Wirtschaft & Finanzen

Tipps für Berufsanfänger: So gelingt der Start in den Job

@zanilic/unsplash.com

Die Berufsausbildung oder das Studium sind abgeschlossen und nun ist das erste Gehalt da – mit dem Einstieg in den Beruf beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Berufsanfänger sollten nicht nur an einen erfolgreichen Start in das Arbeitsleben und ihre Karriere denken, sondern auch die Finanzen spielen eine wichtige Rolle.

Ab jetzt spielt z. B. das Thema Steuererklärung eine Rolle, die sich vor allem für Berufseinsteiger lohnt, die hohe Materialausgaben oder Fahrtkosten haben. Zudem muss ein eigenes Konto eröffnet und eine Krankenversicherung abgeschlossen werden. Berufseinsteiger sollten weitere individuelle Versicherungen nicht vergessen und sich eine Finanzstrategie überlegen.

Die Steuererklärung anfertigen

Ein leidiges, aber unter Umständen auch lohnendes Thema für Berufsanfänger ist die Steuererklärung. Wer nur in einem Angestelltenverhältnis steht und in die Steuerklasse I eingestuft wird, führt die Lohnsteuer schon über den Arbeitgeber an das Finanzamt ab. Befinden sich Berufsanfänger allerdings in einer anderen Steuerklasse oder haben höhere Ausgaben für Material- oder Fahrtkosten, lohnt sich die Anfertigung einer Steuerklärung. Um möglichst viel Geld vom Staat zurückzubekommen, müssen Belege für wichtige Ausgaben gesammelt werden. Sie werden schließlich zusammen mit der Steuererklärung beim Finanzamt eingereicht.

Dabei gilt es, nichts zu vergessen. Seit einigen Jahren ist es auch möglich, die Steuererklärung online abzugeben. Die Belege werden dafür gescannt. Eine Software oder eine App erleichtert die Erstellung einer Steuererklärung. Berufseinsteiger brauchen noch keinen Steuerberater, denn er ist teuer und lohnt sich meist nur für diejenigen mit einem hohen Einkommen. Eine kostengünstigere Möglichkeit ist ein Lohnsteuerhilfeverein, der die Steuererklärung erstellen kann. Insgesamt ist es wichtig, die Fristen für die Abgabe der Steuererklärung stets zu berücksichtigen.

Eigenes Konto eröffnen

Ein eigenes Konto ist oft schon Voraussetzung für die Ausbildung oder das Studium. Für diesen Zweck bieten einige Banken Girokonten für Jugendliche an, die sich durch günstige Gebühren auszeichnen. Nach der Ausbildung oder dem Studium kann dieses Girokonto bei einigen Banken als normales Girokonto weitergeführt werden. Es lohnt sich jedoch, einen Blick über den Tellerrand zu werfen und die Konditionen bei den verschiedenen Banken zu vergleichen. Direktbanken zeichnen sich durch günstige Konditionen aus, da sie kostengünstig arbeiten und keine oder nur wenige Filialen betreiben. Bei der Wahl des Kontos aus dem Vergleich sollten einige Faktoren beachtet werden:

  • Bankautomaten in der Nähe
  • Gebühren für das Girokonto
  • verfügbare Kreditkarten
  • Gebühren für Barabhebungen und bargeldlose Zahlungen mit der Kreditkarte
  • Dispozinsen
  • weitere Vorteile, beispielsweise kostenlose Kreditkarte für junge Kunden oder Tagesgeldkonto

Viele Direktbanken bieten das kostenlose Girokonto an. Doch gerade für Berufsanfänger ist es wichtig, darauf zu achten, unter welchen Bedingungen das Girokonto tatsächlich kostenlos ist. Mitunter ist es an einen monatlichen Geldeingang in einer bestimmten Höhe oder ein Mindestguthaben gebunden.

Abschluss einer Krankenversicherung

Während der Ausbildung oder des Studiums sind junge Menschen meist noch bei ihren Eltern familienversichert. Berufsanfänger müssen allerdings eine eigene Krankenversicherung abschließen. In der Regel ist das eine gesetzliche Krankenversicherung. Bei der riesigen Anzahl an gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland ist die Auswahl schwer, sodass sich hier ein Vergleich über ein Vergleichsportal im Internet lohnt. Der Vergleich informiert über die Höhe der Zusatzbeiträge und die Leistungen bei den einzelnen Krankenkassen. Einige Krankenkassen bieten ein Bonusprogramm an, das sich für Berufseinsteiger lohnen kann.

Abschluss von individuellen Versicherungen

Spätestens dann, wenn Berufsanfänger ihre erste eigene Wohnung beziehen, sollten sie an den Abschluss weiterer individueller Versicherungen denken. Die wichtigsten Versicherungen sind

  • Privathaftpflichtversicherung, zumeist mit einer Hausratversicherung kombiniert
  • Kfz-Haftpflichtversicherung, wenn ein eigenes Auto vorhanden ist
  • Rechtsschutzversicherung, vor allem Berufsrechtsschutz bei Ärger mit dem Arbeitgeber.

Ist das Auto noch neu, sollte zusätzlich zur Kfz-Haftpflicht eine Kaskoversicherung abgeschlossen werden. Eine Hausratversicherung ist bei einer eigenen Wohnung wichtig, denn ein Einbruch, aber auch ein Wasser- oder Brandschaden kann die Wiederbeschaffung der Einrichtung erforderlich machen. Wer zu Miete wohnt, kann auch an eine Mietrechtsschutzversicherung denken. Auch ein Beitritt in den Mieterschutzbund kann in größeren Städten und wechselnden Vermietern sinnvoll sein. Um bessere Leistungen im Krankheitsfall zu erhalten, kann eine private Krankenzusatzversicherung abgeschlossen werden. Eine bessere Versorgung mit Zahnersatz ist mit einer Zahnzusatzversicherung gewährleistet.

Überlegung einer Finanzstrategie

Schon Berufsanfänger sollten jetzt an später denken und sich eine Finanzstrategie überlegen. In jedem Monat kann ein kleiner Betrag gespart werden. Die Banken bieten verschiedene Sparpläne an, die bereits mit geringen monatlichen Einzahlungen einen Vermögensaufbau ermöglichen. Eine gute Rendite bringen Wertpapiersparpläne, beispielsweise kostengünstige ETF-Sparpläne. Tagesgeld ist täglich verfügbar, doch sind die Zinsen dafür nur gering. Auch für Festgeld fallen die Zinsen nur niedrig aus, doch handelt es sich bei Festgeld und Tagesgeld um sichere Geldanlagen. Sinnvoll ist ein Sparplan, bei dem die monatlichen Sparraten erhöht werden können.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web

Cookie Consent mit Real Cookie Banner