Home & Living

Marmor kleben: So gelingt es in wenigen Schritten

marmor kleben
Kagai19927/shutterstock.com

Marmor ist ein beliebtes Baumaterial aus Naturstein, das sehr oft für den Innen- und auch Außenausbau von Häusern und Wohnungen, aber auch von Nutzbauten verwendet wird. Dabei zählt Marmor zu den besonders weichen Natursteinarten. Dieser Umstand bringt es mit sich, dass Marmor recht leicht beschädigt werden kann. Nutzt man ihn zum Beispiel als Bodenbelag im Eingangsbereich, im Flur oder in der Küche, dann kann ein herunterfallender Gegenstand ihn leicht beschädigen.

Dabei genügt es oft, wenn etwa ein Glas, eine Tasse oder ein Kuchenteller auf den Marmor fallen. Ist der Schaden jedoch nicht allzu tiefgreifend, dann können geschickte Heimwerker den Marmor selbst ausbessern. In vielen Fällen lässt er sich mit einem Spezialkleber für Marmor wieder zusammenfügen. Wie das funktioniert, und was man bei der Reparatur beachten sollte, kann hier nachgelesen werden.

Marmor kleben im Außen- und Innenbereich: Das macht einen Unterschied

Bevor man selbst Hand anlegen und gebrochene Marmorstücke wieder zusammenkleben möchte, sollte man zunächst nachsehen wo genau der Schaden entstanden ist. Wie eingangs erwähnt wird der Naturstein Marmor sowohl im Innen- als auch im Außenbereich von Häusern und Wohnungen als Baumaterial verwendet. Dabei ist er natürlich unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt. Im Außenbereich kommt noch die Witterung dazu, die bei der Reparatur von defektem Marmor beachtet werden sollte. Genügt also für den Innenbereich eine einfachere Klebervariante, braucht man bei Schäden im Außenbereich einen leistungsstärkeren Kleber, der speziell für Marmor ausgelegt ist. Dieser sollte nämlich auch die Witterungsbelastung durch Frost, Schnee und Regenwasser aushalten können.

Bei der Wahl des Klebers ist auch der Verwendungszweck von Belang

Neben marmornen Flächen, wie zum Beispiel Fußböden, können auch andere defekte Elemente aus Marmor unter Umständen selbst ausgebessert werden. Dabei ist zum Beispiel an kleine Marmorstatuen zu denken. Hier reicht es manchmal aus mit einem effektiven Steinkleber zu arbeiten. Der gewählte Steinkleber sollte immer wie ein Sekundenkleber funktionieren. Auch für Fensterbänke aus Marmor ist ein solcher Steinkleber meist ausreichend. Wird der Marmor mit Gewicht belastet, dann sollte eher ein Silikonkleber ausgesucht werden. Dies ist beispielsweise bei kaputten Marmorplatten für Fußböden im Innenbereich zu empfehlen.

Stattdessen kann aber auch ein Marmorfliesenkleber benutzt werden. Möchte man beschädigten Marmor im Außenbereich reparieren, dann eignet sich Epoxid-Klebstoff mit zwei Komponenten am besten. Ist man unsicher welcher Kleber sich am besten für die Instandbringung von beschädigtem Marmor eignet, dann sollte man sich im Fachhandel beraten lassen.

klebstoff
noprati somchit/shutterstock.com

Marmor kleben: Die richtige Vorbereitung

Bevor der Marmor schließlich geklebt wird, sollte man die Reparatur richtig vorbereiten. Sehr wichtig ist es dabei den Marmor gut zu reinigen. Hierfür empfiehlt es sich sich die Bruchstelle noch einmal genauestens anzusehen. Hierbei wird man kleine Marmorsplitter und Steinstaub entdecken. Beides muss vor dem Kleben gründlich entfernt werden. Es ist besonders wichtig hier sauber zu arbeiten. Denn sind beim Klebevorgang noch Staub und Splitter vorhanden, wird das Klebeergebnis schlecht ausfallen. Das liegt daran, dass mit Staub und Splittern vermengter Kleber nicht seine volle Klebekraft entfalten kann. Unter Umständen bleibt der Schaden so auch nach dem Kleben bestehen.

