Wirtschaft & Finanzen

Wertgutachten für KFZ: Wann zahlt es sich aus?

HQuality/shutterstock.com

Nach einem Unfall, vor einem geplanten Verkauf oder Kauf oder einfach, um sich einen Überblick über den aktuellen Wert seines Fahrzeugs zu verschaffen – es gibt zahlreiche Gründe für eine professionelle Fahrzeugbewertung durch ein neutrales Wertgutachten.

Was ist ein Wertgutachten?

Geht es um einen präzise ermittelten und aktuellen Auto-Wert, ist ein Wertgutachten der beste Weg. Ein Sachverständiger inspiziert dabei das Fahrzeug hinsichtlich des Allgemeinzustands und sämtlicher für den Wert entscheidender Bauteile und Ausstattungen. Auf Basis dieses Gutachtens bestimmt der unabhängige Sachverständige, beispielsweise von diesem Kfz-Gutachter in Bonn – Urbach KG, den Wiederbeschaffungswert, Händlerverkaufswert, Händlereinkaufspreis oder Zeitwert. Die Begutachtung des Fahrzeuges erfolgt dabei entweder vor Ort oder an einer der Prüfstellen.

Verkäufern und Käufern sichert ein unabhängiges Wertgutachten einen realistischen Preis, außerdem ist eine sachverständige Fahrzeugbewertung nach einem Unfall, vor Ende eines Leasingvertrages oder für die Wertermittlung von Oldtimern ratsam. Das unabhängige Gutachten umfasst

  • die Dokumentation des Fahrzeugzustands inklusive Sonderausstattung und Zubehör,
  • getätigte Investitionen (z. B. Reparaturen, die den Fahrzeugwert nach einem Schaden erhalten),
  • die Erfassung von Mängeln und Schäden, die den üblichen Verschleiß übersteigen.

Unreparierte Vorschäden, sichtbarer Verschleiß oder fehlende Wartung minimieren den Wert des Fahrzeuges, ebenso wie entferntes serienmäßiges Zubehör oder ein fehlendes Warndreieck. Letztlich ist auch eine eingehende Sichtprüfung von Außenbereich und Innenraum relevant. Der Sachverständige nutzt dafür Spezialequipment wie beispielsweise ein Gerät zur Messung der Lackschichtdicke.  Grundsätzlich wird ein Wertgutachten immer nach dem gleichen Muster entstellt und enthält neben allgemeinen Angaben (Fahrzeughersteller, Erstzulassung, Kraftstoffart, zulässiges Gesamtgewicht, Hubraum, etc.) folgende Punkte:

  • die nächste §57a-Begutachtung,
  • eine Minderwertermittlung,
  • eine gutachterliche Stellungnahme zu Allgemeinzustand, Probefahrt, Verkehrssicherheit, etc.,
  • ein Schlusswort.

Anhand dieser Kriterien muss der Sachverständige den geschätzten Fahrzeugwert belegen können.

Wann ist ein Wertgutachten sinnvoll?

Ein Wertgutachten ist immer dann sinnvoll, wenn man den aktuellen Marktwert eines Fahrzeuges ermitteln lassen möchte. Wertgutachten bieten eine gute Orientierung beim Verkauf oder Kauf eines Autos. Neutrale Sachverständige bescheinigen dem Fahrzeug oft einen höheren Wert, als ein KFZ-Händler als Kaufpreis bietet. Ein Wertgutachten verhindert, dass man über den Tisch gezogen wird. Gegenüber Privatkäufern schafft eine unabhängige Bewertung Transparenz, denn der Nachbesitzer braucht keine versteckten Mängel oder unerwartete Reparaturen befürchten. Weiters ist ein Wertgutachten in folgenden Fällen wichtig:

  • nach einem Unfall,
  • bei Ablauf eines Leasingvertrages,
  • bei Abschluss einer Oldtimerversicherung,
  • zur regelmäßigen Dokumentation des Fahrzeugwertes bei teuren Sammlerstücken.

Der Preis für ein Wertgutachten bewegt sich meist im dreistelligen Bereich.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web