Familie & Kinder

Regenbekleidung für Kinder: So macht selbst Schietwetter Spaß

PH888/shutterstock.com

Ein wolkenverhangener Himmel, Regenschauer und Sturm können selbst wahre Naturfans von einem Ausflug an die frische Luft abhalten. Mit der richtigen Regenkleidung für Kinder haben Schauer und Wind den Kleinen jedoch nichts mehr an und der Regenspaziergang wird plötzlich zum großen Spaß für die ganze Familie. Woran man gute Regenkleidung erkennt und was unbedingt zum Kinderoutfit für Schlechtwettertage gehört, das haben wir uns genauer angesehen.

Regenbekleidung für Kinder: Das gehört dazu

Das besondere Merkmal von Regenbekleidung ist, dass das verwendete Material wasserdicht ist und man selbst bei einem längeren Aufenthalt im Freien bei Regenwetter unter der Kleidung angenehm trocken bleibt. Außerdem schützen diese Textilien vor Wind und verhindern dadurch ein Auskühlen des Körpers. Zur typischen Regenbekleidung für Kinder gehören verschiedene Kleidungsstücke. Mit einer Kinderregenjacke wird der Oberkörper optimal vor der Nässe geschützt. Solche Regenjacken sind immer mit einer Kapuze ausgestattet, damit auch der Kopf des Kindes trocken bleibt. Praktische Taschen an der Jacke bieten Stauraum für kleine Spielsachen oder andere Gegenstände.

Ergänzend zur Regenjacke bietet sich eine Regenhose für Kinder an. Mit ihr ist auch das Springen in Regenpfützen möglich. Zudem können Schlammspritzer leicht vom Material der Regenhose abgewischt werden und die darunter getragene Kleidung bleibt trocken und sauber. Regenhosen für kleine Kinder können über Gummibänder an den Beinabschlüssen und Hosenträger verfügen. Sie verhindern, dass die Regenhose beim wilden Spielen verrutscht und dadurch nicht mehr optimal vor dem Regen schützt.

Alternativ zur Kombination aus Regenjacke und Regenhose werden für Kinder auch praktische, einteilige Regenanzüge angeboten. Bei ihnen befindet sich meistens ein langer Reißverschluss im Brustbereich, der das An- und Ausziehen erleichtert. Neben der Kleidung sollten Eltern auch das Schuhwerk ihrer Kleinen an das schlechte Wetter anpassen. Gummistiefel bieten hierbei den besten Schutz, sind gleichzeitig bequem und lassen sich nach dem Tragen einfach im Waschbecken mit lauwarmem Wasser abspülen. Für die kalte Jahreszeit werden Gummistiefel auch mit einem angenehm wärmenden Futter angeboten. Alternativ dazu kann man seinem Nachwuchs dicke Wollsocken anziehen.

Was zeichnet gute Regenkleidung aus?

Hochwertige Regenkleidung für Kinder erkennen Eltern zum Beispiel daran, dass die Reißverschlüsse verdeckt sich und auch bei starkem Regen kein Wasser eindringen lassen. Außerdem sollte Kinderregenbekleidung immer mit Reflektoren ausgestattet sein. Solche Reflektoren erhöhen die Sichtbarkeit der Kleinen bei schlechten Lichtverhältnissen. Auch bunte Farben bei Regenjacken und Regenanzügen sind sinnvoll, damit spielende Kinder von Verkehrsteilnehmern bereits aus Entfernung optimal sichtbar sind.

Wie gut Regenbekleidung vor der Nässe schützt, erkennen Eltern unter anderem an der angegebenen Wassersäule. Viele Hersteller von Kinderregenbekleidung geben diese bei ihren Produkten an. Je höher der Wert ausfällt, desto länger kann man sich bei starkem Regen im Freien aufhalten, ohne dass Feuchtigkeit durch die Textilien dringt.

Dir gefällt unser Content?

Interessantes aus dem Web