Home & Living

Richtig lüften: Besseres Raumklima und Schutz vor Schimmel

r.classen/shutterstock.com

Falsches Lüften gilt als eine der Hauptursachen für Schimmelbildung in Wohnräumen. Wie man das vermeidet und für ein angenehmes Raumklima durch richtiges Lüften sorgt, das erfährt man in diesem Artikel.

Tipps zum richtigen Lüften

Richtig zu lüften ist genau genommen nicht schwer und basiert auf wenigen Verhaltensweisen, die man sich schnell aneignen kann. Wie man sinnvoll Lüftet, das zeigt dieser Artikel von Frag Team Clean und gibt gleichzeitig jede Menge praktische Tipps für die verschiedenen Jahreszeiten. Hierbei gibt es nämlich große Unterschiede beim richtigen Belüftungskonzept für Räume.

Stoßlüften statt Dauerlüften

Sind Fenster oder Terrassentüren dauerhaft gekippt, verliert man wertvolle Wärme und erzeugt hohe Energiekosten. Das gilt zumindest für die kältere Jahreszeit. Im Sommer hingegen dringt die Hitze durch gekippte Fenster ungehindert in das Haus. Deutlich sinnvoller ist daher das Stoßlüften. Mehrmals am Tag werden die Fenster und Türen für kurze Zeit weit geöffnet, so dass Durchzug entsteht. Dabei dringt frische Luft ins Innere, Feuchtigkeit kann entweichen und das Raumklima reguliert sich.

Im Winter sollte das Stoßlüften mindestens zweimal am Tag für etwa zehn Minuten erfolgen. Im Sommer kann auch für 30 Minuten in den frühen Morgenstunden und am späten Abend angenehm kühle Luft in die Wohnung gelassen werden. Wichtig hierbei: Man sollte Vorhänge und Rollos beim Stoßlüften komplett öffnen, damit die Luft ungehindert zirkulieren kann.

Besonders wichtig: Regelmäßig Lüften in Küche und Bad

Sowohl in der Küche als auch im Badezimmer herrscht häufig eine hohe Luftfeuchtigkeit durch Kondenswasser. Beim Duschen und Kochen nimmt die Raumluft viel Feuchtigkeit auf und diese kann langfristig zu Schimmel führen. Daher sollten Küchen und Badezimmer nach der Nutzung sofort gründlich gelüftet werden. Hierbei entweicht die Feuchtigkeit nach draußen und setzt sich nicht an den Wänden ab.

Beschlagene Fenster: Was tun?

Ein untrügliches Anzeichen für eine zu hohe Luftfeuchtigkeit im Raum sind auf der Innenseite beschlagene Fenster. Sobald man abgesetzte Feuchtigkeit am Fenster bemerkt, sollte diese mit einem weichen Tuch abgewischt werden. Anschließend ist es sinnvoll, das eigene Lüften zu optimieren oder einen Luftentfeuchter zu nutzen. Möglicherweise ist der betroffene Raum auch nicht ausreichend geheizt. Langfristig sollten beschlagene Fenster dann nicht mehr auftreten. Falls das doch der Fall ist, kann eine schlechte oder defekte Isolierung der Fenster die Ursache sein.

Warum ist richtiges Lüften so wichtig?

Richtiges Lüften hat gleich mehrere Vorteile für die Gesundheit der Bewohner, das Raumklima und den Erhalt der Bausubstanz. Abgestandene Luft durch zu seltenes Lüften kann sich nachteilig auf die Konzentration auswirken und schlimmstenfalls sogar Kopfschmerzen verursachen. Daher sollte die Frischluftzufuhr in Arbeitszimmern, Büros und in Kinderzimmern regelmäßig gewährleistet werden. Außerdem ist ein kluges Belüftungskonzept eine vorbeugende Maßnahme gegen Schimmelbildung. Schimmel entsteht vor allem in Räumen mit zu hoher Luftfeuchtigkeit, die sich durch regelmäßiges Lüften leicht regulieren lässt.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web