Für die korrekte Reinigung des Marmors eignen sich Staublappen, kleine Pinsel und Bürsten oder auch ein Fön. Besser ist es hier übrigens trocken statt nass zu arbeiten. Darüber hinaus sollte geprüft werden, ob der Kleber neutral ist, oder Verfärbungen an den Marmor abgibt. Das kann man an einer unauffälligen Stelle, wie zum Beispiel an der Unterseite einer Statue testen. Im Zweifelsfall sollte nachgebessert und ein neuer Kleber besorgt werden, wenn man nach der Reparatur keinen fleckigen Marmor haben möchte.

Die Bruchstücke in den Fokus rücken

Anschließend sollten die Bruchstücke aneinandergehalten werden um zu sehen, ob es irgendwelche Lücken oder schiefen Stellen gibt. Es empfiehlt sich die Bruchstücke mit etwas Druck aneinanderzupressen. Denn dabei lösen sich weitere locker gewordene Steinelemente, die natürlich wiederum abgefegt werden müssen.

Den Klebstoff fachgerecht auftragen

Nun kann man an den Klebevorgang selbst gehen. Hierfür bestreicht man beide Flächen, die man durch das Kleben wieder miteinander verbinden möchte, mit dem gewählten Kleber. Unbedingt sollten dabei die Hinweise auf der Packung des Klebers beachtet werden. Denn je nachdem welches Produkt man verwendet kann es hier unterschiedliche Anweisungen geben. Manche Stein-, oder Marmorkleber werden nass verwendet. Andere wiederum müssen nach dem Auftragen des Klebstoffs erst ein wenig antrocknen, bevor die zu klebenden Flächen aneinandergehalten werden. Tut man dies bei Produkten, die diese Art der Verwendung empfehlen nicht, dann kann es passieren, dass der Klebstoff unzureichend klebt und die Marmorteile schnell wieder voneinander abfallen.

kaputten marmor kleben
Ahmet Naim/shutterstock.com

Marmor richtig kleben: So gelingt es

Jetzt müssen die beiden Teile, die man aneinanderkleben möchte, aneinandergedrückt werden. Dabei ist es nötig einen möglichst gleichmäßigen Druck auszuüben. Um, was die Stabilität anbetrifft, ein besseres Ergebnis zu erzielen, sollte man, sofern dies möglich ist, danach weiterhin Druck auf die Klebestelle ausüben. Das kann zum Beispiel mit dem Einsatz einer Schraubzwinge geschehen. Die Hersteller der unterschiedlichen Kleberarten geben auf den jeweiligen Verpackungen stets an wie lange der Kleber nach dem Gebrauch austrocknen sollte, um ein optimales Klebeergebnis zu gewährleisten. An diese Hinweise sollten sich Heimwerker immer halten.

Was man sonst noch beachten sollte

So lange der Kleber austrocknet, sollte der reparierte Marmor auf keinen Fall belastet werden. Das ist umso wichtiger, wenn es sich zum Beispiel um reparierte Fußbodenfliesen aus Marmor handelt. Diese dürfen erst dann wieder betreten werden, wenn der Kleber komplett getrocknet ist. Möchte man sehr hochwertige und damit teure Marmorelemente selbst kleben, dann sollte man auch einen möglichst hochwertigen Kleber dafür verwenden. Hier kann es sich durchaus lohnen einen Steinmetz anzusprechen und nachzufragen welchen Marmorkleber er in solchen Fällen verwenden würde. Wenn man den Steinmetz nicht für die Reparatur beauftragen möchte, sondern lieber selbst Hand anlegt, dann ist es freundlich den empfohlenen Kleber über den Steinmetz zu beziehen, statt ihn im Baumarkt zu kaufen oder im Internet zu bestellen.