage, die mit Nichtstun verbracht werden, gibt es nicht. Ist das Kind eher musikalisch begabt, wird es in diese Richtung gefördert. Mathegenies müssen sich nicht in ihrer Klasse langweilen, sondern werden individuell gefördert. Ein weiterer wichtiger Vorteil für deutsche Kinder ist die Sprache. An einem englischen Internat lernen sie von Muttersprachlern. Die Zeit im Internat ist ganz nebenbei ein intensiver Sprachkurs, bei dem die Schüler viel besser Englisch lernen als sie es in einer deutsche Schule jemals könnten.

Was kosten englische Internate?

Die Preise für ein Auslandsjahr in einem englischen Internat sind sehr unterschiedlich. Die Schulgebühren legen die Internate selbst fest. So kann ein Term bei dem einen Internat 9.000 Pfund kosten, während die Gebühr bei dem anderen mehr als 13.000 Pfund beträgt. Ein Auslandsjahr besteht dabei aus drei Terms. Im Schnitt kostet ein Jahr an einem englischen Internat 34.000 Pfund. In diesem Preis enthalten sind Unterkunft, Verpflegung, Unterricht und das benötigte Klassenmaterial. Außerdem sind Wäscherei und von dem Internat angebotene, außerschulische Aktivitäten inklusive. Zusätzlich müssen Eltern sich um die Uniform, Taschengeld und Privatunterricht, beispielsweise in Form von musikalischem Einzelunterricht oder Nachhilfe, kümmern.

Das Internat als Sprungbrett zur Elite-Uni

Englische Elite-Universitäten und Internate sind eng miteinander vernetzt. Das bedeutet, dass Absolventen eines Internats bessere Chancen haben, bei den besten Universitäten Englands angenommen zu werden. Fünfmal so viele Schüler einer Privatschule in England wie Schüler einer öffentlichen Schule studieren anschließend in Cambridge oder Oxford. Fast die Hälfte geht an eine Universität der Russel Group, der führenden Universitäten Großbritanniens.