Gesundheit & Medizin

Zyklustee: Tee in Harmonie mit dem eigenen Zyklus

Nina Buday/shutterstock.com

Wer sich aktuell in der Phase der Familienplanung befindet, der achtet in der Regel auf den eigenen Zyklus. Mit natürlichen Mitteln aus der Natur lassen sich die verschiedenen Phasen des Zyklus auf sanfte Weise unterstützen. Wie das geht und welche Kräuter aus der Natur dabei zum Einsatz kommen, darüber informiert unser Artikel.

Zyklustee und seine Verwendungsmöglichkeit

Trägt man einen Kinderwunsch in sich, sollte man seinen eigenen Zyklus kennen, denn nur so hat man auch Kenntnis vom möglichen Empfängniszeitpunkt. Außerdem lässt sich das Wissen über den Ablauf des eigenen Zyklus nutzen, um diesen auf natürliche und sanfte Weise zum Beispiel durch den Verzehr eines Zyklustees zu begleiten. Unterstützende Tees für den weiblichen Zyklus findet man im Sortiment von Mom to Mom, dem Onlineshop für zukünftige und werdende Mütter.

Die hier erhältlichen Bioprodukte wurden sorgfältig von Müttern für Mütter ausgewählt und setzen ganz auf die unterstützende Kraft aus der Natur. Bei reinen Bio-Tees gibt es keine chemischen Zusätze und auch die hierfür verwendeten Kräuter und Pflanzen müssen hohe Ansprüche erfüllen. Solche Teesorten sind zudem meistens vegan und daher für eine Ernährungsform ohne tierische Produkte geeignet.

Wie setzt sich Zyklustee zusammen?

Beim weiblichen Zyklus lassen sich zwei Phasen voneinander unterscheiden, in welchen verschiedene Kräuter und Pflanzen eingesetzt werden. Die Zeit vom ersten Tag der Periode bis zum Eisprung wird gerne als Hibbelphase bezeichnet. In diesen Tagen stimmt sich der Körper auf den nächsten Eisprung und damit eine Möglichkeit der Empfängnis ein. Jetzt sind viele Frauen ernergiegeladen und aktiv. Eine natürliche Unterstützung für die erste Phase des Zyklus finden Frauen in Pflanzen und Heilkräutern wie Beifuß, Salbei und Holunderblüten.

Während Beifuß beispielsweise in Tees für ein angenehmes Aroma sorgt, kommt Salbei bereits seit Jahrhunderten in der Frauenheilkunde als natürliche Unterstützung zum Einsatz. Das fruchtige Aroma der Holunderblüten sorgt für einen angenehmen Geschmack des Tees für die erste Zyklushälfte. Den Abschluss der ersten Phase bildet der Tag des Eisprungs. Ab jetzt beginnt die zweite Zyklusphase, in welcher sich der Körper auf das mögliche Einnisten einer befruchteten Eizelle in der Gebärmutter und damit den Beginn einer Schwangerschaft einstellt. In dieser Phase kommt der weibliche Körper zur Ruhe und stellt Energie für die mögliche Schwangerschaft bereit. Dabei kann die beruhigende Brennnessel eine Unterstützung sein.

In speziellem Zyklustee für die zweite Zyklushälfte sorgen beispielsweise Lemongras Tee für den angenehmen Duft und fruchtige Himbeerblätter für einen leckeren Geschmack. Auch Frauenmantel wird hierzu häufig verwendet, denn das traditionelle Kraut aus heimischen Gärten und von Wiesenrändern wird bereits seit Jahrhunderten in der Naturheilkunde und Frauenheilkunde eingesetzt. Mit einer täglichen Tasse Tee wird der weibliche Körper in seinem eigenen Zyklus unterstützt. Gleichzeitig ist die Tasse Tee ein Moment des Genießens und Entspannens.