Hobbys & Freizeit

Mozzarella schmelzen: Anleitung und Wissenswertes

frischer Mozzarella
foodstck/shutterstock.com

In dem folgenden Artikel wollen wir rund um das Thema Mozzarella und seine Einsatzmöglichkeiten als Schmelzkäse in der Küche informieren. Wir wollen zudem eine Reihe an wissenswerten Grundinformationen rund um diesen leckeren Käse liefern. Was ist eigentlich Mozzarella? Woraus besteht dieser Käse und woher kommt er ursprünglich? Wie kann man ihn schmelzen und welchen Effekt hat das? Das sind ein paar Fragen, welche im Folgenden geklärt werden.

Mozzarella richtig schmelzen: Grundlegende Informationen

Unter Mozzarella versteht man einen Frischkäse, der ursprünglich aus Italien stammt und der sehr vielseitig in der Küche verwendet werden kann. Auch in Deutschland findet er mittlerweile große Beliebtheit bei verschiedenen Gerichten, wie bei der sehr bekannten Kombination von Tomaten und Mozzarella, die oft auf Partys als Beilage serviert wird.

Woraus besteht Mozzarella?

Der echte Mozzarella wird aus Büffelmilch und nicht aus Kuhmilch hergestellt. Doch in unseren heimischen Regalen der Supermärkte findet man meist “unechten” Mozzarella, produziert aus Kuhmilch. Der Grund ist ganz einfach. Die Produktion mit normaler Milch ist wesentlich günstiger. Wer den originalen Mozzarella kaufen möchte, muss auf die Bezeichnung “Mozzarella di Bufala Campana” achten. Ach, wer kein Italienisch spricht, wird von selber verstehen, was sich hinter dem Begriff “Bufala Campana” verbergen mag. Ja, Büffelmilch! Genauer gesagt sind es schwarze Wasserbüffel, die als Milchgeber für den Käse dienen. Die Berechtigung zur Herstellung des echten Mozzarellas haben nur wenige italienische Provinzen.

Mozzarella, egal ob echt oder unecht, ist immer weiß. Es versteht sich von selbst, dass der echte Mozzarella einen besseren Geschmack hat. Kuhmilchmozzarella ist fester, wenn man in ihn hineinbeißt. Gerade diese besondere Konsistenz lässt den Büffelmozzarella wesentlich angenehmer und schmackhafter erscheinen. Der Supermarkt-Mozzarella ist meist einzeln in kleine Plastiktütchen mit Flüssigkeit abgepackt und hat eine runde Form.

Herstellung und Eigenschaften

Zur Herstellung des Käses dient ein Verfahren, welches sich Filata nennt. Bei diesem Verfahren wird Käse zerkleinert und anschließend mit 80 Grad heißem Wasser übergossen. Dann wird über einen längeren Zeitraum der schmelzende Käse maschinell gerührt und geknetet. Dadurch entsteht schließlich Mozzarella, der dann in passende Stücke geschnitten werden muss. Anschließend wird dieser Mozzarella in Molke oder Salzlake eingelegt. Zwei bis drei Tage später kann er verpackt werden. Der Reifungsprozess ist also sehr kurz.

Der originale Mozzarella-Käse hat ein relativ hohen Fettgehalt. Satte 50 Prozent bestehen daraus. Natürlich gibt es im Handel mittlerweile für kalorienbewusste Menschen auch Light-Versionen mit deutlich weniger Fettanteil. Mozzarella gilt als sehr leicht verdauliche Käsesorte, weshalb er sehr beliebt ist. Er enthält gesunde Stoffe wie Kalzium oder verschiedene Vitamine. Eine Lagerung im Kühlschrank bis zum endgültigen Verbrauch ist bei dieser Käsesorte sehr wichtig.

Bei welcher Temperatur schmilzt Mozzarella?

Nun zu unserer anfänglichen Frage. Eignet sich Mozzarella auch als Schmelzkäse? Dieser Käse weist mit exakt 72,5 °C den Höhepunkt seiner Erweichung auf. Damit ist dieser beeindruckende 10 °C höher als der Erweichungshöhepunkt anderer Käsesorten. Cheddar und Emmentaler haben diesen beispielsweise bei 60,1 °C und 62,7 °C.

geschmolzener Mozzarella auf Baguette
vanillaechoes/shutterstock.com

Mozzarella schmelzen: Unsere Tipps

Eine einfache Schmelz-Empfehlung für Mozzarella gibt es für den Backofen. Der Käse muss dazu mit Alufolie bedeckt werden und anschließend drei bis vier Minuten im Backofen bei 120° belassen werden, bis er schön weich wird. Führen Sie unter keinen Umständen Schmelzversuche mit Mozzarella in der Mikrowelle durch. Das ist zum Scheitern verurteilt, da dort der Wasseranteil vom Käse viel zu schnell abnimmt.

Nach den vier Minuten kann man den Mozzarella abtropfen und auf dem Teller servieren. Man muss nur noch ein bisschen Olivenöl und Balsamico Cremehinzugeben. Fertig ist ein einfaches und leckeres Gericht zum Dahinschmelzen. Mozzarella eignet sich in der Küche auch sehr gut zum Überbacken. Vor allem bei Aufläufen gibt es eine Menge an Gerichten, wo dieser Käse als Schmelzkäse ideal einsetzbar ist.

Nicht zum Schmelzen – Aber der Klassiker: Tomate-Mozzarella

Der Klassiker unter den Mozzarella-Gerichten ist allerdings kein Schmelzgericht. Bekannt ist diese italienische Kreation unter der Bezeichnung “Tomate-Mozzarella”. Große Tomaten und Mozzarella in Scheiben werden jeweils in Scheiben geschnitten und abwechselnd kreisförmig auf einem Teller abgelegt. Das Ganze wird mit Pfeffer und Salz gewürzt und mit Olivenöl verfeinert. Nun werden noch ein paar grüne Basilikumblätter beigelegt und man erhält die italienische Fahne.

Fazit

Mozzarella ist ein wirklich toller Käse, der vielseitig einsetzbar ist. Egal, ob im Urzustand oder geschmolzen. Sein Geschmack ist auf jeden Fall zum Dahinschmelzen.