Hobbys & Freizeit

Linzer Torte aufbewahren: So gelingt die richtige Lagerung

linzer torte
Firn/shutterstock.com

Die Linzer Torte ist heute ein „süßer Gruß“ aus der oberösterreichischen Stadt Linz an der Donau, der in alle Länder der Welt verschickt wird und dort die Herzen vieler Genießer erobert hat! In Österreich gibt es sogar den Spruch: „Was sind aller Dichter Worte gegen eine Linzer Torte!“ Diese Torte, die auf den ersten Blick wie ein einfacher Kuchen aus Mürbteig mit Marmeladenfüllung aussieht, hat tatsächlich kulinarisches Potenzial. Und das Beste an der Zubereitung dieses Klassikers, der eher ein Kuchen als eine Torte ist, ist, dass sie nur wenige Zutaten und nicht viel Zeit oder Kochkenntnisse erfordert.

Linzer Torte richtig aufbewahren: Grundlegende Informationen

Eine Linzertorte besteht aus zwei köstlichen Schichten eines reichhaltigen, buttrigen, nussigen Teigs, der mit Konfitüre gefüllt ist. Was diese Torte so schön macht, ist das Gittermuster der oberen Kruste, und während schwarze Johannisbeerkonfitüre die traditionelle Füllung ist, werden in Nordamerika oft auch Himbeer-, Aprikosen- und Preiselbeerkonfitüre verwendet. Wie der Name schon sagt, hat die Linzertorte ihren Ursprung in Linz, Österreich, und Rick Rodgers berichtet in seinem ausgezeichneten Buch „Kaffeehaus“, dass gedruckte Rezepte für diese Torte seit dem frühen 1700 erschienen sind.

Oft wird angenommen, dass ein Wiener Bäcker namens „Linzer“ die Torte kreiert hat, obwohl dies der historischen Namensgebung von Gerichten widerspricht, die ursprünglich nach ihrem Herkunftsland oder -bezirk benannt wurden und nicht nach den Köchen, die sie zubereitet haben.

So gelingt die Lagerung

Das Tolle an dieser Torte ist, dass sie an dem Tag, an dem sie gebacken wird, fantastisch schmeckt, aber sie ist auch ein paar Tage später noch genauso lecker. Sie wird fest und die Marmelade hat Zeit, die Kruste zu befeuchten. Probieren Sie sie am nächsten Morgen zum Frühstück Der wichtigste Tipp für die erfolgreiche Lagerung aller Backwaren ist, sie vollständig abkühlen zu lassen. Wenn Sie warme Kuchen, Muffins, süßes Brot und gebackene Donuts einpacken, wird Dampf eingeschlossen, der der Feind der Lagerung frischer Lebensmittel ist.

Lassen Sie Ihre Torte also unbedingt auf Zimmertemperatur abkühlen und wickeln Sie ihn dann zur Aufbewahrung rundherum fest in Plastikfolie ein. Legen Sie ihn nicht auf eine Platte oder einen Teller und wickeln Sie ihn nicht darin ein, sondern wickeln Sie das ganze Gebäck so fest wie möglich ein. Solange Ihre Küche einigermaßen kühl und trocken ist, können Sie in Plastik eingewickelte Kuchen 3 bis 5 Tage auf der Theke aufbewahren. Wenn es heiß oder feucht ist, bewahren Sie sie stattdessen im Kühlschrank auf; achten Sie nur darauf, dass sie zum Servieren wieder Raumtemperatur haben.

torte richtig aufbewahren
Miti74/shutterstock.com

Wenn Sie einen gefrorenen Kuchen bei Zimmertemperatur auftauen lassen, kann sich unter der Plastikfolie Feuchtigkeit ansammeln, die den Kuchen matschig macht. Tun Sie das also nicht. Die Linzer Torte kann auch im Kühlschrank aufbewahrt werden, damit sich die Aromen besser entfalten können und die Torte besonders saftig wird. Es empfiehlt sich daher, sie im Voraus zuzubereiten und vor dem Servieren im Kühlschrank abzukühlen.

Linzer Torte lagern und aufbewahren: Bereits bei der Zubereitung auf einige Dinge achten

Auch während der Zubereitung können Sie sich schon an einige Vorgaben halten, die dazu beitragen, dass Ihre Linzer Torte länger hält und frisch bleibt und so auch noch Tage später ohne Einfrieren genießbar ist:

  • Verarbeiten Sie die Nüsse so fein wie möglich, aber achten Sie darauf, dass sie nicht zu einer Paste werden. Die Zugabe von etwas Zucker während der Verarbeitung der Nüsse kann dabei helfen.
  • Die Eier müssen Zimmertemperatur haben, damit sich die Proteine ausreichend lösen können, um die Krume des Kuchens zu stützen. Legen Sie die Eier entweder 15 Minuten lang auf den Tresen oder tauchen Sie sie mit der Schale 5 Minuten lang in eine Schüssel mit lauwarmem (nicht heißem) Wasser.
  • Butter mit Zimmertemperatur für einen Teig ist einer der größten kulinarischen Fehltritte. Tatsächlich muss die Butter unter 68°F liegen, um Luftmoleküle einzuschließen und eine Struktur aufzubauen.
  • Wenn Sie Kuchenformen verwenden, müssen diese eingefettet und bemehlt werden, um eine dünne Schutzschicht gegen die Hitze des Ofens zu bilden. Für mehr Bequemlichkeit verwenden Sie ein Kochspray, das Mehl in der Mischung enthält.
  • Sie können den Teig auch in einer Küchenmaschine herstellen. Einfach alles zusammen verarbeiten, bis der Teig zu einer Kugel zusammenhält.
  • Der Teig kann mehrere Tage im Voraus zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Bevor Sie mit dem Teig arbeiten, lassen Sie ihn etwa 30 Minuten lang auf der Arbeitsfläche anwärmen oder bis er sich leicht bearbeiten lässt.
  • Für die Füllung Marmelade oder Eingemachtes, kein Gelee, verwenden.
  • Sie können die Torte bei jedem Arbeitsschritt einfrieren. Nach dem Herstellen des Teigs, nach dem Formen des Tortenbodens in der Backform, nach dem Auftragen der Marmeladenschicht und nach dem vollständigen Formen des Teigs, aber vor dem Backen. Vor dem Backen einfach auftauen.