Familie & Kinder

Unterstützung für Schüler: Alles rund um den Nachhilfeunterricht

Alexander_Safonov/shutterstock.com

Treten bei Schülern in einem oder mehreren Schulfächern Probleme auf, ist Nachhilfeunterricht eine schnelle und unkomplizierte Hilfe. Was man rund um Nachhilfe wissen sollte und wie man das perfekte Nachhilfeangebot findet, das kann man hier nachlesen.

Nachhilfeunterricht: So funktioniert es

Benötigt ein Schüler Nachhilfe in einem speziellen Fach, muss zunächst die Entscheidung getroffen werden, ob Einzel- oder Gruppenunterricht die geeignete Lernform ist. Beim Einzelunterricht besteht der Vorteil, dass der Nachhilfelehrer gezielt auf die Bedürfnisse seines Nachhilfeschülers eingehen und problematische Unterrichtsthemen ausführlich bearbeiten kann. Dadurch lässt sich innerhalb kurzer Zeit Schulwissen aufholen und ein besseres Verständnis komplexer Sachverhalte erreichen.

Vor allem Schulfächer mit kompliziertem Lernstoff sind daher optimal für Einzelunterricht geeignet. Das gilt zum Beispiel für Mathe Nachhilfe, Nachhilfeunterricht in Physik und Chemie. Wird Nachhilfe auch als Gruppenunterricht angeboten, fallen die Kosten meistens etwas niedriger aus. Gleichzeitig muss der Nachhilfelehrer sich jedoch um die Wissenslücken mehrerer Schüler gleichzeitig kümmern und kann daher weniger intensiv auf den einzelnen Teilnehmer der Nachhilfe eingehen.

Wann ist Nachhilfe sinnvoll?

Berichtet ein Schüler davon, dass er dem Unterrichtsstoff nicht mehr folgen kann oder einzelne, wichtige Sachverhalte nicht versteht, benötigt dieser Unterstützung. In vielen Fällen können Eltern oder das direkte Umfeld eine solche Unterstützung nicht anbieten, da ihr eigenes Schulwissen bereits viele Jahre zurückliegt. Genau hier kommen Nachhilfelehrer ins Spiel. Ebenso sinnvoll ist eine gezielte Förderung von Schülern durch Nachhilfeunterricht, wenn in den letzten Arbeiten bereits schlechte Noten geschrieben wurden und der Grund dafür ein Defizit beim Verständnis des Unterrichtsstoffs ist.

Außerdem kann es nach längerer Abwesenheit wie zum Beispiel durch Krankheit sinnvoll sein, Schüler durch Nachhilfe darin zu unterstützen, wieder den Anschluss an die Klasse zu finden. Bestenfalls erkennen Eltern und Schüler frühzeitig, wenn ein Bedarf nach Unterstützung beim Lernen besteht und reagieren darauf zeitnah mit einer professionellen Nachhilfe. Dadurch finden Schüler schnell wieder den Anschluss an das Lernniveau der Klasse und riskieren keine schlechten Noten in Arbeiten oder auf dem Zeugnis.

Diese Formen von Nachhilfe gibt es

Wie bereits erwähnt, lässt sich Nachhilfeunterricht in Einzelunterricht und Gruppenunterricht unterteilen. Wichtig ist auch die Wahl eines Nachhilfelehrers. Bestenfalls handelt es sich dabei um eine Person mit entsprechender Qualifikation im betreffenden Schulfach. Das können zum Beispiel Lehrer, Studenten passender Studiengänge oder Hochschulabsolventen sein. In niedrigen Jahrgangsstufen kommen auch Nachhilfelehrer in Frage, die selbst noch zur Schule gehen und kurz vor ihrem Abschluss stehen.

Der Nachhilfeunterricht kann ebenfalls auf unterschiedliche Weise stattfinden. Besonders bequem für alle Beteiligten ist der Onlineunterricht, bei dem Schüler und Nachhilfelehrer per Videocall miteinander kommunizieren. Das spart Anfahrtszeiten, Kosten und bietet eine deutlich größere, räumlich unabhängige Auswahl bei den Nachhilfelehrern. Alternativ dazu wird auch Präsenzunterricht angeboten, zu dem sich Schüler und Nachhilfelehrer in geeigneten Räumlichkeiten treffen.